×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Neue Eigentümer sollen Grundbesitzabgaben für den alten Eigentümer zahlen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander John
Stand: 13.01.2011

Frage:

Fragen zu Grundbesitzabgaben zum Verwaltungsrecht

Seit 1,5 Jahre habe ich und mein Mann ein altes Haus noch bevor es zwangsversteigert wurde gekauft. Da der frühere Eigentümer 3 Jahre keine Grundbesitzabgaben (Grundsteuer und Mehlabfuhrgebühren) bezahlt hatte wurde dies nun von uns erst jetzt verlangt und zwar noch Fristen gesetzt, daher auch dringende Sache. Bitte klären sie mich auf, ob es möglich ist da was zu machen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

ich kann gut nachvollziehen, wenn man mit Verbindlichkeiten, die eigentlich nicht selbst verursacht wurden. Was nun die Fragen angeht, so ist die Rechtslage so, dass eine Verjährung nach § 169 II Nr.2 AO (Abgabenordnung) erst ab 4 Jahren möglich. Was nun den Umfang der Haftung angeht, so richtet sich diese nach § 191 I AO in Verbindung mit § 11 II Grundsteuergesetz (GrStG). Dabei ist aber zu beachten, dass die Haftung nur begrenzt ist auf den Zeitpunkt des letzten Jahres vor dem Grundstückskauf. Insoweit sind dann Sie und der Verkäufer Gesamtschuldner, Sie haben bei Begleichung der Summe dann einen Anspruch gegen den Verkäufer auf Erstattung der Beiträge, da er in Verhältnis zu Ihnen dafür alleine haftet. Was die Müllgebühren angeht, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir den Bescheid per Fax oder per E-Mail zukommen lassen würden.
Sollte der Bescheid die oben erwähnte Einschränkung hinsichtlich der Grundsteuer (Haftung nur für das letzte Jahr) beinhalten, dann sollten Sie gegen den Bescheid Einspruch einlegen. Im Übrigen haben Sie die Möglichkeit, die Zahlungen vom Verkäufer zivilrechtlich geltend zu machen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu AO

Verdacht des Verrats von Steuergeheimnissen gegenüber dem Finanzamt | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Ich habe am 25.10.2014 die Steuererklärung für das Jahr 2013 online abgegeben. Bis jetzt hatte ich nichts vom Finanzamt mehr gehört.Nun hat mir meine seit 2011 geschiedene Ex-Frau heut...

ANTWORT: Von einer voreiligen Strafanzeige bzw. Strafantrag wegen Verrats von Steuergeheimnissen *1) rate ich ab, das würde mit Sicherheit erfolglos bleiben und unnötig die Atmosphäre vergiften ...weiter lesen

Verweigerung der geänderten Feststellungserklärung | Stand: 17.12.2014

FRAGE: Im Jahr 2006 haben wir unsere Heizung von ÖL auf Geothermie umgestellt. Die Schuldzinsen haben wir seither abgeschrieben.Die Investition haben wir vergessen abzuschreiben. Im Zusammenhang mit de...

ANTWORT: Sie sollten sich auf den Standpunkt stellen und weiter begründen und ausführen, dass das Finanzamt eine offenbare Unrichtigkeit der Teilabschreibungen für die noch nicht verjährte ...weiter lesen

Autokauf in Slowenien und Verkauf in ein Drittland | Stand: 15.11.2013

FRAGE: Ich möchte gerne Autos in Slowenien (EU) in kaufen und dann die Autos an einen Kunden in einem Drittland verkaufen. Mein Kunde möchte die Autos selbst abholen. Egal wo der Wagen steht!. Nun weiß...

ANTWORT: Hier der Fall steuerrechtlich ausgewertet: Verkauf eines Fahrzeugs in Slowenien (EU) durch einen Unternehmer an einen deutschen Unternehmer: Der deutsche Unternehmer erhält das Fahrzeug im Rahme ...weiter lesen

Vereinsgründung - Ausgliederung aus altem Verein | Stand: 01.02.2012

FRAGE: Wir sind ein Sportverein mit 6 Abteilungen. Die Abteilungen arbeiten selbstständig und jede Abteilung hat ein eigenes Konto. Eine Abteilung will mit Einverständnis des Vorstandes und der andere...

ANTWORT: Gegen Ihr Absicht, eine Abteilung aus dem bestehenden Verein auszugliedern und einen neuen Verein zu gründen, bestehen grundsätzlich keine Bedenken. Der neue Verein entsteht jedoch nicht durc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu AO

Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
| Stand: 25.09.2013

Wer als Arbeitgeber/in seinen Mitarbeitern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss aufpassen: Grundsätzlich gehören nämlich auch Weihnachtsgeschenke zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Mietrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Abgabenordnung | Abgabenrecht | Befreiungsverordnung | Doppelbesteuerungsabkommen | EStG | Ferienwohnungsverordnung | Geldwäschegesetz | Grundgesetz | Steuergesetz | Steuern | Steuerrichtlinien | Eigenheimgesetz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen