Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anstrebung von Vergleich für Forderungen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 30.08.2011

Frage:

Ich bin selbstständiger Handwerksmeister im Zweiradbereich. Im September 2009 habe ich auf der jährlichen Messe eines Fahrradherstellers, die Räder fürs kommende Jahr geordert. Dabei habe ich mich, entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten, vom Vertreter überreden lassen, eine wesentlich größere Menge zu ordern, als üblich (günstigere Konditionen). Im Jahr 2010 kam es dann, bedingt durch das extrem schlechte Wetter und Krankheit zum Einbruch des Umsatzes, sodass ich die offenen Forderungen von ca. EUR 13.0000 nicht bedienen konnte. Die Firma leitete die Zwangsvollstreckung gegen mich ein, die Summe betrug dann, durch die entstandenen Gebühren und Zuschläge ca. EUR 15.000.

Bezahlt habe ich inzwischen ca. EUR 6000,00. Es werden monatlich EUR 1000,00 vollstreckt. Da der Herbst und Winter vor der Tür stehen, befürchte ich, dass ich dann die EUR 1000,00 monatlich nicht mehr aufbringen kann. Deshalb würde ich gern einen Vergleich anstreben, um mein Geschäft nicht zu gefährden. Ich könnte sofort EUR 5000,00 aufbringen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Grundsätzlich, dies zeigt die Erfahrung, besteht schon die Möglichkeit, sich mit dem Gläubiger auf eine Einmalzahlung zu verständigen. Dies setzt allerdings voraus, dass man ihm, zumindest aus taktischen Erwägungen hinaus, die eigene Insolvenz und damit der Verlust seiner Forderung in Aussicht stellt. Viele Gläubiger knicken in dieser Situation ein und nehmen lieber den Spatz in der Hand, als auf die Taube auf dem Dach zu warten. Ob dies bei Ihrem Gläubiger ebenfalls so funktionieren würde, kann natürlich nicht ohne Weiteres beurteilt werden, zumal er derzeit noch regelmäßig 1.000 EUR von Ihnen erhält. Hier ist tatsächlich angezeigt, taktisch und ggf. unter anwaltlicher Unterstützung, dies unterstreicht die Ernsthaftigkeit, vorzugehen.

Ich würde allerdings erst einmal dazu raten, einen kleineren Betrag anzubieten. Erfahrungsgemäß verhält sich das Verhandeln um eine etwaige Einmalzahlung wie das Gebaren auf einem orientalischen Basar. Ziel ist es insoweit, sich in der Mitte zu treffen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zwangsvollstreckung

Berechtigung einer sofortigen Zwangsvollstreckung | Stand: 30.06.2013

FRAGE: Beim S-Rentendarlehen der Spk. am Niederrhein kann man eine lastenfreie Immobilie bis zum halben Zeitwert beleihen und sich in monatlichen Teilbeträgen innerhalb mehrerer Jahre unter Berücksichtigun...

ANTWORT: Die in den Grundbuchbestellungen regelmäßig genannten Verzinsungen haben mit den tatsächlich von Ihnen zu zahlenden Zinsen wenig bis nichts zu tun.Der ihnen tatsächlich in Rechnun ...weiter lesen

Zwangsvollstreckung für angebliche Internet-Bestellung | Stand: 16.01.2013

FRAGE: Eine Firma W. GmbH., Bad Bergzabern, droht mir per Mail mit Zwangsvollstreckung wegen einer Bestellung meinerseits bei einer Firma P. GmbH in Höhe von EUR 761,29. Ich kenne keine Firma P. GmbH, noc...

ANTWORT: Bitte antworten sie nicht auf die e-mail. Eine solide Rechnung wird auch heute stets noch auf dem Postwege versandt. Solche E-Mail Rechnungen stellen sich in vielen Fällen als Täuschung dar un ...weiter lesen

Pfändung stoppen | Stand: 27.08.2012

FRAGE: Die 19-jährige Tochter meines Freundes hat 2007 - als sie 15 Jahre alt war - einen Titel "Urkunde über die Abänderung einer Verpflichtung zur Unterhaltsleistung" auf € 312,00 monatlic...

ANTWORT: Auf der Basis Ihrer Angaben ist davon auszugehen, dass IhrFreund tatsächlich entweder gar keinen oder aber zumindesteinen erheblich geringeren Kindesunterhalt schuldet.Der Unterhaltpflichtige is ...weiter lesen

Fragen zu Räumungsurteil - vorläufige Vollstreckbarkeit | Stand: 09.11.2011

FRAGE: Ich habe ein Versäumnisurteil erhalten. Ohne mündliche Verhandlung gemäß § 331 für Recht erkannt:1.) Der Beklagte (ich) wird verurteilt die Wohnung xy zu räumen un...

ANTWORT: Aufgrund des Urteils müssen Sie die Wohnung grundsätzlich sofort räumen.Es ist gesetzlich vorgesehen, dass das Gericht dem Schuldner eine Räumungsfrist einräumen kann, und zwa ...weiter lesen

Mietnomade - Räumungsklage | Stand: 18.05.2011

FRAGE: Ich bin Mieter eines Objektes und ziehe um in das Ausland, ich habe einen Untermieter (Mietnomade) der partout nicht ausziehen will und sich auch nicht bewegt!Erfolgreich habe ich eine positiv beschieden...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie teilen mit, dass Sie eine Räumungsklage vorzuliegen haben. Ich unterstelle, dass Sie damit nicht Ihre Klageschrift, sondern bereits das vollstreckbare Räumungsurtei ...weiter lesen

Pfändung von Konten von Familienangehörigen | Stand: 17.04.2010

FRAGE: 1) Ich habe ein Girokonto. Wenn für mich eine Kontopfändung kommt, werden ja alle meine Konten, auch Sparkonten, bei dieser Bank gepfändet. Frage: Wird auch das Sparkonto meines Sohnes gepfändet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Pfändung von Konten von Familienangehörigen2. Pfändung innerhalb des eingeräumten DispolimitsZu 1.:Auf das Konto Ihres Sohnes werden die Gläubige ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Zwangsvollstreckung

Schutz vor Zwangsvollstreckung durch die Generalklausel
| Stand: 02.05.2016

Wenn eine Vollstreckung oder gar die Zwangsversteigerung des Eigenheims droht, ist die Unsicherheit oft groß. Für den Fall, dass die Zwangsversteigerung (oder die gesamte Vollstreckung) eine besondere Härte ...weiter lesen

Auslandsvollstreckung in Europa aus Titeln anderer EU-Staaten
| Stand: 21.01.2013

Die Zwangsvollstreckung einer zivilrechtlichen Forderung ist im Ausland in den überwiegenden Fällen möglich. Im gesamten EU-Raum ist sie einfach, in den übrigen europäischen Staaten zumeist problemlos. Es ...weiter lesen

Inkassounternehmen in der Zwangsvollstreckung?
| Stand: 30.10.2012

Frage: Ich habe in einer Fernsehreportage ein rabiates Inkassounternehmen gesehen, das wegen eigener Schulden selber ständig vom Gerichtsvollzieher heimgesucht wird. Ist das normal?Antwort: Nein, man sollte nicht den ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht | Beamtenrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Gegenseitigkeitserklärung | Offenbarungseid | Pfändungstabelle | Versteigerung | Verwaltungszwangsverfahren | Vollstreckung | Vollstreckungsauftrag | Vollstreckungsgläubiger | Vollstreckungskosten | Vollstreckungsschuldner | Zwangsvollstreckungsauftrag | Vollstreckungsaufschub | Zwangsvollstreckungsankündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen