Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Besteht eine Pflicht zur Nachleistung auf die Nebenkosten?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 06.10.2010

Frage:

1.) Ich hatte meine ehemalige Mietwohnung mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt, habe von den drei Monaten 1 Monat noch in der Whg gewohnt und bin dann umgezogen. Die Whg stand dann zwei Monate leer. Bei Verlassen der Wohnung wurde der Wasserverbrauch abgelesen und gemeldet, bzgl. des Heizungsverbrauchs hatte ich mich dummerweise einverstanden erklärt, dass diese zwei verbleibenden Monate (Jan+Feb) am Ende des folgenden Abrechnungszeitraumes anteilig berechnet würden. Dies resultiert nun in einer Nachforderung für Kosten WW, KW und Heizung, die sehr weit oberhalb dessen liegen, was ich jemals selbst durchschnittlich verbraucht habe.
2.) Der Vermieter behauptet zwar, er habe mir eine Nebenkostenabrechnung zugesandt (mein derzeitiger Wohnsitz ist in Neapel), eine solche habe ich aber nie erhalten.
3.) Ich möchte die Nachzahlungen nicht leisten, solange mir die nachprüfbaren Unterlagen nicht vorliegen. Er hat mir per e-mail nochmals sein Anschreiben mit dem zu überweisenden Betrag zugesandt, nicht jedoch die Abrechnung als solche. Unterdessen versendet mein Vermieter Beschwerdeschreiben an meinen Arbeitgeber (wissend dass dieser mit der Angelegenheit nichts zu tun hat). Diese Schreiben (2 Schreiben an meinen ehemligen und an meinen jetzigen Arbeitgeber) haben m.E. nur das Ziel, mich persönlich zu diskreditieren. Das möchte ich nicht hinnehmen, da es für mich schwerwiegende Folgen haben kann.

Kann ich mich gegen alle drei Punkte oder einige davon zur Wehr setzen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

eine Nachleistung auf die Nebenkosten müssen Sie nur dann leisten, wenn der Vermieter die angefallenen Nebenkosten innerhalb eines Jahres angefordert hat. In 2010 müssen also nur noch solche Nebenkosten gezahlt werden, die in 2009 entstanden sind.

Die Nebenkosten werden erst dann fällig, wenn der Vermieter eine nachvollziehbare Abrechnung erstellt hat. Dazu ist die Vorlage der Abrechnungsunterlagen nicht erforderlich. Hierzu reicht es aus, wenn er Ihnen Einblick in die Unterlagen gewährt. Dieses kann in den (Geschäfts)Räumen des Vermieters oder alternativ gegen Kostenerstattung durch Übersendung erfolgen. Wollen Sie nicht in den Räumen des Vermieters Einsicht nehmen, müssen Sie ihn auffordern Ihnen die Unterlagen gegen Kostenerstattung in Kopie zu übersenden.

Ihre Angaben sind hierzu nicht ganz eindeutig. Datiert die Forderung aus Jan./Feb. 2009 können Sie noch geltend gemacht werden. Die Forderung ist Ihnen (per e-mail) offensichtlich auch zugegangen. Damit ist die Forderung fällig.

Ihrer Darstellung kann ich nicht entnehmen, dass Sie Einsichtnahme verlangt haben bzw. für eine Übersendung der Kopien Kostenerstattung angeboten haben. Solange Sie dieses nicht getan haben, ist die Forderung fällig.

Hinsichtlich des Verhaltens Ihres Vermieters kommt es entscheidend darauf an, ob er über eine fällige Forderung verfügt oder nicht.

Ist die Forderung nicht fällig, ist es ihm natürlich verboten Dritten gegenüber zu behaupten, dass Sie Ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Sie können z.B. dann im Wege einer strafbewehrten Unterlassungsklage wirksam sicherstellen, dass er solche Behauptungen zukünftig nicht mehr aufstellt. Auch steht Ihnen die Möglichkeit einer Strafanzeige offen, da der Vermieter gegen die §§ 185 ff StGB (Beleidigung, üble Nachrede, Kreditgefährdung)verstoßen hat.

Anders sieht es aus, wenn die Forderung tatsächlich fällig ist. Da die Rechtsordnung niemandem verbietet die Wahrheit zu sagen, darf er jedem erzählen, dass Sie ihm noch Geld schulden. Sie haben dann keine realistische juristische Handhabe.

Ich fürchte nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung, dass die Forderung mangels begründeter Einrede fällig ist. Wollen Sie in Neapel die Abrechnungsbelege sehen, müssen Sie ihn schriftlich (Einschreiben) auffordern, Kopien der Abrechnungen zu übersenden gegen Kostenerstattung von Ihnen.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abwasser

Abhilfe von der Gemeinde wegen Straßenzustand | Stand: 15.06.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in Brandenburg am südlichen Stadtrand von Berlin. Die Gegend ist geprägt von ca. 1000 Quadratmeter großen Grundstücken, bebaut mit Einfamilienhäusern...

ANTWORT: Habe ich das Recht (und wenn ja, auf welcher Grundlage) von der Gemeinde Abhilfe zu fordern und gegebenenfalls gerichtlich durchzusetzen.Antwort Rechtsanwalt:Das Wort Abhilfe ist zunächst ein technische ...weiter lesen

Rohrbruch - Steht dem Mieter Erstattung zu ? | Stand: 07.03.2011

FRAGE: In meinem von mir vermieteten Haus ist ein Rohrbruch aufgetreten.Der Schaden wurde auch von der Gebäudeversicherung bezahlt.Da der Rohrbruch vom Mieter eine lange Zeit nicht bemerkt wurde,lief de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: 1.: Hat der Mieter ein Recht auf diese ErstattungEin Wasserrohrbruch stellt einen Mietmangel i.S.v. § 536 ff BGB dar, der den Mieter nicht nur zur Mietminderung berechtigt ...weiter lesen

Quadratmeterzahl als ausschlaggebender Faktor bei einer Nebenkostenabrechnung? | Stand: 07.01.2011

FRAGE: Ich habe eine Betriebskostenabrechnung für 2009 bekommen, wo Heitz-/ Wasserkosten pauschal pro Quadratmetern berechnet wurden. In unsere Liegenschaft sind alle Wohnungen seit mehreren Jahren mit Wasserzähler...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der von Ihnen geschilderte Sachverhalt lässt den Rückschluss zu, dass die Nebenkostenabrechnung unter mehreren Problemen leidet, die durchaus diskutabel sind. Zunächs ...weiter lesen

Verpflichtung zur Zahlung von Erschließungsgebühren 25 Jahre nach Verkauf eines Grundstücks | Stand: 29.11.2010

FRAGE: Vor 25 Jahren haben wir unser Anwesen (Eheleute) verkauft und dabei dem Käufer (Eheleute) die Bezahlung eventuell anfallender Anliegergebühren zugesagt.Zwischenzeitlich ist das Anwesen in andere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich bestehen Verpflichtungen aus einem Kaufvertrag ausschließlich zwischen den Vertragsparteien und erstrecken sich nicht auf Dritte oder Rechtsnachfolger, wi ...weiter lesen

Umlegung der Heizölkosten in der Betriebskostenabrechnung | Stand: 07.07.2010

FRAGE: Meine Fragen beziehen sich auf unsere Energie - Betriebskostenabrechnung. Der Vermieter legt für die Berechnung einen Heizölverbrauch von 3000 Liter zu Grunde obwohl diese nachweislich nich...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Umlegung der Heizölkosten/Beschaffungskosten in der Betriebskostenabrechnung.2. Verweigern von Ölzukäufen zu 1.:Die vorgelegte (korrigierte) Abrechnun ...weiter lesen

Mietminderung wegen ausgefallener Heizung | Stand: 02.03.2010

FRAGE: Ich bin Vermieter. In einer meiner Mietwohnungen ist während der in diesem Jahr doch sehr starken Frostperiode auf Grund einer Havarie an der Heizungsanlage die heizung einmal für 8,5 Stunde...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Es ist zutreffend, dass ein Minderungsrecht nur für die Zeit der Gebrauchsbeeinträchtigung besteht. Genauer gesagt ist in § 536 Satz 1 BGB geregelt, dass der Miete ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abgeschlossenheitserklärung | Abnahmeprotokoll | Abwasserabgabengesetz | Baumangel | Bauvorhaben | Entwässerung | Erbpachtrecht | Hausbau | Neubauvorhaben | Oberflächenwasser | VOB | Wirtschaftlichkeitsgebot

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen