×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Falsch Berechnung der Rente - darf dieses vom Amt zurückgefordert werden ?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 23.04.2011

Frage:

Darf die Rentenkasse - durch falsche Berechnung, nicht durch Antrag vom Rentenempfänger - zuviel gezahlte Zuschüsse ohne weiteres in existenzbedrohlicher Größe zurückverlangen? Da gab es mal eine Urteilssprechung, die ich leider nicht mehr auf meinem Rechner finden kann, die aber von Ihnen veröffentlicht wurde. 

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Wenn die Rentenkasse Ihre Zuschüsse falsch berechnet hat, ist der entsprechende Bescheid über diese Leistung rechtswidrig.

Ein rechtswidriger, begünstigender Verwaltungsakt (liegt hier vor, denn der Bescheid ist ein Verwaltungsakt, er gewährt Ihnen eine Leistung und ist daher begünstigend) kann mit Wirkung für die Vergangenheit nicht zurückgenommen werden, wenn das Vertrauen des Begünstigten auf den Bestand des Verwaltungsaktes schutzwürdig ist, § 45 SGB X (Sozialgesetzbuch – Zehntes Buch).

Hierbei ist das Vertrauen auf den Bestand in der Regel als schutzwürdig anzusehen, wenn die gewährte Leistung verbraucht wurde.
Das Vertrauen des Begünstigten (Sie) ist nicht schutzwürdig, wenn die Leistung aufgrund falscher Angaben des Begünstigten ergangen ist, bzw. der Begünstigte sich die Leistung in irgendeiner Weise erschlichen hat.

Wie Sie mitteilen, kam es aufgrund einer Falschberechnung durch die Rentenversicherung zu einer Überzahlung.
Sofern Sie die gewährten Leistungen bereits verbraucht haben, dürfte Ihr Vertrauen schutzwürdig sein, mit der Folge, dass eine Aufhebung des Bescheides und damit auch eine Rückforderung ausgeschlossen sind.

Selbst, wenn das Vertrauen nicht – aus welchen Gründen auch immer – schutzwürdig sein sollte, stünde die Rücknahme des Leistungsbescheides im Ermessen der Rentenversicherung. Hier kommt dann das von Ihnen genannte Urteil (welches mir nicht geläufig ist, dessen mutmaßlicher Inhalt ergibt sich jedoch aus dem Wortlaut des Gesetzes) ins Spiel.
Bei der Rücknahme des Bescheides muss die Rentenversicherung auch Ihre Interessen berücksichtigen. Wenn eine Rückforderung gegen Sie für Sie existenzbedrohend wäre und Sie ggf. sogar in Bezug von Grundsicherungsleistungen gebracht würden, muss das Interesse der Rentenversicherung an der Herstellung eines auch für die Vergangenheit rechtmäßigen Zustandes hinten anstehen.
Eine Entscheidung, nach der der Bescheid für die Vergangenheit aufgehoben und die Leistung von Ihnen zurückgefordert würde, wäre dann ermessensfehlerhaft und damit rechtswidrig und könnte daher mit Widerspruch und ggf. Anfechtungsklage angegriffen werden.

Sofern Ihnen bereits ein Aufhebungs- und ggf. Erstattungsbescheid zugegangen ist, müssen Sie dringend die einmonatige Widerspruchsfrist einhalten und binnen dieser Frist Widerspruch erheben.
Meiner Ansicht nach stehen die Chancen für einen Widerspruch sehr gut.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anfechtungsklausel

Kündigung nach Vertragsabschluss möglich | Stand: 09.07.2015

FRAGE: Meine Schwägerin hat bei einer "Beraterin" einen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter mit einer Flatrate für Euro 19,95 abgeschlossen. Der Vertrag läuft über 2 Jahre. Gleichzeitig ha...

ANTWORT: Eine Auflösung des Vertrags ist zunächst im Wege eines Auflösungs- oder Aufhebungsvertrags bzw. Stornierung des Auftrags möglich, wozu sich der Anbieter aber freiwillig bereit erkläre ...weiter lesen

Amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten ohne deutsche zu verlieren | Stand: 29.03.2014

FRAGE: Meine Mutter sowie Vater waren zum Zeitpunkt meiner Geburt in1968 in den USA lebende deutsche Bürger. Somit habe ich die amerikanische Staatsbürgerschaft und nach Rückkehr nach Deutschlan...

ANTWORT: Wenn Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter nicht in den USA geboren wurden, dann haben sie nach amerikanischem Recht nicht automatisch die amerikanische Staatsangehörigkeit erworben, denn nach amerikanische ...weiter lesen

Besuchsvisum für ausländischen Studenten | Stand: 23.11.2012

FRAGE: Ich habe einen jungen Mann eingeladen nach Deutschland zu kommen um andere Kulturen kennen zu lernen. Leider wurde ihm das Visum nicht erteilt. Jetzt gibt es ja noch das Remonstrationsverfahren. Könnte...

ANTWORT: Das richtige Rechtsmittel gegen die Ablehnung des beantragten Visums ist in der Tat die Remonstration. Dabei handelt es sich um eine Art Widerspruchsverfahren, indem Sie Ihre Rechtsauffassung darlege ...weiter lesen

Rechtlich gegen Bescheid von Krankenkasse vorgehen - Erfolgschance? | Stand: 05.10.2011

FRAGE: Ich habe mich zum 01.12.2010 selbständig gemacht. (Einzelunternehmen - Lebensstilberatung, Arbeitszeit zwischen 15-20 Std/wöchentlich. Ich bekam Gründungszuschuss bis Ende August.) Zuvo...

ANTWORT: Die ursprünglichen Auskünfte der TK waren falsch; der Ihnen nunmehr vorliegende Beitragsbescheid dürfte hingegen rechtmäßig sein.Nach § 240 Abs. 1 SGB V richtet sich de ...weiter lesen

Fahrroutenplanung entpuppt sich als teures Abo | Stand: 05.09.2010

FRAGE: Vor einiger Zeit lud ich aus dem Internet einen "kostenlosen" Routenplaner herunter. Mit fiel nicht auf, dass unter den AGBs versteckt Kosten anfallen (2 Jahresvertrag á 96 €). Anbieter is...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, um direkt die Antwort vorwegzunehmen, würde ich Ihnen raten, die Forderung aus der Rechnung nicht zu bezahlen, und zwar zum einen, weil die Forderung nicht berechtigt ist un ...weiter lesen

Sind Drohungen von Internetbetrügern ernst zu nehmen? | Stand: 24.06.2010

FRAGE: Ich habe von N. Ltd. eine Rechnung erhalten. Ich kenne diese Firma nicht und habe auch keinen Vertrag abgeschlossen. Wie soll ich mich verhalten, da sie mir mit Vollstreckung und Gerichtsvollzieher drohen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, ich glaube Ihnen gerne, daß Sie die Firma nicht kennen und auch keinen Vertrag mit dieser abgeschlossen haben. Ein wirksamer Vertrag mit dieser Firma wäre auch bei denen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Anfechtungsklausel

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Verkehrsrecht | Zivilrecht | Anfechtbarkeit | Anfechtung | arglistige Täuschung | Erklärungsirrtum | Geschäftsirrtum | Inhaltsirrtum | Irrtum | Irrtum Kauf | Kalkulationsirrtum | Nichtigkeit | Scheingeschäft | Sittenwidrigkeit | vorsätzliche Täuschung | Vortäuschung falscher Tatsachen | Wucher

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen