Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Internetbetrüger - auch nach erfolgter Zahlung können Kosten auf Sie zukommen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Maike Ruske
Stand: 06.12.2010

Frage:

Habe letztes Jahr im Internet nach "Fabrikverkauf" gesucht und einige Seiten gefunden. Von der Seite outlets.de bekam Ich eine Rechnung von 96,00 Euro, diese würde für ein Jahr gelten. Ich habe dies auch bezahlt. Nun bekomme Ich wieder eine Rechnung in Höhe von 96,00 Euro für das kommende Jahr. Was kann Ich tun um von diesen Betrügern loszukommen? Muss Ich die 96.00 Euro zahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

grundsätzlich ist es möglich, derartige Zahlungsaufforderungen abzuwehren, da in der Regel ein kostenpflichtiger Vertrag nicht geschlossen wird. Dies beruht auf folgenden Umständen:

In der Regel wird mit kostenfreien Gewinnspielen auf derartigen Webpages geworben, so dass der durchschnittliche Internetbenutzer nicht damit rechnen muss, dass in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gerne auch als Teilnahmebedingungen bezeichnet, der Hinweis auf die Kostenpflichtigkeit des Vertrages auftaucht. Zu dem ist in der Regel ein Hinweis auf die Kostenpflichtigkeit versteckt, so dass insgesamt aufgrund der Unübersichtlichkeit gerade nicht von einem wirksamen Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages ausgegangen werden kann. Dies ist inzwischen gerichtlich bestätigt. Es gibt inzwischen leider auch Gerichtsurteile, die von einem wirksamen Vertragsschluss ausgehen, sofern der Hinweis auf die Kostenpflichtigkeit deutlich erkennbar angebracht war.

Insoweit ist auch darauf hinzuweisen, dass diese Verträge in der Regel für 2 Jahre angeblich abgeschlossen werden. Da Sie die erste Rechnung leider ohne Vorbehalt gezahlt haben, haben Sie den Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrags durch Ihr Handeln bestätigt. Mithin müssen Sie leider auch die zweite Rechnung tragen. Ich würde diesen Betrag, um weitere unnütze Kosten zu vermeiden bezahlen. Gleichzeitig jedoch die Kündigung per Einwurfeinschreiben versenden, damit nicht noch weitere Kosten auf Sie zu kommen.



Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Download

Ware bei Kleinanzeigen bestellt und nicht erhalten | Stand: 05.06.2014

FRAGE: Ich habe bei den Kleinanzeigen bei xxx einen outdoor Rutenplaner fürs Fahrrad gefunden. Daraufhin habe ich dem Verkäufer eine E-mail geschrieben und mein Interesse bekundet. Er hat mir per SM...

ANTWORT: zur Realisierung eines Erstattungsanspruches der gezahlten 250 € ist es zunächst zwingend notwendig, eine zustellungsfähige Adresse Ihres Geschäftspartners festzustellen. Ohne zustellungsfähig ...weiter lesen

Teure Fahrradsuche im Internet | Stand: 27.10.2010

FRAGE: Ich suchte ein Fahrrad (E-Bike) und kam auf eine Seite -Outlets.de-- es wurde alles, auch Fahrräder angeboten, nachdem ich angeklickt hatte wollte man einen Zugang, den habe ich dann angelegt un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei der Firma Outlets.de (IContent GmbH), der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szen ...weiter lesen

Kostenpflichtigkeit der Anmeldung nicht wahrgenommen - Internetabzocke | Stand: 06.10.2010

FRAGE: Ich habe mich am 2.9.2010 bei der Internet -domain www.outlets.de angemeldet. Im Nachgang stellte ich fest, dass ein Jahresbeitrag von 96 € anfällt. Darauf habe ich am 3.09.2010 sofort per E-mai...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Bei der Internetseite outlets.de handelt es sich um eine bekannte Abofalle.Mein wichtigster Rat ist, unter keinen Umständen den geforderte ...weiter lesen

Anwalt treibt Forderungen von Betrügern ein - Sollte man zahlen? | Stand: 20.06.2010

FRAGE: Ich habe eine Mahnung vom Rechtsanwalt T., in Sachen A. GmbH erhalten mit einer Aufforderung zur Zahlung 1/ 96,00 Euro jetzt 138,00 Euro. Was soll ich machen am liebsten gar nicht oder? Oder soll ich zu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sollten den Forderungen des Internetanbieters bzw. des Rechtsanwalts am besten einmal schriftlich widersprechen. Es fehlt hier schon an einem wirksamen Vertragsschluss, da di ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften? | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ein Vertreter (kam zu mir nach Hause) einer Werbefirma (Radiowerbung) hat mir einen Vertrag vorgelegt, bei dem keine Widerspruchsfrist gegeben ist. Normalerweise dachte ich, dass ein Vertreter jeden darau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Widerrufsrecht Ihrerseits o.ä. Stellung: Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen

Programme herunterladen kann teuer werden - Vorsicht vor Abzockern! | Stand: 26.02.2010

FRAGE: Ich bin dem Internetabzocker Content Services in die Hände gefallen. Ich wollte von einer Website ein Programm herunterladen und ohne mein Wissen war ich auf der Website content service. Hier musst...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma Content Services, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene täti ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Abmahnung | Dialerbetrug | Impressum | Internetbetrug | Widerrufsrecht | Internetabzocke | Magolino | Gewinnspielabzocke | IContent | Outlets.de | IT Rechtsanwalt | Abmahnnotruf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen