Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sexkontakteanbieter erkennt einen Widerruf nicht an


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Diana Laib
Stand: 07.01.2011

Frage:

Ich habe mich bei einem Sexkontakteanbieter angemeldet und einen Vertrag abgeschlossen, zwei Tage nach der Anmeldung habe ich den Vertrag widerrufen und das Geld wieder verlangt da wurde mir mitgeteilt das ich den Vertrag nicht mehr widerrufen kann, obwohl dieses in den AGB´s des Anbieters stand.

Da habe ich den Lastschrifteinzug, den die Firma getätigt hat, wieder zurückgenommen.
Ich habe der Firma 1 Woche schriftlich Zeit gegeben, mir das Geld zurückzuzahlen.

Habe aber erst nach 4 Wochen das Geld wieder zurückholen lassen von der Bank.
Jetzt droht mir die Firma mit Rechtsanwalt und Inkassofirmen und Gericht wie soll ich mich verhalten.
Die AGB´s habe ich mir ausgedruckt, die Mail von der Firma.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
In den AGB unter Punkt 4 befindet sich folgender Hinweis:
Besondere Hinweise:
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Diese Möglichkeit folgt aus § 312 d Absatz 3 BGB. Es ist allerdings nur möglich auf das Widerrufsrecht zu verzichten, wenn man dies auch aktiv tut.

Ich gehe davon aus, dass Sie bei Vertragsschluss einen Haken setzen mussten und einverstanden waren, dass Sie auf das Widerrufsrecht verzichten. Bitte teilen Sie mir mit, ob diese Vermutung zutreffend ist. Dies ist allerdings rechtlich kritisch zu sehen, da Sie wohl keine andere Möglichkeit hatten den Vertrag zu schließen. Sie mussten auf das Widerrufsrecht verzichten. Die Verbraucherzentrale sieht diese Vorgehensweise als nicht rechtens an. Dies wurde vor allem auch im Zusammenhang mit xy.de diskutiert.

Urteile zu diesem Thema finden sich aber nur schwer, da diese Unternehmen im Allgemeinen nicht klagen und lediglich versuchen durch Drohen mit Schufaeinträgen und Kontopfändungen den Vertragspartner zur Zahlung zu verlanlassen.

Aufgrund der Tatsache, dass Sie rechtsschutzversichert sind, würde ich nicht bezahlen und im Streitfall die Sache endgültig von einem Gericht klären lassen. Meiner Meinung nach ist die Vorgehensweise nicht rechtens und Ihr Widerruf müsste angenommen werden.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Ausübung des Widerrufs nachweisen können.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gericht

Verweigerung der Annahme eines rechtsgültigen Urteils | Stand: 05.04.2015

FRAGE: Ich habe (wie immer so üblich) einen Dauerarrest von einer Woche auferlegt bekommen.Ich würde Ihn sehr gerne ableisten aber seitdem 01.04.15 habe Ich wieder einen Job.Die ersten 6 Monate dar...

ANTWORT: Sie haben zwei Probleme: Einmal gibt es einen rechtskräftig ausgeurteilten Dauerarrest als Teil des Jugendstrafrechts, andererseits die erheblichen Prozesskosten, besonders die Kosten der Revision ...weiter lesen

Erzwungenes Geständnis eines Alkoholikers | Stand: 28.12.2012

FRAGE: Ein Alkoholiker legt vor Gericht ein Geständnis ab. Das Gericht und auch der Verteidiger wissen, dass er Alkoholiker ist, handeln aber eine geringeres Strafmaß aus, wenn er ein Geständni...

ANTWORT: Was nun Ihre Frage angeht, so ist entscheidend wie alkoholisiert der Angeklagte war. Wenn er nicht mehr verhandlungsfähig war, dann hätte nicht verhandelt werden dürfen, allerdings müsst ...weiter lesen

Klage wegen Regressforderung am Hals - anfechtbar? | Stand: 24.09.2012

FRAGE: Mir steht eine Zivilklage seitens der HUK wegen einer Regressforderung an. Ich hatte ca. vor drei Jahren einen Unfall mit Alkohol - bei dichten Bodennebel.Ich hatte ca. 0,75l Rotwein getrunken, Das Messprotokol...

ANTWORT: Zunächst erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass von Ihnen laut Verfügung des Amtsgerichts Bamberg Fristen einzuhalten sind. Die Verteidigungsanzeige muss von Ihnen oder einem hierzu beauftragte ...weiter lesen

Bewährungsauflage - unverzügliche Meldung bei Änderung von Wohnort? | Stand: 04.02.2012

FRAGE: Ich bitte sie höflich, mir zu sagen, wenn ich auf Bewährung raus bin, und ich habe die Aufgabe den Gericht mit zu teilen das ich jetzt wonders wohne, und nicht gleich mache weil Wochenende is...

ANTWORT: Laut Ihrer Schilderung gibt es die Anweisung im Bewährungsbeschluss, dass Sie jeden Wohnungswechsel anzuzeigen haben. In der Regel wird dies "unverzüglich" verlangt. Unverzüglich ist ei ...weiter lesen

Unberechtigter negativer SCHUFA Eintrag | Stand: 30.10.2010

FRAGE: Ich habe einen Rechtsstreit wegen einer von mir bestrittenen Forderungnach Beendigung eines Telefonvertrages.In diesem Zusammenhang hat die Kanzlei die Vertretung der Gegenseite übernommen. Der Vorgan...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich kann verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn man Probleme mit der Schufa bekommt.In Ihrem Fall ist es fraglich, ob der Schufa-Eintrag zu Recht erfolgte. Grundsätzlic ...weiter lesen

Mann setzt seine Frau vor die Tür - Welche Rechte hat die Frau? | Stand: 02.09.2010

FRAGE: Ich wurde am Sonntag von meinem Mann vor die Türe unseres gemeinsamen Hauses gesetzt und mußte alle Schlüssel abgeben. Grund: die Umstände mit mir zusammen zuleben seien unzumutbar...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Was kann ich tun. Ist es rechtens, dass ich aus meinem Haus ausgewiesen werde und auch keine Schlüssel mehr habe?Die Frage der Rechtsmäßigkeit de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Gericht

Verwaltungsgericht Köln: Rundfunkbeitrag ist rechtmäßig
| Stand: 17.10.2014

Seit der Einführung des Rundfunkbeitrages gab, und gibt es Widerstand gegen dessen Erhebung. Das Verwaltungsgericht Köln hatte sich ebenfalls mit der Frage der Rechtmäßigkeit des Beitrages zu beschäftigen. ...weiter lesen

Aussetzung eines Abstammungsverfahrens
| Stand: 11.06.2014

§ 1598a Abs. 3 BGB stellt klar, dass das Gericht das Verfahren aussetzen muss, wenn und solange das Wohl des Kindes durch die Klärung der Abstammung erheblich beeinträchtigt ist. Das OLG Koblenz hat mit Beschluss ...weiter lesen

Urheberrechtsklagen: Kein fliegender Gerichtsstand mehr
| Stand: 30.04.2014

Die Rechteinhaber von urheberrechtlich geschützten Werken gehen bekanntlich mit massenhaften Abmahnungen gegen die Verletzung dieser Rechte im Internet vor. Hierbei vertrat die Rechtsprechung bisher die Auffassung, dass ...weiter lesen

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
| Stand: 17.12.2013

Geht von einem Krankenhauspatienten keine Sturzgefährdung aus, dann muss das Krankenhauspersonal ihn auch nicht fixieren oder andauernd überwachen. Bei einem Sturz steht Patienten somit kein Schadensersatz zu. ...weiter lesen

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigungsschreiben unter Anwesenden im Original übergeben
| Stand: 17.09.2013

Immer wieder wird vor den Arbeitsgerichten die Frage diskutiert, ob die Kündigung entsprechend dem Schriftformerfordernis des Bürgerlichen Gesetzbuches dem Empfänger zugegangen ist und welche Anforderungen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Familienrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Amtsgericht | gerichtlich | Gerichtsbarkeit | Gerichtsort | Gerichtsstand | Gerichtszuständigkeit | Instanzen | Landgericht | Mahngericht | Oberlandesgericht | Registergericht | Zivilgericht | Zivilstreit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen