Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Partnerbörse im Internet - Abbuchungen vom Konto aber keine Möglichkeit zu kündigen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 07.09.2010

Frage:

Ich habe eine kostenpflichtige Mitgliedschaft auf einer Partnervermittlungsseite. Ich habe im Juli per Einschreiben mit Rückschein meine kostenpflichtige Mitgliedschaft gekündigt. Das war das dritte Mal dass ich meine Mitgliedschaft kündigen wollte. Die ersten beiden Male wurden vom Betreiber ignoriert.

Auch auf die aktuelle Kündigung habe ich bis jetzt keine Rückmeldung bekommen, außer dass der fällige Betrag wieder von meinem Konto abgebucht wurde. Ich habe meine Bank veranlasst die Lastschrift zu stornieren.
Darauf hin habe ich eine Inkassomahnung erhalten. Meine Antwort auf die Mail vom Betreiber der Homepage www.xy.de wurde erneut ignoriert. Gestern habe ich die zweite Mahnung erhalten mit der Androhung von rechtlichen Schritten.

Ich bin auf keinen Fall bereit auch nur einen Cent an den Betreiber zu zahlen, da ich der Meinung bin, dass solch Anbieter aus dem Verkehr gezogen gehören.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

das Abonnement hat eine Laufzeit von sechs Monaten, Nr. 5 der AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Eine Kündigung ist mit einer Frist von zwei Monaten zum Ablauf des sechsmonatigen Abos möglich.
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, ebenfalls Nr. 5 der AGB.

Das Abo begann am 01.08.2008 und hatte demnach eine Laufzeit bis zum 31.01.2009.
Die Kündigung per Mail im August 2008 dürfte formunwirksam sein und hat das Abo demnach nicht beendet.
Die schriftliche Kündigung vom Dezember 2008 war nicht rechtzeitig und konnte das Abo nicht zum 31.01.2009 beenden, da die zweimonatige Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde.

Demnach hat sich das Abo um weitere sechs Monate verlängert, vgl. Nr. 5 der AGB, also bis zum 31.07.2009.

Sofern Sie den Zugang des Briefes von Dezember 2008 beweisen können, wurde das Abo zum 31.07.2009 beendet. Liegt Ihnen kein Beleg darüber vor, lief das Abo über diesen Zeitpunkt hinaus weiter.

Dann wäre erst durch die Kündigung vom 18.07.2010 die Kündigung ausgesprochen worden. Da sich jedoch das Abo zwischenzeitliche jeweils um sechs Monate verlängert hat, ist diese Kündigung erst zum 31.01.2011 wirksam, mit der Folge, dass auch bis zu diesem Zeitpunkt die Kosten bezahlt werden müssen.

Ich würde Ihnen empfehlen, die XY GmbH nochmals anzuschreiben und darauf hinzuweisen, dass Sie das Abo im Dezember 2008 zum 31.07.2009 gekündigt haben.
Teilen Sie ferner mit, das Sie für den Fall, dass die Angelegenheit nicht bereinigt wird, strafrechtliche Schritte einleiten werden.
Setzen Sie zudem eine kurze Frist (eine Woche) zur Klärung.

Problematich ist in Ihrem Fall, dass Sie den Zugang der Kündigung beweisen müssen. Den Beweis haben Sie aber nur für die Kündigung von Juli 2010.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auslegung

Aboverlängerung trotz Kündigung bei einer Partnerbörse | Stand: 12.08.2015

FRAGE: Ich habe ein Abonnement bei einer Onlinepartnerbörse abgeschlossen. Diese habe ich schriftlich innerhalb Kündigungsfrist schriftlich per Brief gekündigt. Diese Kündigung wurde nich...

ANTWORT: Eine Kündigung ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, die wirksam wird, sobald der Vertragspartner von der Kündigung Kenntnis genommen hat. Den (fristgerechten) Zugang der Kündigun ...weiter lesen

Argentinien-Anleihen und steuerrechtliche Anschaffungswerte | Stand: 24.02.2014

FRAGE: Ich besitze Argentinien-Anleihen, die im Rahmen des ABRA-Umtausches aus meinen alten Argentinien-Anleihen "entstanden" sind. Als Emissionsdatum gilt der 31.12.2003.Es handelt sich um die Anleihe-Type...

ANTWORT: Verbindliche gesetzliche Regelungen gibt es nicht für den Tausch von Anleihen. Die höchstrichterliche Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) und die sogenannten BMF-Schreiben, die bekanntlic ...weiter lesen

Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio | Stand: 26.11.2012

FRAGE: Ich habe seit 6 Jahren einen Vertrag bei der Fitnesstudiokette FF mit bundesweitem Trainingsangebot. Zum 01.05. bin ich mit gültigem Mietvertrag nach Mannheim gezogen, aber erst seit 01.09. bin ic...

ANTWORT: Frage 1.: Wie ist die grundsätzliche Rechtslage? Ist meine Kündigung aufgrund von Standortschließung wirksam? Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um ein sog. Dauerschuldverhältnis ...weiter lesen

Zugang und Wirkung der Kündigung | Stand: 20.04.2011

FRAGE: Am 01.09.2010 habe ich auf Grund eines Anbieterwechsels meinen Kabelfernsehvertrag vom 30.08.1996 schriftlich und per Rückschein zum 31.12.2010 gekündigt.Am 19.04.2011 wurde mir von de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Meine Frage lautet: War die Kündigung rechtens?Das Bestreiten des Zugangs Ihrer per Einschreiben/Rückschein versandten Kündigung dürfte ins Leere gehen. Allerding ...weiter lesen

Kündigung eines gewerblichen Mietvertrages - Fristen und Zugang der Kündigung | Stand: 24.11.2010

FRAGE: Wir haben zum 01.03.2010 einen gewerblichen Mietvertrag für die Dauer von 5 Jahren fest abgeschlossen. Der Vermieter hat im Mietvertrag unter § 10 Abs. 5 für den Mieter ein außerordentliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Kündigung kann vertragsgemäß unter Bezugnahme auf § 10 Abs.5 des Mietvertrages außerordentlich unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten nur schriftlic ...weiter lesen

Anwalt treibt Forderungen von Betrügern ein - Sollte man zahlen? | Stand: 20.06.2010

FRAGE: Ich habe eine Mahnung vom Rechtsanwalt T., in Sachen A. GmbH erhalten mit einer Aufforderung zur Zahlung 1/ 96,00 Euro jetzt 138,00 Euro. Was soll ich machen am liebsten gar nicht oder? Oder soll ich zu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sollten den Forderungen des Internetanbieters bzw. des Rechtsanwalts am besten einmal schriftlich widersprechen. Es fehlt hier schon an einem wirksamen Vertragsschluss, da di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Auslegung

Kein Verzicht auf Abstammungsgutachten bei allgemeiner Abgeltungsklausel
| Stand: 05.05.2014

Das OLG Nürnberg hat in dem Verfahren 7 UF 187/14 mit Beschluss vom 13.03.2014 entschieden, dass eine allgemeine Abgeltungsklausel in der Regel nicht den Verzicht auf die Klärung der Abstammung mit umfasst. In ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigungsschreiben unter Anwesenden im Original übergeben
| Stand: 17.09.2013

Immer wieder wird vor den Arbeitsgerichten die Frage diskutiert, ob die Kündigung entsprechend dem Schriftformerfordernis des Bürgerlichen Gesetzbuches dem Empfänger zugegangen ist und welche Anforderungen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Bindungswirkung | Einschreiben | Einvernehmen | Einverständniserklärung | Empfangsbestätigung | Posteingang | Posteingangsstempel | Schriftverkehr | Umdeutung | Willenserklärung | Zugang | Hager Apostille | Transparenzgebot | Tranzparenzverbot

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen