×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sky-TV-Abo bei Fachhändler - widerrufbar?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 21.09.2011

Frage:

Kurz Beschreibung:
Beim Kauf von ein neuen TV Gerät hatte ich bei Sky - TV mit einbezogen,
nach kurzer Begutachtung von Sky Fersehen habe ich entschlossen diesen Abo - Vertrag bei Sky zu widerrufen,
das aber abgelehnt wurde mit der Begründung:

Sie haben ihr Abonnement bei einem Fachhändler abgeschlossen.
Nach dem Verbraucherschutzrecht steht Ihnen somit kein entsprechendes
Widerrufsrecht zu.

Frage : bei Übernahme von dieser Angelegenheit ist eine Erfolgsaussicht vorhanden.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Leider muss ich Ihen mitteilen, dass die Ihnen gegenüber geäußerte Rechtsansicht der Firma Sky korrekt ist. Ein Widerrufsrecht Ihrerseits besteht nicht.

Entgegen weit verbreiteter Ansicht existiert ein generelles Widerrufsrecht für jedwede Verträge nicht. Lediglich für spezielle Vertragsarten hat der Gesetzgeber ein gesondertes, dem eigentlichen Grundsatz des deutschen Rechts zuwider laufendes Widerrufsrecht manifestiert. Dies ist namentlich der Fall z.B. bei Fernabsatzverträgen, Darlehens- und Versicherungsverträgen, Haustürgeschäften und ähnlichem. Näheres regeln die §§ 312 ff., 355 BGB.

Wie ich Ihrer Schilderung entnehme, haben Sie den Vertrag mit SKY in einem Ladenlokal bei Gelegenheit des Erwerbs eines TV-Gerätes vorgenommen. In solchen Fällen, nämlich wenn Verträge unter Anwesenden geschlossen werden, besteht, die o.g. Ausnahmen außen vor gelassen, regelmäßig kein Recht zum Widerruf des Vertrages. Einzige ausnahme wäre der Fall, wenn vertraglich ein solches Widerrufsrecht eingeräumt worden wäre. Nach meinem Kenntnisstand ist dies bei den Verträgen der Firma SKY jedoch leider nicht der Fall. Dort wird ein Widerrufsrecht (korrekter Weise) nur dann eingeräumt, wenn der Vertrag über das Internet mit dem Unternehmen geschlossen wird. In diesem Fall liegt dann nämlich ein Fernabsatzgeschäft vor, bei dem die o.g. Vorschriften zur Anwendung kommen.

Leider liegt der Fall bei Ihnen anders, so dass aufgrund des Vertragsschlusses vor Ort keinerlei Recht zum Widerruf besteht. Sie können allenfalls auf (unwahrscheinliche) Kulanz des Unternehmens hoffen. Anderenfalls müssten Sie den Vertrag ordentlich kündigen, für die Laufzeit allerdings die Gebühren entrichten.

Dass Ihnen wohlmöglich das Angebot der Firma SKY nicht zusagt oder Sie kein Interesse mehr an dem Vertrag haben, begründet leider auch kein Recht zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages.

Insoweit ist Ihnen tatsächlich zu raten, bereits jetzt nachweisbar den Vertrag schriftlich (nicht telefonisch oder per Mail) zu kündigen, um wenigstens zum Ende der Mindestvertragslaufzeit aus dem Vertrag herauszukommen. Gleichzeitig können Sie natürlich auch auf eine Kulanzregelung hoffen die, meiner Erfahrung nach, jedoch wenig Aussicht auf Erfolg bietet. Die Einschaltung eines Rechtsanwaltes nützt Ihnen ob der glasklaren Rechtslage, leider auch nichts.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ergänzungsvertrag

Arbeitgeber hat Navigationsgerät zugesagt - Hält sich nicht daran | Stand: 06.06.2013

FRAGE: Mein AG hat mir ein Leasingfahrzeug für Außentermine zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch kein Navigationsgerät obwohl es mir zugesagt wurde.Ich selbst bin ortsunkundig und sei...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge ist die Zusage, dass Sie ein Navigationssystem erhalten nur mündlich erfolgt und Ihr AG will sich nun nicht mehr daran halten. Solange Sie dies schriftlich nicht belege ...weiter lesen

Gültigkeitsdatum von fristgemäßer Kündigung | Stand: 02.12.2012

FRAGE: Ich habe am 11.8.12 einen Arbeitsvertrag abgeschlossen, auch datiert auf den 11.08.12. Arbeitsbeginn o1.09.12. 3 Monate waren Probezeit dieser Vertrag konnte mit einer 2 Wochenfrist gekündigt werden...

ANTWORT: Entscheidend für den Beginn eines Arbeitsverhältnisses ist nicht der Abschluss des Arbeitsvertrages, sondern die Aufnahme der Tätigkeit, in Ihrem Fall also der 01.09.2012. Mit diesem Datu ...weiter lesen

Überstunden werden nach Kündigung nicht ausbezahlt | Stand: 01.04.2012

FRAGE: Ich wurde zum 28.02.2012 fristgerecht durch meinen Arbeitgeber gekündigt. Nach der Zusendung der letzten Lohnabrechung habe ich per Einschreiben mit Setzung einer Frist darum gebeten, mir meinen restliche...

ANTWORT: Vorab ist auf § 15 Abs. 1 Ihres Arbeitsvertrages hinzuweisen. Danach müssen Sie Ihre Ansprüche binnen einer Ausschlussfrist von drei Monaten, also bis spätestens zum 29.05.2012 gegenübe ...weiter lesen

Dauer des Vertragsverhältnisses | Stand: 05.04.2011

FRAGE: Für beide Vertragspartner gilt eine Kündigungsfrist von 6 Monaten jeweils zum Ende eines Quartals.Ohne daß es einer Kündigung bedarf endet das Arbeitsverhältnis mit Ablauf de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Was heiß dieser Satz genau, wann ist die vertragliche Befristung zu Ende?Jeder Arbeitsvertrag, auch der Ihrige, unterliegt einer besonderen Art der Befristung, die nich ...weiter lesen

Arztpraxis wird geschlossen - Kündigungen und Möglichkeiten der Abfindung für Arbeitnehmer | Stand: 28.11.2010

FRAGE: Ich arbeite seit 21 Jahren in einer Arztpraxis, die zum 31.6.2011 geschlossen und in einer Praxisgemeinschaft mit 4 anderen Ärzten weitergeführt wird. Da ich 7 Monate Kündigungsfrist habe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Eine Änderungskündigung kann nur durch den jetzigen Arbeitgeber ( wenn ich Sie richtig verstehe, einer der Ärzte aus der bisherigen Arztpraxis) ausgesprochen werden ...weiter lesen

Kündigungsfristen bei Kurzarbeit | Stand: 11.03.2010

FRAGE: 1. Wie ist die Kündigungsfrist verhandelbar unter Kurzarbeitsbedingung?2. Wie funktioniert die Konkurrenztätigkeitsverbot?Eine Kunde hat mich direkt für eine Leiharbeitsvertrag kontaktiert...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,1. Die Einführung von Kurzarbeit ändert nichts an den arbeitsvertraglich einzuhaltenden Kündigungsfristen. Trotz Kurzarbeit gilt die vereinbarte Kündigungsfris ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Abwicklungsvertrag | Ergänzungsvereinbarung | Exklusivrecht | Exklusivvertrag | Geheimhaltungsvertrag | Gestattungsvertrag | Jahresvertrag | Knebelvertrag | Kollektivvertrag | Partnerverträge | Rahmenvereinbarung | Rahmenvertrag | Sicherungsvertrag | Überlassungsvertrag | Übertragungsvertrag | Umwandlungsvertrag | Vertragsarten | Optionsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen