Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ist der Eigentümer dazu verpflichtet die Hecke zu schneiden ?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.03.2011

Frage:

Mein Vermieter hat bisher das Haus bewohnt, in dem ich eine Wohnung gemietet habe. Der Vermieter ist jetzt ausgezogen. 
Meine Frage ist: Die Einfriedung des Grundstücks auf meiner Wohnseite (Hecke - ca. 40 m) ist völlig verwahrlost einschließlich des Zaunes vor dieser Hecke nach draußen.
Wer ist verantwortlich für die Pflege dieser Einfriedung des Grundstücks?
Vor seinem Auszug hat er nach vielen Jahren einmal diese Hecke schneiden lassen.
In meinem Mietvertrag ist dazu nichts erwähnt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Frage: Die Einfriedung des Grundstücks auf meiner Wohnseite (Hecke - ca. 40 m) ist völlig verwahrlost einschließlich des Zaunes vor dieser Hecke nach draußen. Wer ist verantwortlich für die Pflege dieser Einfriedung des Grundstücks? Vor seinem Auszug hat er nach vielen Jahren einmal diese Hecke schneiden lassen. In meinem Mietvertrag ist dazu nichts erwähnt.

Verantwortlich für die Instandsetzung und Erhaltung eines Grundstücks ist stets der Eigentümer. Eine generelle Verpflichtung des Eigentümers, sein Grundstück von Wildbewuchs frei zu halten, besteht gesetzlich nicht. Einschränkungen können sich jedoch gegenüber Mietern aus dem Mietverhältnis ergeben. Nach § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB hat der Vermieter die Mietsache während der Mietzeit in vertragsgemäßem Zustand zu erhalten. Fraglich ist, ob die Hecke überhaupt zur Mietsache gehört. Sicherlich ist sie dem Garten zuzuordnen. Bei der Vermietung eines Einfamilienhauses ist auch ohne ausdrückliche Vereinbarung nach der Verkehrsanschauung regelmäßig davon auszugehen, dass der Garten mitvermietet ist, vgl. OLG Köln NJW-RR 1994, 334. Bei Mehrfamilienhäusern, wie offensichtlich dem von Ihnen bewohnten, ist Voraussetzung, dass der Garten ganz oder teilweise mitvermietet ist, vgl. LG Aachen DWW 1991, 22. Dies scheint nach Ihren Angaben nicht der Fall zu sein. Da der Garten und damit auch die Hecke nicht zur vermieteten Sache gehört, erstreckt sich auch die Pflicht des Vermieters zu dessen Erhaltung und Pflege nicht hierauf. Damit haben Sie keinen klagbaren Anspruch auf die Pflege der Einfriedung. Denn grundsätzlich kann der Eigentümer nach Belieben mit seiner Sache verfahren, soweit er sich nicht vertraglich, z.B. im Mietvertrag gebunden hat (s.o.). Sollte jedoch eine Gartenmitnutzung im Mietvertrag geregelt sein, könnte sich ein Anspruch ergeben, wenn sich die Einfriedung bei Ihrem Einzug in einem gepflegten Zustand befunden hat. Mangels Abwälzung auf den Mieter hat der Vermieter sie dann zu erhalten, wozu auch die Pflege gehört.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu 3. Förderweg

Portokosten für neuen Rauchmelder | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Wenn die Batterien der Rauchmelder zur Neige gehen, piepst dieser in regelmäßigem Abstand. Deshalb wollte ich ihn entfernen, weil es mich gestört hat. Dabei habe ich ihn beschädigt...

ANTWORT: Sie sollten auch das Porto übernehmen. Vor Gericht würden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit unterliegen. Sie müssen rechtlich gesehen auch die Portokosten übernehmen, wenn der Vermiete ...weiter lesen

Renovierungsklauseln im Mietvertrag - verpflichtend? | Stand: 14.10.2012

FRAGE: Ich möchte klären, ob die Formulierung in meinem Mietvertrag mich zu Schönheitsreparaturen bei meinem Auszug verpflichten und wenn ja, welche Räume davon betroffen wären.Eine Kopi...

ANTWORT: Vorab ist bei der Prüfung von mietvertraglichen Klauseln zu unterscheiden, ob diese Formularklauseln sind, also in einer Vielzahl von Fällen zur Anwendung kommen oder aber Ausdruck einer individuelle ...weiter lesen

Mietminderung bei zu hohen Heizkosten? | Stand: 16.05.2012

FRAGE: Kann ich die Miete mindern bei einer 24 Jahre alten Heizung wegen erhöhter Heizkosten?? Wenn ja um wie viel Prozent? ...

ANTWORT: Bei verminderter Heizleistung oder vergleichbaren Defekten an der Heizungsanlage liegt ein Mangel der Mietsache vor, der den Mieter gem. § 536 BGB zur Minderung der Miete berechtigt. Jedoch lieg ...weiter lesen

Instandhaltunspflicht des Vermieters? | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Ich wohne in einer Kellerwohnung. Dort ist an meinen Abfluss von Dusche und Toilette ein Hexler angebracht. Dieser war nun kaputt und der Vermieter beauftragte eine Firma um den Hexler zu reparieren. E...

ANTWORT: Zunächst einmal ist zu beachten, dass die Instandsetzungs- und Instandhaltungspflicht der Mietsache grundsätzlich den Vermieter trifft. Dies ist eindeutig gesetzlich geregelt (§ 535 BGB) ...weiter lesen

Gerechtfertigte Mietminderung? | Stand: 03.11.2011

FRAGE: Mietminderung um 20-Prozent wegen fehlender (innenliegender) Velux-Dachfensterrollos.Ich habe eine Wohnung vermietet. Als die Mieterin im August 2008 die Wohnung bezog, befand sich diese noch nicht i...

ANTWORT: Frage 1.: War die Minderung berechtigt? In dieser Höhe?Nach § 566 BGB (Kauf bricht nicht Miete) hat der Eigentümerwechsel auf den bestehenden Mietvertrag keinerlei Einfluss. Sofern die alte ...weiter lesen

Kostentragung der Miete durch das Amt für Grundsicherung | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Ist es richtig, dass das Amt für Grundsicherung meine Mietübernahme für die neue Wohnung, die ich in Aussicht habe, ablehnt, weil diese den Betrag um 8,28 Euro übersteigt? Da ich vorübergehen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich gilt natürlich, dass Sie einen neuen Mietvertrag nur nach Rücksprache mit dem Amt unterschreiben sollen. Grundsätzlich muss das Amt natürlic ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Heizkostenzuschuss | Lastenzuschuß | Mietbeihilfe | Mietbescheinigung | Mietzuschuss | Wohnberechtigung | Wohnberechtigungsbescheinigung | Wohnberechtigungsschein | Wohnbescheinigung | Wohngeldzuschuss | Wohnraumförderung | Wohnungsbauförderung | Wohnungsberechtigungsschein | Wohnungsförderung | zuschussfähige Miete | Stromnachzahlung | Mietkostenübernahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen