Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitslosengeld: falsche Steuerklasse


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 15.09.2011

Frage:

Ich beziehe seit April 2010 Arbeitslosengeld. Erst jetzt habe ich festgestellt, daß auf meinem Bescheid eine falsche Steuerklasse eingetragen wurde. Statt der 3 die IV. Wer den Fehler gemacht hat, ist nicht nachzuvollziehen. Ich jedenfalls nicht. Am Arbeitsamt teilte man mir mit, daß der Widerspruch nicht mehr möglich sei, da die 4 Wochen vorbei sind. Es kann doch nicht sein, daß mir dadurch ein paar Hundert Euro verloren gehen. Was kann ich tun, um mein Recht zu bekommen? Weiterhin habe ich ja dadurch höhere Lohnsteuern bezahlt, oder? Der Leistungsbescheid kann auch nicht wieder geändert werden, meinten die Angestellten. Meine Arbeitslosigkeit wird im Juli 2012 beendet sein, da ich dann in Alternsrente gehe.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:


In sozialrechtlichen Angelegenheiten besteht, auch wenn die Widerspruchsfrist (von einem Monat, nicht vier Wochen!) gegen einen Bescheid schon abgelaufen ist, die Möglichkeit, einen Antrag auf Abänderung des Bescheides nach § 44 SGB X (Sozialgesetzbuch - Zehntes Buch) zu stellen.
Da der oder die Bescheide wegen der falsch angegebenen Steuerklasse falsch und rechtswidrig sind, kann die Behörde diese Bescheide auch nachträglich und nach Eintritt der Bestandskraft (wenn also die Widerspruchsfrist abgelaufen ist) abändern. Die Entscheidung darüber liegt im Ermessen der Behörde, darf also nicht willkürlich erfolgen.

Hierzu sollten Sie für alle Bescheide, bei denen der Fehler aufgetreten ist, Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen.

Wenn nachweisbar ist, dass der Fehler von der Behörde begangen wurde (was nur aufgrund einer Akteneinsicht möglich sein dürfte), bestehen unter Umständen auch Schadenersatzansprüche, wenn Ihnen dadurch tatsächlich ein Schaden entstanden ist. Dies ist von hieraus nicht zu beurteilen.
Gleiches gilt für die Frage, ob Sie zu viele Steuern gezahlt haben. Es kann von hieraus nicht beurteilt werden, ob und wie viel Steuern abgeführt wurden.

Bevor die Schadenersatzansprüche erhoben werden, müssen jedoch alle Möglichkeiten der Abhilfe ausgeschöpft werden, also insbesondere versucht werden, den Schaden durch den Abänderungsantrag abzuwenden.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Brandschutzbestimmungen

Bank erstattet Kreditbearbeitungsgebühren nicht | Stand: 31.08.2015

FRAGE: Ich hatte im Mai 2014 die Erstattung der Bearbeitungsgebühr für die Kfz-Finanzierung von der Bank verlangt. Bei der Finanzierung handelt es sich um ein gewerblich genutztes Fahrzeug. Die Ban...

ANTWORT: Für eine abschließende Beantwortung Ihrer Frage fehlt mir die wesentliche Information darüber, wann Sie die Bearbeitungsgebühr an die Volkswagenbank geleistet haben.An Hand des geschilderte ...weiter lesen

Telekommunikationsanbieter versäumt Kündigungsfrist | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Ich hoffe Sie können uns bei unserem Ärger mit einem Telekommunikationsanbieter behilflich sein. Mit besagtem Anbieter A haben wir einen Vertrag über eine Tel. u. Internetflatrate abgeschlossen...

ANTWORT: Eine Klage lohnt in den meisten Fällen nicht.Der Anbieter ist offenbar mit der vertraglich vereinbarten Leistung in Verzug geraten. Nach entsprechender erfolgloser Mahnung und Fristsetzung mit Ablehnungsandrohun ...weiter lesen

Übernahme der Miete durch Arge? | Stand: 28.10.2013

FRAGE: Ich und meine 2 Kinder ( 17 u. 20J.) sind in Bezug von Hartz4.Da mein Haus (1.910,00€ Miete) zu teuer ist muss ich umziehen.Das Landratsamt sagt aber die neue Whg. dürfe nur 600€ Miete koste...

ANTWORT: Wichtigster Punkt in Ihrem Fall ist die tatsächliche Verfügbarkeit einer angemessenen Wohnung.Gibt es jedoch konkret keine verfügbaren Wohnungen, die den Angemessenheitskriterien entsprechen ...weiter lesen

Waren bestellt aber nie bekommen | Stand: 10.02.2011

FRAGE: Ich habe gegen Vorkasse eine Bestellung gemacht, das Geld überwiesen, aber die bestellte Ware nicht bekommen. Auch keine weitere e-mail auf eine anfrage meinerseits. Das Geld wurde an ein Konto be...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass davon auszugehen ist, dass von A. betriebene Webseiten, auf denen der Kauf von Gold angeboten wird, betrügerischer Natur sind ...weiter lesen

Steuerliche Abgaben beim Verkauf eines geschenkten Hauses | Stand: 08.10.2010

FRAGE: Ich habe vor 1 Jahr per Schenkungsurkunde das Haus meiner Eltern - Wert 350.000 Euro - per Dokument erhalten. Meine Eltern sind 84 Jahre alt. Was kommt fiskalisch auf mich zu, wenn meine Eltern - angenomme...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Nach Ihren Angaben haben Ihre Eltern im Jahr 1975 ein Haus gebaut, woraufhin nochmals vor 13 Jahren eine Aufstockung des Hauses erfolgt ist.Vor einem Jahr wurde Ihnen das Haus schenkungsweis ...weiter lesen

Bescheidung eines Einspruches durch das Finanzamt | Stand: 19.03.2010

FRAGE: Am 7.6.1999 habe ich meinen EKST-Bescheid für 1998 erhalten. Hierzu habe ich Einspruch eingelegt. Vom FA wurde die zu zahlende Einkommensteuer am 18.06.1999nach § 361 AO die Vollziehung ausgesetz...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,gesetzliche Fristen, die die Bescheidung eines Einspruches durch das Finanzamt innerhalb einer bestimmten Frist zwingend fordern, gibt es nicht. Allerdings haben Sie die Möglichkei ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht (öffentliches) | Ausländerrecht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Baurechtsache | Bauverstoß | Bauverwaltungsamt | befristete Untersagung | Brandschutz | Brandschutzgesetz | Brandschutzordnung | Brandschutzvorschriften | Erbbaurecht | Feuerschutz | Feuerschutzbestimmungen | Feuerstättenverordnung | Feuerstellen | Öffentliches Baurecht | Untätigkeitsklage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen