Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Haftung bei Wasserschaden in Mietwohnung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 10.10.2010

Frage:

In meinem Badezimmer ist das Verbindungsstück vom Waschbecken zur Wand geplatzt. Der Metallschlauch ist ohne bisher ersichtlichen Grund geplatzt und hat das Badezimmer unter Wasser gesetzt. Bis auf einen kleinen Schaden an meinem Waschbeckenschrank ist bei mir nicht viel passiert, jedoch ist das ausgetretene Wasser in die Wand gezogen und tritt bei meinem Nachbarn durch in die Wohnung und ist zu meinen Vermietern eine Etage unter mir getropft. Nun möchten die Eigentümer meiner Mietwohnung sowie die Eigentümer, die nebenan wohnen, mich für diesen Schaden zur Rechenschaft ziehen,
Das Waschbecken wurde vor ca. 6 Monaten komplett neu mit Armatur von meinem Vermieter durch ein Unternehmen eingebaut. Muss ich für diesen Schaden aufkommen und die eventuellen Folgeschäden bei meinem Nachbarn tragen oder ist hierfür die Gebäudeversicheung oder allgemein mein Vermieter zur Regelung des weiteren Vorgehens verpflichtet?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung: Haftung bei Wasserschaden in Mietwohnung

Die Haftungsfrage bei Eintritt eines Wasserschadens richtet sich stets nach dem Verursacherprinzip. Aus Mietersicht sind grds. Sie für austretendes Wasser innerhalb Ihrer Wohnung verantwortlich, sofern die Wasserquellen von Ihnen beeinflussbar oder Ihnen zuzurechnen sind. Lassen Sie z.B. Wasser in Ihre Badewanne ein, verlassen während des Einlaufvorgangs das Bad oder vergessen schlicht das rechtzeitige Abdrehen des Wasserhahns, sind Sie für durch Überlaufen des Wassers entstehende Schäden verantwortlich. Gleiches gilt, wenn der Schlauch Ihrer Waschmaschine oder Ihres Geschirrspülers platzt oder wenn Sie durch unsachgemäße Nutzung Verstopfungen herbeiführen. Etwas anderes gilt jedoch für Wasserschäden, die nicht von Ihnen selbst verursacht oder Ihnen nicht zuzurechnen sind. So z.B. bei Durchrostung von Wasserleitungen oder Mängeln am Eigentum Ihres Vermieters bzw. des Gemeinschaftseigentums (z.B. Rohre in der Wand). Das Verbindungsstück zwischen Waschbecken und Wand bzw. der Metallschlauch gehören zum Sondereigentum der ETW Ihres Vermieters, sodass dieser bzw. die Versicherung verantwortlich ist. Ggf. wäre zu prüfen, ob der geplatzte Schlauch auf eine fehlerhafte Installation durch die von Ihnen erwähnte Installationsfirma zurückzuführen ist.

Sofern man Sie für den Eintritt des Schadens verantwortlich machen will, müsste Ihnen eine unsachgemäße Handhabung oder Manipulation an den Armaturen nachgewiesen werden. Beweispflichtig hierfür sind nicht Sie, sondern Ihr Vermieter. Durch das zeitnahe Melden der Schadensursache nach Bekanntwerden sind Sie Ihrer Mieterpflicht ausreichend nachgekommen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Badezimmer

Wasserschaden und dessen Folgen beim Vermieter geltend machen | Stand: 28.08.2016

FRAGE: Durch einen nicht von mir verschuldeten Schaden im Badezimmer,möchte ich Anspruch auf Entschädigung durch die Vesicherung meines Vermieters geltend machen. Dazu würde ich eine gute Formulierun...

ANTWORT: Gegen die Versicherung Ihres Vermieters haben Sie keinerlei Ansprüche, da Sie nicht Vertragspartei des Versicherungsverhältnisses sind.Sie haben aufgrund des Wasserschadens lediglich Ansprüch ...weiter lesen

Firma hat nicht fachgerecht gearbeitet | Stand: 15.01.2015

FRAGE: Ich habe im Jahr 2001 eine Balkonverglasung durch die Fa. X montieren lassen, die anscheinend nicht fachgerecht ausgeführt wurde. Die Fa. X war nicht in der Lage, nach 6 Monaten eine Firma zu beauftragen...

ANTWORT: In der Beantwortung Ihrer Frage kann ich Ihnen leider nur mitteilen, dass eventuelle Ansprüche gegen die Fa. X in jedem Fall verjährt sind.Soweit nicht bereits ein Haftungsausschluss wegen eine ...weiter lesen

Mieterhöhung nach Balkonsanierung möglich? | Stand: 24.06.2012

FRAGE: An unserem Mietaltbau möchte ich an einer Wohnung einen Balkon austauschen. Dieser Balkon ist ca. 60 Jahre alt und mit einer Betonbodenplatte versehen, die mit dem Fußboden der Wohnung vergosse...

ANTWORT: § 554 Abs. 2 BGB sowie § 559 BGB sind völlig selbständige Anspruchsnormen mit eigenständigem Regelungsgehalt. Während § 554 Abs. 2 BGB das "Dürfen" der einseitige ...weiter lesen

Wechsel des Vermieters nach Hausverkauf - Keller kann nicht mehr genutzt werden | Stand: 12.01.2012

FRAGE: Wir sind seit 32 Jahre Mieter einer 72 qm Wohnung mit 12qm Kellerraum. Unser Haus ist verkauft worden und die neuen Besitzer haben das Mietshaus in Eigentumswohnungen umgewandelt. Im Moment stehen nich...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge wechselte Ihr Vermieter durch Verkauf der Immobilie während bestehendem Mietverhältnisses. Die Mietverhältnisse wurden offensichtlich durch den Verkauf nich ...weiter lesen

Recht Gegenstände aus Keller zu entsorgen | Stand: 22.08.2011

FRAGE: Ich besitze eine Eigentumswohnung, in der z. Zeit meine Tante wohnt, die Wohn- bzw. Nutzrecht hat. Vor einiger Zeit hat meine Tante einer Mitbewohnerin in dieser Wohnanlage erlaubt, Ihre Gegenständ...

ANTWORT: Zur Klarstellung: Sie sind zwar Eigentümerin des Sondereigentums (Wohnung und Keller), können jedoch in dieser Funktion nicht handeln. Erklärungen in Ihrem Namen wären rechtlich unerheblic ...weiter lesen

Pavillon erleidet einen Schaden - Wird die Versicherung zahlen? | Stand: 26.08.2010

FRAGE: Bei einem Sturmschaden wurde der auf der Terrasse befindliche Pavillon beschädigt. Im Versicherungsschein steht: Versichert ist der Hausrat zum Wiederbeschaffungspreis gegen Schäden durch Stur...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Leider muss ich Ihnen nach eingehender Prüfung Ihres mitgeteilten Sachverhalts und auch des Versicherungsscheins mitteilen, dass ein gerichtlich durchsetzbarer Anspruch gege ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Badezimmer

Darf ein Kinderwagen im Treppenhaus abgestellt werden?
| Stand: 05.12.2016

Wird eine Wohnung vermietet, so erstreckt sich das Recht des Mieters zur Benutzung der gemieteten Wohnung auch auf das Recht zur Mitbenutzung der Gemeinschaftsflächen oder Gemeinschaftsräume des Hauses. Liegen keine ...weiter lesen

Zweckentfremdete Garagen
| Stand: 12.11.2013

FRAGE: Es gab wiederholt Urteile, dass in Garagen bzw. auf Stellplätzen lediglich das Abstellen von Kraftfahrzeugen erlaubt ist. Welche Bundesländer fallen unter eine entsprechende Verordnung? Wo kann man sich als ...weiter lesen

Feuchte Kellerwände kein Sachmangel älterer Häuser
| Stand: 09.10.2013

Massiv durchfeuchtete Kellerwände begründen nicht automatisch eine arglistige Täuschung beim Erwerb eines Hauses, wenn darauf beim Verkauf nicht extra hingewiesen wurde. Zumindest dann nicht, wenn es sich um ...weiter lesen

3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
| Stand: 23.08.2013

Wer auf seinem Balkon raucht und die Zigarettenasche einfach nach unten schnippt, dem kann das teuer zu stehen kommen. Zumindest muss jetzt eine bayerische Raucherin laut Urteil des Amtsgerichts München für ein ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Einliegerwohnung | Garagenkündigung | Garagennutzung | Garagenpacht | Garagenvermietung | Garagenverträge | Gartenhaus | Hausflur | Keller | Kellerlüftung | Nebenräume | Terrasse | Treppenhaus | Kellerräume

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen