Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Private Krankenversicherung abschliessen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 03.05.2011

Frage:

Ich möchte eine private Krankenversicherung abschließen. Auf welchen Zeitraum bezieht sich dabei die Gesundheitsfrage

"Sind ambulante Behandlungen angeraten oder beabsichtigt?"

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Sie möchten eine private Krankenversicherung abschließen und möchten wissen, auf welchen Zeitraum sich die Gesundheitsfrage "Sind ambulante Behandlungen angeraten oder beabsichtigt?" bezieht.

Ich kann Ihre Frage wie folgt beantwortet:
Vom Wortlaut her bezieht sich die von Ihnen genannte Fragestellung auf zukünftige ambulante Behandlungen, die angeraten oder beabsichtigt sind. Vom Wortlaut her müssen Sie davon ausgehen, dass ambulante Behandlungen, wenn die in der Vergangenheit stattgefunden haben, von dieser Fragestellung nicht umfasst sind. Allerdings kann es auf den Zusammenhang ankommen, in dem diese Frage gestellt wurde. Entscheidend ist daher der Zusammenhang auf dem Fragebogen des Versicherers.

Zudem sollten Sie unbedingt folgende Punkte unbedingt berücksichtigen:
Sie sind als Antragsteller verpflichtet, der Versicherung bei Antragstellung sämtliche gefahrrelevanten Umstände mitzuteilen, welche die Versicherung möglicherweise dazu veranlassen könnte, den Versicherungsvertrag nicht oder unter anderen Bedingungen abzuschließen. Dabei müssen Sie die Versicherung auch über mögliche Vorerkrankungen informieren, selbst wenn diese akut nicht mehr bestehen oder bereits abgeschlossen sind.

Aufgrund möglicher Vorerkrankungen kann die Versicherung entweder den Vertragsschluss ablehnen oder Ihnen einen Vertragsschluss zu geänderten Bedingungen anbieten, zum Beispiel, indem die Vorerkrankung von der Versicherungsleistung ausgeschlossen ist.

Entscheidend ist nach aktueller Rechtslage der Fragebogen der Versicherung, so dass in erster Linie der Augenmerk von Ihrer Seite auf darauf zu richten ist, diese Fragen vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten. In der Praxis ist es häufig streitig, ob über diese Fragen hinaus noch Fragen beantwortet werden müssen oder nicht. Ich empfehle daher, insbesondere im Fall von Vorerkrankungen, sicherzustellen, dass der Versicherung diese Vorerkrankung bekannt ist, um mögliche spätere Missverständnisse und Streitigkeiten zu vermeiden.
Für den Fall, dass Sie beim Ausfüllen des Versicherungsantrages von einem Versicherungsmakler oder einem Mitarbeiter der Versicherung unterstützt werden, rate ich Ihnen, von Ihrer Seite aus einen Zeugen mit hinzuzuziehen, der bei einem möglichen späteren Rechtsstreite bezeugen kann, welche Gespräche geführt wurden. Insbesondere dürfen Sie sich nicht auf Zusagen eines unabhängigen Versicherungsvertreters verlassen, da dieser in der Regel nicht Vertreter der Versicherung ist und dessen Kenntnis der Versicherung nicht zugerechnet werden kann.

Sie sollten unbedingt berücksichtigen, dass für den Fall, dass die Versicherung Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt nachweisen kann, dass Sie bei der Antragstellung gewichtige, gefahrerhebliche Umstände verschwiegen oder nicht vollständig dargestellt haben, das Recht hat, vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen anzufechten und zu kündigen.
Im Ergebnis würde dies bedeuten, dass Sie keinen Versicherungsschutz hätten und auch die bis dato gezahlten Beiträge nicht zurückerstattet werden würden.
Die gesetzlichen Vorschriften hierzu finden Sie im Versicherungsvertragsgesetz in den §§ 19 VVG unter dem nachfolgenden Link im Internet:

http://www.gesetze.juris.de/vvg_2008/__19.html

Erfahrungsgemäß neigen die Versicherungen sehr schnell dazu, gerade in der Anfangszeit abgeschlossene Verträge wieder zu kündigen bzw. von diesen Verträgen zurückzutreten, wenn bekannt wird, dass ein gefahrerhebliche Umstand im Antrag verschwiegen wurde. In den meisten Fällen wird dem Versicherungsnehmer dann ein gerichtliches Verfahren nicht erspart, wenn er darauf besteht, die Versicherung weiterzuführen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Direktversicherung

Vorzeitige Kündigung der Lebensversicherung | Stand: 27.10.2014

FRAGE: Meine Lebensversicherung läuft nach 30Jahren am 1.1.2015 aus. Die Versicherungsfirma würde (wie andere Versicherer) mir noch im Dez.14 einen Sofortrentenvertrag anbieten,der wenigstens noch di...

ANTWORT: Ihre Frage/n beantworte ich wie folgt *):die Chancen, eine Lösung sprich unverzügliche Auszahlung der Überschussanteile über Euro 2.000,00 aus Ihrer Lebensversicherung durch eine vorzeitig ...weiter lesen

Krankenkasse behält Beiträge ein | Stand: 14.09.2012

FRAGE: Ich bin Student (36), einkommenslos (finanzielle Unterstützung durch die Eltern), und habe eine Beitragserhöhung von meiner Krankenkasse erhalten, da ich der Aufforderung zur Einkommenserklärun...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Ahnert,das Vorgehen der Barmer entspricht den gesetzlichen Grundlagen des § 240 Abs.4 SGB V.Danach ist für die Beitragsbemessung bei freiwillig versicherten Mitgliedern ei ...weiter lesen

Abweichende Versicherungsbedingungen - Bestätigung per E-Mail rechtlich verwertbar? | Stand: 18.02.2012

FRAGE: Ich werde meinen Wohnsitz nach China verlegen und plane eine Auslandskrankenversicherung für 5 Jahre bei der XXX abzuschliessen. Die Versicherungsbedingungen besagen jedoch deutlich, dass ein deutsche...

ANTWORT: Aufgrund der Tatsache, dass Versicherungsbedingungen schriftlich abgefasst sind und zum Betandteil der dem Versicherungsnehmer übersandten Originalpolice werden, sind Änderungen grundsätzlic ...weiter lesen

Versicherungsvertrag für Außendienstmitarbeiter abgeschlossen aber keine Bestätigung seitens der Versicherung | Stand: 07.12.2010

FRAGE: Ich bin in der Bauplanung selbständig tätig und habe im Oktober 2007 eine Berufshaftpflichtversicherung über einen Außendienstmitarbeiter bei einer Bank abgeschlossen.Leider habe ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, ich möchte zunächst darauf hinweisen, dass bei beidseitiger Unterzeichnung des Versicherungsvertrages selbstverständlich ein rechtswirksames Versicherungsverhältni ...weiter lesen

Mietminderung bei Wasserschaden und die Eintrittspflicht der Gebäudeversicherung | Stand: 12.08.2010

FRAGE: Mietminderung bei Wasserschaden:Schaden: ca. 50 cm Durchmesser kreisrundes Loch in der Decke im Bad (Putz und Farbe abgefallen). Vorhandene Tapete wölbt sich in der ganzen Decke. Geschätzte...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: 1. Mietminderung bei Wasserschaden2. Eintrittspflicht der Gebäudeversicherungzu 1.: Der durch den Wasserschaden betroffene Mieter kann nach Entstehen der Wasserschäde ...weiter lesen

Kann mit 49 Jahren schon Rente bezogen werden? | Stand: 31.01.2010

FRAGE: Besteht rein rechtlich die Möglichkeit mit 49 Jahren aus dem Berufsleben auszusteigen und irgendwelche Bezüge (auch sehr geringe) aus meiner Rentenversicherung zu beziehen? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundsätzlich gilt; Anspruch auf die so genannte Regelaltersrente hat fast jeder bei der Deutschen Rentenversicherung Bund Versicherte, der in seinem Leben gearbeitet oder Kinde ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Versicherungsrecht
Interessante Beiträge zu Direktversicherung

Mithaftung: Kein Warndreieck nach Nothalt aufgestellt
| Stand: 04.12.2013

Streift ein Sattelzug ein anderes Fahrzeug, das einen Notstopp auf dem rechten Fahrbahnrand einer Autobahn eingelegt und kein Warndreieck aufgestellt hat, erhält der Fahrzeughalter des haltenden Fahrzeuges nur 50 Prozent ...weiter lesen

Widerruf einer gekündigten Lebensversicherung
| Stand: 19.11.2013

Wer eine Lebensversicherung abschließt, kann den Vertrag anschließend auch widerrufen. Normalerweise stehen ihm dafür ganze 10 Tage nach der Unterzeichnung zur Verfügung. Diese Frist bleibt jedoch offen ...weiter lesen

Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
| Stand: 13.08.2013

Will der Versicherungsnehmer eine bestehende Lebensversicherung in eine prämienfreie Versicherung umwandeln, muss er dies der Versicherung gegenüber erklären. Er hat dabei klar und deutlich den Willen zum Ausdruck ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht | Arbeitsrecht | Steuerrecht | Versicherungsrecht | Berufshaftpflicht | Berufsunfähigkeit | Direktversicherung Kündigung | Formular Kündigung Lebensversicherung | Haftpflichtversicherung | Krankenhaustagegeld | Krankenkasse Kündigung | Lebensversicherung | Private Krankenversicherung | Rechtsschutzversicherung | Schönheitsoperation | Haftpflichtrecht | Krankenversicherungsrecht | Krankentagegeldversicherung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen