Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflicht zur Herausgabe von Schulzeugnissen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 18.01.2011

Frage:

Geschiedenes Ehepaar. Sorgerecht für die gemeinsame Tochter ist der Mutter zugesprochen. Der Vater verlangt von der Mutter die Herausgabe der Schulzeugnisse der Tochter. Die Mutter verweigert das. Kann sie das?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

das Familiengericht kann ab dem dauernden Getrenntleben die elterliche Sorge insgesamt einem Elternteil allein übertragen, wenn dies gemeinsam oder von einem Ehegatten mit Zustimmung des anderen beantragt wird, kein Widerspruch eines mindestens 14 Jahre alten Kindes vorliegt und zwingende Vorschriften das Kindeswohl betreffend nicht entgegenstehen. Offensichtlich haben Sie (sofern es sich bei Ihrer Anfrage um Ihr Kind handelt) das alleinige Sorgerecht nicht nach § 1626 a BGB, sondern auf Grund einer Vereinbarung oder richterlichem Beschluss. Ausgangspunkt für den Umfang der Vaterrechte ist daher zunächst eine Vereinbarung oder ein Beschluss. Sind dort keine Regelungen und besonderen Informationsrechte eingeräumt worden, richten sich diese nach den gesetzlichen Bestimmungen und der Rechtsprechung.

Ein gesetzlicher Anspruch ergibt sich aus § 1686 BGB, der wie folgt lautet: Auskunft über die persönlichen Verhältnisse des Kindes: Jeder Elternteil kann vom anderen Elternteil bei berechtigtem Interesse Auskunft über die persönlichen Verhältnisse des Kindes verlangen, soweit dies dem Wohl des Kindes nicht widerspricht. Über Streitigkeiten entscheidet das Familiengericht. Ein berechtigtes Interesse ist gegeben, wenn der Elternteil keine andere Möglichkeit hat, sich über die Entwicklung des Kindes bei einem persönlichen Kontakt zu unterrichten. Ist dem Elternteil auf Grund großer Entfernung der Umgang nicht möglich oder hat das Gericht den Umgang ausgeschlossen, ist ihm Auskunft zu erteilen. Ist Ihre Tochter nahezu volljährig, können Sie nicht verpflichtet werden, gegen den Wunsch Ihres Kindes Auskunft über ihren Gesundheitszustand, ihr politisches Engagement und ihre privaten Kontakte zu erteilen. Im Übrigen soll die Auskunft die persönlichen Verhältnisse des Kindes zum Gegenstand haben. Dazu gehören neben der schulischen und beruflichen Entwicklung auch der Gesundheitszustand und andere für das Befinden und die Entwicklung wesentliche Umstände. Ärztliche Unterlagen müssen nicht herausgegeben werden. Der Anspruch des nicht sorgeberechtigten Elternteils umfasst auch die Information über den Aufenthaltsort und die Wohnanschrift des Kindes, vgl. OLG Stuttgart FamRZ 2006, 1626. Über diese Verhältnisse ist in regelmäßigen Abständen ein Bericht zu fertigen und mit Kopien von Zeugnissen zu versehen vgl. OLG Hamm FamRZ 2003, 1583. Sie müssen allerdings nicht die Originalzeugnisse herausgeben: insoweit beschränkt sich der Anspruch auf Fotokopien. Nach den Umständen sind auch Fotografien beizufügen. Der allein Sorgeberechtigte ist aber nur verpflichtet, bereits vorhandene Fotos weiterzugeben. Er muss keine neuen anfertigen lassen. Diese Pflicht besteht auch gegen den Willen eines fast volljährigen Kindes. Die Häufigkeit der Auskunftserteilung richtet sich ebenfalls nach den Umständen des Einzelfalls. Es besteht jedoch kein Anspruch auf Vorlage eines Tagebuchs, OLG Koblenz FamRZ 2002, 980.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vaterrecht

Positiver Vaterschaftstest: Anspruch auf Unterhalt | Stand: 25.08.2011

FRAGE: Meine Lebenspartnerin hat eine uneheliche Tochter (jetzt 17 Jahre alt) und war bis vor 6 Jahren verheiratet (nicht mit dem Vater des Kindes). Ihr Ehemann ist vor 6 Jahren verstorben und sie kämpf...

ANTWORT: Gemäß § 1613 BGB kann der Berechtigte Erfüllung oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung nur von dem Zeitpunkt an fordern, zu welchem der Verpflichtete (also der leibliche Vater ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Vaterrecht

Wer könnte der Erzeuger des Kindes sein?
| Stand: 28.07.2014

Der Scheinvater hat gegen die Kindesmutter einen Anspruch darauf, dass diese ihm Namen und Anschrift aller Männer mitteilt, die als Erzeuger des Kindes infrage kommen. Wie ist aber zu verfahren, wenn die Mutter behauptet, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Beamtenrecht | Familienrecht | Biologischer Vater | Kindesvater | Vaterschaft | Vaterschaftsabtretung | Vaterschaftsanerkenntnis | Vaterschaftsanerkennung | Vaterschaftsanfechtung | Vaterschaftsklage | Vaterschaftsrecht | Vaterschaftstest | Vaterschaftsvermutung | Besuchsrecht Vater | Vaterschaftsfeststellung | Annullierung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen