Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anpassung von Unterhaltszahlung an Ex-Frau


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 21.08.2011

Frage:

Ich bezahle seit meiner Scheidung vor 6 Jahren Unterhalt an meine Frau, gerichtlich festgelegt 470 €. Sie war angeblich krank und nicht arbeitsfähig. Ich musste auch ein Darlehn mit 200 € monatlich abbezahlen. Dies ist seit 2 Jahren abbezahlt, habe deshalb von mir aus 100 € mehr Unterhalt bezahlt bis heute, weil ich der Meinung war, ich müsste dies tun.

1. Frage: Musste ich das tun, auch wenn es nicht im Urteil zum Unterhalt besonders festgelegt wurde?

2. Frage: Meine Exfrau hat eine Erbschaft durch den Tod ihrer Mutter bekommen, sie dürfte etwa 30000 bis 50000€ geerbt haben.

Bin ich nun verpflichtet auch weiterhin Unterhalt zu zahlen, da sie ja jetzt für sich selber sorgen kann? Kann ich die Unterhaltszahlungen einstellen, damit sie den Unterhalt neu einklagen muss? Sie ist 61 Jahre alt und will nach eigener Aussage mit 63 Jahren in Rente gehen und bekommt dann von meiner Rente sowieso ihren erworbenen Anteil.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Freiwillige Erhöhung des Ehegattenunterhalts; musste ich das tun, auch wenn es nicht im Urteil zum Unterhalt besonders festgelegt wurde?

Zur freiwilligen Erhöhung des Unterhalts ist der Unterhaltspflichtige grundsätzlich nicht verpflichtet. Um eine Angleichung erreichen zu können, hat der Unterhaltsberechtigte das Recht, alle zwei Jahre Auskunft über die Einkommensverhältnisse des Verpflichteten einzufordern. Danach kann er eine Anpassung bzw. ggf. Erhöhung verlangen. Außerhalb dieser Zweijahresfrist kann er eine Anpassung bzw. Auskunft verlangen, wenn er von veränderten Einkommensverhältnissen erfährt. Sie hätten die Erhöhung demnach nicht vornehmen müssen.

2. Frage: Meine Exfrau hat eine Erbschaft durch den Tod ihrer Mutter bekommen, sie dürfte etwa 30000 bis 50000€ geerbt haben. Bin ich nun verpflichtet auch weiterhin Unterhalt zu zahlen, da sie ja jetzt für sich selber sorgen kann?

Ihre Verpflichtung zur Zahlung von Unterhalt ist im Urteil zeitlich nicht festgelegt. Seit der Unterhaltsrechtsreform 2007/2008 gilt gem. § 1569 BGB der Grundsatz der Eigenverantwortung, d. h., dass jeder Ehegatte nach der Scheidung selbst für seinen Unterhalt sorgen soll. Davon gibt es Ausnahmen, wenn der geschiedene Ehegatte hierzu nicht in der Lage ist. Nach dem Urteil war Ihre geschiedene Ehefrau offensichtlich seinerzeit einkommenslos. Dies hat sich nunmehr geändert, sodass eine Neuberechnung vorgenommen werden sollte. Ihre Exfrau wird nunmehr Ihre Erbschaft für ihren eigenen Unterhalt einsetzen können und müssen, sodass sie die Zeit bis zu ihrem Rentenbeginn problemlos überbrücken kann.

Frage 3.: Kann ich die Unterhaltszahlungen einstellen, damit sie den Unterhalt neu einklagen muss?

Da das Terminprotokoll vom 15.12.2005 wie ein Urteil wirkt, solange Ihre Exfrau eine vollstreckbare Ausfertigung in Händen hält, ist es nicht ratsam, die Zahlungen einfach einzustellen. Denn sie könnte jederzeit einen Gerichtsvollzieher mit dieser vollstreckbaren Ausfertigung mit der Zwangsvollstreckung gegen Sie beauftragen. Sie sollten deshalb beim Familiengericht eine Abänderung des Titels beantragen, was nach § 239 FamFG jederzeit möglich ist, wenn sich die wirtschaftlichen Verhältnisse der Parteien wesentlich geändert haben. Da dies bei Ihnen wegen des Erbfalls der Fall ist, kann ich Ihnen nur empfehlen, den Titel abändern zu lassen.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abfindungserklärung

Abfindung - Besteht das Anrecht bei 17,5 Jahren Betreibszugehörigkeit? | Stand: 05.02.2016

FRAGE: Ich bin 64 Jahre alt und seit 17,5 Jahren in meiner Firma (fünf Mitarbeiter) beschäftigt. Vor einer Woche habe ich die mündliche Kündigung meines Arbeitgebers zum 31.3.2016 erhalte...

ANTWORT: Welche Möglichkeiten habe ich, gegen die Kündigung vorzugehen? Antwort Rechtsanwalt: Gegen eine lediglich mündliche Kündigung brauchen Sie überhaupt nicht vorzugehen, da dies ...weiter lesen

Auswirkung von Abfindungen auf Sozialhilfe | Stand: 17.02.2015

FRAGE: Wenn ich am 31.12.2015 aus der Firma austrete und eine Abfindungssumme von 226.720€ Brutto - Netto 129.230 € erhalte muss ich dann nach dem ALG I Anfang 2018 Sozialabgaben von mir, aus der Abfindungssumm...

ANTWORT: 1. Sozialversicherungspflicht AbfindungOb eine Abfindung der Sozialversicherung unterliegt, richtet sich danach zu welchem Zweck die Abfindung gezahlt wird. Sollen mit der Abfindung Leistungen aus de ...weiter lesen

Abfindung - Steueranteil zu hoch? | Stand: 24.12.2011

FRAGE: Ich habe von meiner Firma eine Abfindung in Höhe von 20000,- Euro erhalten. Als Steueranteil wurden mir 7237,30 Euro (6860,-Steuer+377,30Soli) abgezogen. Ist dieser Abzug o.k oder kann der Steuerantei...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Abfindungen als sonstige Bezüge einkommensteuerpflichtig nach dem Einkommensteuergesetz und erhöhen im Jahr des Zuflusses in voller Höhe das zu versteuernde Einkomme ...weiter lesen

Angabe über Einkommen der jetzigen Ehefrau - Unterhaltspflicht für Kind aus früherer Beziehung | Stand: 05.09.2011

FRAGE: Mein Mann hat eine Tochter aus einer früheren Beziehung, zu der aber kein Kontakt besteht. Nun steht eine neue Unterhaltsberechnung an, da die Tochter 12 Jahre alt geworden ist. Mein Mann hat nu...

ANTWORT: Dies ist grundsätzlich richtig, da Sie mit dem Kind Ihres Mannes nicht verwandt sind iSv § 1589 BGB und deshalb ihm gegenüber weder unterhalts- noch auskunftspflichtig sind. Verwandte i ...weiter lesen

Unterhaltsverzichtserklärung erreichen | Stand: 02.08.2011

FRAGE: ich bin seit dem 15.12.1997 nach Urteil des Amtsgerichts Düren rechtskräftig geschieden. Der Versorgungsausgleich und das Sorgerecht für meinen Sohn wurden dabei auch entschieden.Da mein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Wie kann ich die Unterhaltsverzichtserklärung erreichen und ist die unter allen Umständen für die Zukunft wirksam?Der Unterhaltsverzicht kann zeitlich befristet ...weiter lesen

Zulässigkeit einer Vereinbarung über den Kindesunterhalt | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ich bin seit 2 Jahren geschieden. Aus meiner ersten Ehe ging ein Sohn hervor, jetzt 7 Jahre, für den ich unterhaltspflichtig bin, da mein Sohn bei meinem Exmann lebt. Die Unterhaltsregelung wurd...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Zulässigkeit einer Vereinbarung über den Kindesunterhalt2. Anregung: WechselmodellZu 1.:Sie teilen mit, dass Sie auch weiterhin Unterhalt zahlen möchten ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Familienrecht | Gesellschaftsrecht | Abfindung | Abfindung Kündigung | Abfindungen bei Insolvenz | Abfindungsanrechnung | Abfindungsberechnung | Abfindungsformel | Abfindungshöhe | Abfindungsregelung | Abfindungssumme | Abfindungsvertrag | Abgeltung Verträge | Arbeitnehmer Insolvenz Abfindung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen