Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung des Mietvertrages wegen Eigenbedarf

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 13.12.2010

Frage:

ich habe im Juni 2009 mit dem neuen Eigentümer meiner Wohnung,in der ich seit 15.01.2001 wohne,einen neuen Mitvertrag geschlossen.Ich wollte keine unnötige Unruhe in unser Verhältnis bringen,jetzt haben mir die Eigentümer (Vater und Sohn) wegen Eigenbedarf (Sohn will aus M. zukommen) gekündigt. Den neuen Mitvertrag hat aber nur der Vater als Eigentümer unterschrieben.
Meine Frage: kann ich diesen neuen Mitvertrag anfechten (es hat nur ein Eigentümer unterschrieben).

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

leider haben Sie keine Möglichkeit, den Mietvertrag anzufechten. Es müssen nicht unbedingt alle Miteigentümer den Mietvertrag unterschreiben. Eventuell bestehende Ansprüche aus dem Mietverhältnis können Sie zukünftig nur gegenüber dem Vater, mit dem Sie den Mietvertrag geschlossen haben geltend machen.

Auf die Ihnen gegenüber ausgesprochene Kündigung hat der nur mit dem Vater geschlossene Mietvertrag ebenfalls keinerlei Auswirkung. Der Sohn gehört zu dem in § 573 (2) Ziff. 2. BGB genannten Personenkreis, für den wegen Eigenbedarfs gekündigt werden darf.

In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass der Eigenbedarf nicht vorgeschoben sein darf, sondern sowohl zum Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung, als auch zum Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses vorliegen muss. Prüfen Sie daher bitte, ob der in der Kündigung angegebene Kündigungsgrund tatsächlich vorliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie der Kündigung mit Erfolg widersprechen oder - falls Sie ausgezogen sind - Schadenersatzansprüche (z.B. Umzugskosten, Maklerkosten) gegen den Vermieter geltend machen.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausländeramt

Ablehnung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts | Stand: 24.01.2014

FRAGE: Jahrelang bezog ich aufstockende Leistungen vom Jobcenter, habe meine Vermögensverhältnisse halbjährlich exakt offengelegt. Nun bin ich seit 1.10.13 arbeitssuchend und plötzlich wir...

ANTWORT: Neben dem Grundfreibetrag und einem Freibetrag für aktuelle Anschaffungen in Höhe von 750 € kann auch Vermögen für die Altersvorsorge als Schonvermögen bei der Bewilligun ...weiter lesen

Zusätzlich nicht gewollten Internetvertrag abgeschlossen | Stand: 02.12.2012

FRAGE: Ich bin im Shop arglistig getäuscht worden. Ich habe einen Tablett-Vertrag abgeschlossen, mir wurde aber zusätzlich ein Internet-Vertrag "angedreht" von dem bei Vertragsabschluss nicht die Red...

ANTWORT: Zur Rechtsberatung und deren Kosten: Die Anwaltskosten richten sich normaler Weise nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Eine Erstberatung darf höchsten 190 Euro kosten. Bei einem Streitwer ...weiter lesen

Verschwiegene Preiserhöhung - arglistige Täuschung? | Stand: 26.03.2012

FRAGE: Ich habe im letzten Jahr einen Vertrag über die Erstellung eines Fertighauses unterschrieben. Der Bauberater sagte mir dass noch ca. 14 Tage lang die alte Preisliste gelte und ich nur in den Genus...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Sie mit dem Hausbau noch nicht begonnen haben und der Bauberater sich an seine „Zusagen“ hinsichtlich der Konditionen aus dem letzten Jah ...weiter lesen

Internetabzocke durch Landing Pages | Stand: 28.09.2010

FRAGE: Abofalle, durch Outlet.de habe mich am 11.5.10 registriert ohne zu wissen das die Seite kostenpflichtig ist. (im Nachgang gefundene AGB war rechts ganz klein im Webblock versteckt - jetzt sieht die Seit...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:Um die Antwort direkt vorwegzunehmen, würde ich Ihnen raten, die Forderung nicht zu bezahlen. Bei der von Ihnen beschriebenen Vorgehensweis ...weiter lesen

Kann ein Minderjähriger einen Vertrag abschließen? | Stand: 01.07.2010

FRAGE: Heute habe ich erfahren, dass mein Sohn (11 Jahre), offensichtlich erfolgreich ein Vertrag mit der Firma W. abgeschlossen hat. Wie dies zustande gekommen ist, ist für mich ein Rätsel da er j...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der von Ihnen beschriebenen Vorgehensweise bzw. Betreiberfirma W. handelt es sich um eine Form des Internetbetruges. Die Betreiberfirma ist in der Vergangenheit in diesem Zusammenhan ...weiter lesen

58er Regelung - Besteht eine Pflicht zur Altersrente? | Stand: 19.01.2010

FRAGE: Fragen zur 58er Regelung: Ich bin geboren am 16.07.1951 - ab 01.01.2009 bin ich arbeitslos. Bin ich verpflichtet zur Altersrente und wen ja, was bekomme ich als Betrag? Arbeitslosengeld bekomme ich i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die sogenannte 58ger Regelung ist seit einiger Zeit Geschichte. Für ältere Arbeitslose, die heute nicht mehr unter diese Regelung fallen, gilt das gleiche Recht wie fü ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Insolvenzrecht | Spätaussiedlerrecht | Amt für Migration | Antrag | Aufenthaltsrecht | Ausländerabteilung | Ausländerbehörde | Ausländermeldeamt | Ausländerpolizei | Ausländerstelle | Bewilligung | Bürgerrecht | Einbürgerungsamt | Familiennachzug

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen