Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Volljährige Kinder - wann besteht Unterhaltspflicht?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Gerd Finger
Stand: 26.07.2011

Frage:

Ich bin geschieden und habe 3 Kinder im Alter von 30, 28 und 26 Jahren.
Meine älteste Tochter hat vor 3 Jahren ihr Studium abgeschlossen und steht auf eigenen Beinen, zurzeit unterstütze ich sie noch finanziell (Autounfall).
Mein Sohn, 28 Jahre, hat vor ca. 2 Jahren sein Studium abgeschlossen und hat eine 3 jährige Tochter. Bis dato hat er keine Arbeitsstelle und ist auf Stellensuche, lebt aber mit der Mutter des Kindes zusammen.
Meine jüngste Tochter hat vor einem Jahr ihr Studium abgebrochen und wird von mir schon seit Jahren finanziell von mir unterhalten. Wie weit gehen meine Verpflichtungen in diesen Fällen noch?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Die Unterhaltspflicht der Eltern gegenüber ihren volljährigen Kindern erlischt nach Beendigung der ersten Ausbildung und im Regelfall spätestens nach Beendigung des 27. Lebensjahres, es sei denn, die Regelstudienzeit ist noch nicht überschritten. Ein Anspruch auf eine zweite Ausbildung besteht grundsätzlich nicht.

Nach Beendigung der ersten Ausbildung erlischt nach Ablauf einer Bewerbungsfrist von drei Monaten die Unterhaltsverpflichtung und das Kind muss sich um eine Erwerbstätigkeit bemühen. Dabei ist auch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit
zumutbar, die deutlich unterhalb der erworbenen Qualifikation liegt.

Hierzu gibt es folgende Ausnahmen:

Die erste Lehre darf abgebrochen werden, wenn sie nicht den Fähigkeiten des Kindes
entspricht und die neue Lehre kurzfristig begonnen wird.

Bei einem Studium kann nach bis zu drei Semestern einmal die Fachrichtung gewechselt werden.

Werden Lehre oder Studium abgebrochen ohne dass eine neue Lehre oder ein anderes
Studium begonnen werden, entfällt der Unterhaltsanspruch.

Eine zweite Ausbildung lässt die Unterhaltspflicht nur dann nicht entfallen, wenn
nach Abschluss der Lehre im sofortigen Anschluss daran ein Studium aufgenommen wird, welches in inhaltlichem Zusammenhang mit der Ausbildung steht.
(z. B. Banklehre und BWL)

Heiratet das an sich unterhaltsberechtigte Kind, tritt anstelle der Eltern der nunmehr vorrangig unterhaltspflichtige Ehepartner.

Dies vorausgeschickt, sind Ihre Unterhaltsverpflichtungen wie folgt zu beurteilen:

Gegenüber der ältesten Tochter besteht keine Unterhaltspflicht, da das Studium beendet und sie über 30 Jahre alt ist. Etwas anderes gilt nur dann, wenn sie infolge des Unfalls erwerbsunfähig im sozialversicherungsrechtlichen Sinne ist.

Gegenüber dem Sohn besteht keine Unterhaltspflicht, da er sein Studium vor 2 Jahren beendet hat und verheiratet ist.

Gegenüber der jüngsten Tochter besteht keine Unterhaltspflicht, da sie ihr Studium abgebrochen und offenbar kein Ersatzstudium aufgenommen hat. Im Übrigen wird sie vom Alter her bei Studienabbruch schon mehr als 3 Semester studiert haben.

Im Ergebnis kann ich - sofern keine besonderen weiteren, mir nicht mitgeteilten Umstände wie schwere Erkrankung etc. vorliegen - daher nur empfehlen, alle Unterhaltszahlungen sofort einzustellen und alle drei Kinder auf ihre Verpflichtung zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu verweisen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausbildungsberechtigung

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis nach Volontariat? | Stand: 06.02.2014

FRAGE: Die Freundin meines Sohnes stammt aus Tansania und absolviert bis zum 30.04.2014 bei der Deutschen Welle in Bonn ein Volontariat. Ihre Aufenthaltsgenehmigung gilt auch bis zum 30.04.2014. Frage: Gilt da...

ANTWORT: Die Regelung des § 17 Abs.3 AufenthG ist im Zusammenhang mit den Absätzen 1 und 2 dieser Vorschrift zu sehen. Eine Aufenthaltserlaubnis auf Basis des § 17 Abs.3 AufenthG setzt damit voraus ...weiter lesen

Ausbilden ohne Ausbilderschein? | Stand: 21.04.2012

FRAGE: Am 16.01.2004 machte ich mich als Stuckateur selbständig.Da ich keinen Meisterbrief absolviert habe musste ich einen Betriebsleiter einstellen.Im September 2006 wurde der erste Auszubildende in meine...

ANTWORT: Zu unterscheiden ist die Ausübungsberechtigung nach § 7b HWO (Gesetz siehe unten) und die Ausbildungsberechtigung nach § 22 ff. HWO. Maßgeblich für die Berechtigung zum Ausbilde ...weiter lesen

Kindergeldanspruch bei einem Kind in der Ausbildung | Stand: 12.01.2011

FRAGE: Unser Sohn macht eine duale Ausbildung zum Bachelor of international Management bei Fa. S.Ausbildung 3 Jahre Industriekfm. bis Sept. 10, ab Okt. 10 Übernahme ins Angestelltenverhältnis, Bezahlun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Kindergeldberechtigung bis einschließlich September 2010 Stellung:Die Problematik lieg ...weiter lesen

Ist eine wiederholte Befristung des Arbeitsvertrages wirksam? | Stand: 03.11.2010

FRAGE: Ich habe nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau einen befristeten Arbeitsvertrag für eine Jahr erhalten (22.06.2008). Dieser wäre am 30.06.2009 ausgelaufen. Am 08.04.2009 wurde mittel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre E-Mail Anfrage über das Portal der Deutschen Anwaltshotline möchte ich auf der Basis der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen wie folgt beantworten:Di ...weiter lesen

Wie kann man sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr setzen? | Stand: 27.06.2010

FRAGE: Am 20.04.2010 ist mein Krankengeld von der Krankenkasse eingestellt wurden, dagegen habe ich Widerspruch eingelegt, weil behauptet wird, ich sei arbeitsfähig. Ein anderer Arzt stellt mir fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die erste Möglichkeit, die Sie haben, sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr zu setzen ist das Einlegen eines Widerspruchs. Dies haben Sie bereits getan ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Ausbildungsberechtigung

Auszubildender verletzt Kollegen - 25.000 Euro Schmerzensgeld
| Stand: 07.10.2013

Albert jemand auf der Arbeit mit seinem Kollegen herum und verletzt ihn dabei schwer, muss der Übeltäter Schmerzensgeld zahlen. Das hat das Hessische Landesarbeitsgericht entschieden (Az. 13 Sa 269/13). Ein Auszubildender ...weiter lesen

Suspendierung eines Polizeikommissaranwärters wegen Drogenkonsum
| Stand: 03.09.2013

Stellt sich heraus, dass ein Polizeikommissaranwärter vor Beginn der Ausbildung Cannabis konsumiert hat, kann das eine vorläufige Suspendierung vom Dienst zur Folge haben. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Ausbildungsende | Ausbildungsgesetz | Ausbildungsort | Ausbildungsrecht | Ausbildungsverordnung | Ausbildungsvertrag | Ausbildungsvertragsrecht | Auszubildende | Berufsausbildungsverhältnis | Berufsbildungsgesetz | Ausbildungsbescheinigung | Ausbildungsordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen