Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorzeitige Kündigung des befristeten Mietvertrages


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Florian Wehner
Stand: 20.02.2011

Frage:

Ich habe ab August 2009 unser Haus befristet vermietet (für 4 Jahre, also bis 31.07.2013). Der Mieter hat Ende Nov. 2010 vorzeitig, außerordentlich gekündigt. Dies ist m. E. nicht möglich. Die Kündigung erfolgte schriftlich, aber nur mit Unterschrift eines der 3 Vertragspartner, ist also nach meiner Kenntnis auch nicht Rechts konform.

Dennoch ziehen die Mieter aus und wollen uns am 26.02.2011 die Schlüssel für das Haus übergeben.

Fragen:

1) Ist die Annahme der Schlüssel gleichbedeutend mit einer Akzeptanz der Kündigung?

2) Ich habe am 5. Januar gemailt, dass wir "den Auszug bedauern". Ist dies eine offizielle Anerkennung der nicht rechtskonformen Kündigung? Ich denke, dass eine Anerkennung schriftlich mit der Unterschrift von mir und meiner Ehefrau erfolgen müsste, um rechtswirksam zu sein!?

3) Wir wollen das Haus jetzt verkaufen. Können wir auf die Mietkaution (3 Netto-Kaltmieten) zugreifen, um nach dem Auszug der Mieter – da er uns nicht weiterhin die Kaltmiete überweist - unsere Raten für das Haus zu begleichen?

4) Wäre rein rechtlich der Mieter verpflichtet, bis zum Ablauf des Vertrages monatliche Miete zu entrichten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

1. Anhaltspunkte für eine Außerordentliche Kündigung des Mieters bestehen nicht. Sofern sich im Vertrag Mieter und Vermieter bis zum 31.07.2013 verpflichtet haben, und zwar unter Ausschluß des ordentlichen Kündigungsrechts (sonst: drei Monate Kündigungsfrist), wäre der Mieter gehalten, bis dahin Miete zu bezahlen, es sei denn, er findet einen geeigneten Nachmieter, den der Vermieter akzeptieren kann. 

2. Sofern Sie die Schlüssel annehmen, sollten Sie vorsorglich und unter Zeugen darauf hinweisen bzw. auf einer Empfangsquittung vermerken, dass damit keine Akzeptanz der Kündigung verbunden ist und auf der Einhaltung des Mietvertrages bestanden wird. Das sollten Sie vorab auch nochmal per Einschreiben klarstellen und dabei auch darauf hinweisen, dass Ihre Mail - "wir bedauern Ihre Kündigung" - ebensowenig bedeutet, dass Sie die Rechtmässigkeit der Kündigung annehmen und Sie jederzeit auf Verlangen den Besitz am Mietobjekt wieder einräumen.

3. Das Problem ist Folgendes: Die Kündigung ist einseitig rechtsgestaltende Willenserklärung. Wollen Sie dagegen vorgehen, müssen Sie die Mieter verklagen und zwar mit dem Zahlungsantrag auf Miete und ggf. dem Antrag festzustellen, dass die Kündigung vom...das Mietverhältnis nicht beendet. Falls Sie nichts unternehmen, bleibt die Kündigung formal wirksam; Sie haben dann nur Anspruch auf die Miete bis zum Auszug und können darüber hinaus nicht auf die Kaution zugreifen.

Unter der Voraussetzung oben 1) sind Sie in jedem Fall im Recht; das sollte Sie dem Mieter unmissverständlich klar machen und dass Sie auf der Einhaltung des Vertrags bestehen. Drohen Sie notfalls die Klage an und behalten Sie die Kaution ein. Die Zurückhaltung der Miete ist ein Vertragsbruch.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsvertrag ruhend

Einkünfte aus laufendem Arbeitsverhältnis zählen als Hinzuverdienst | Stand: 01.03.2015

FRAGE: Ich möchte im Juni 2015 mit 63 in Rente gehen und noch 450,-€ hinzuverdienen.Da ich eine Arbeitnehmer Erfindervergütung erhalte, bin ich nicht ganz sicher, ob die Vergütung zum Hinzuverdiens...

ANTWORT: Mit den Hinzuverdienstgrenzen des § 34 SGB VI soll ausgeschlossen werden, dass ein laufendes Arbeitsentgelt neben dem Bezug einer vorzeitigen Rente erzielt wird. Daher sind alle Einkünfte au ...weiter lesen

Arbeitgeber hat Navigationsgerät zugesagt - Hält sich nicht daran | Stand: 06.06.2013

FRAGE: Mein AG hat mir ein Leasingfahrzeug für Außentermine zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch kein Navigationsgerät obwohl es mir zugesagt wurde.Ich selbst bin ortsunkundig und sei...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge ist die Zusage, dass Sie ein Navigationssystem erhalten nur mündlich erfolgt und Ihr AG will sich nun nicht mehr daran halten. Solange Sie dies schriftlich nicht belege ...weiter lesen

Arbeitsvertrag: Kündigungsfrist zum Monatsende | Stand: 27.08.2012

FRAGE: Ich habe eine vierwöchige Kündigungsfrist um Monatsende. D. h. konkret, morgen könnte ich zum 30.9. kündigen. Jetzt möchte ich aber morgen zum 31.12. kündigen. Muss der A...

ANTWORT: Wenn ihr Arbeitsvertrag eine vierwöchige Kündigungsfrist zum Monatsende vorsieht, muss die schriftliche Kündigung dem Arbeitgeber bis zum 31.08.2012 zugegangen sein, damit, das Arbeitsverhältni ...weiter lesen

Kündigungsfrist rechtens? | Stand: 31.01.2012

FRAGE: Meine Frau, Arbeitnehmer, geboren 1984, beschäftigt seit 01.09.2005, derzeit in Elternzeit bis zum 06.02.2012.Heute schreiben erhalten, dass Wiedereinstellung zum 06.02.2012 erfolgt, aber auf unbefristet...

ANTWORT: Fragestellung: Sind die Klauseln bezüglich der Kündigungsfrist rechtens, sprich verlängert sich der Anspruch nicht nach §622 Abs 2 oder sind diese wirkungslos, da meine Frau schon länge ...weiter lesen

Arbeitslosengeld trotz Betriebsrente? | Stand: 26.10.2011

FRAGE: Im Juni 2012 werde ich 58 Jahre alt.Laut geltender betrieblicher Regelung kann ich dann (5 Jahre vor dem individuell frühestmöglichen Renteneintrittsalter) ab dem Folgemonat die vorgezogene monatlich...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer Anfrage bin ich zunächst gehalten darauf hinzuweisen, dass Sie bei einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Aufhebungsvertrag zum 30.6.2012 ab dem 1.7.2012 voraussichtlic ...weiter lesen

Werden Arzttermine als Urlaubszeit gewertet? | Stand: 18.06.2010

FRAGE: Müssen Arzttermine, die aus medizinischer Sicht und aufgrund meiner Arbeitszeit innerhalb der Arbeitszeit fallen, mit Urlaub verrechnet werden?Ich habe Öffnungszeiten und keine Möglichkei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass der Arbeitgeber gem. § 2 Abs. 1 Nachweisgesetz verpflichte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsvertrag ruhend

Rückzahlung von Fortbildungskosten
| Stand: 20.03.2015

Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses besteht für manche Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich beruflich fort- bzw. weiterzubilden. Häufig werden Fortbildungskosten in diesem Zusammenhang auch vom Arbeitgeber ...weiter lesen

Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
| Stand: 11.12.2014

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - auch Antidiskriminierungsgesetz genannt - gewährt unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch in Geld für die Betroffenen von Verstößen ...weiter lesen

Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
| Stand: 25.03.2014

Der Chef darf einer Angestellten verbieten, den Hund auf Arbeit mitzunehmen, wenn das Tier die Arbeit im Büro beeinträchtigt. Das darf der Arbeitgeber sogar dann, wenn andere Kollegen ihren – allerdings ...weiter lesen

Schmerzensgeld bei verbotener Videoüberwachung am Arbeitsplatz
| Stand: 06.01.2014

Eine Videoüberwachung stellt einen rechtswidrigen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers dar, wenn sie heimlich und ohne Anlass seitens des Arbeitgebers erfolgt. Wird auf die Videoüberwachung ...weiter lesen

Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
| Stand: 06.12.2013

Das Weihnachtsgeld ist genauso wie das Urlaubsgeld eine der bekanntesten so genannten freiwilligen Leistungen von Arbeitgebern an die Arbeitnehmer. Allerdings ist es anerkannte Rechtsprechung, dass ein Anspruch des Arbeitnehmers ...weiter lesen

Hund am Arbeitsplatz muss nicht geduldet werden
| Stand: 06.09.2013

Ein dreibeiniger Hund bedarf zweifellos der besonderen Zuwendung durch sein Herrchen oder Frauchen. Die Behinderung des Tiers ist aber noch kein Freibrief, es ohne Zustimmung des Vorgesetzten und der Kollegen an den Arbeitsplatz ...weiter lesen

Vorgesetzter lässt Arbeitszeitnachweise fälschen
| Stand: 03.09.2013

Ein leitender Angestellter, der seine Mitarbeiter vorzeitig Feierabend machen lässt, ohne dazu berechtigt zu sein, riskiert das notwendige Vertrauen der Unternehmensführung. Der Bruch mit dem Arbeitgeber ist irreparabel, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitgeber | Arbeitgeberwechsel | Arbeitsvertragsänderung | Arbeitsvertragswiderruf | Beschäftigungsverbot | Öffentlicher Dienst | ruhendes Arbeitsverhältnis | Tendenzbetrieb | Umzugsgeld | Umzugskosten | Umzugstag | Versetzung | Versetzungsantrag | Vertragsänderung | zumutbarer Arbeitsweg | Kirchenbedienstete

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen