×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Aufenthaltsrecht einer Kubanerin in einer Ehe mit einem Deutschen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 29.09.2010

Frage:

Ich (Deutscher) habe eine Ausländerin (Kubanerin) kennengelernt und wir sind uns einig, dass wir unsere Zukunft zusammen verbringen wollen. Das Problem: sie ist seit Juni 2009 mit einem Deutschen verheiratet und lebt seitdem auch in Deutschland, aber die Ehe ist eigentlich schon seit längerem zerrüttet, also beide Seiten haben wenig Interesse, die Ehe weiterzuführen. Noch aber leben sie nach außen hin zusammen. Meine Freundin hat eine befristete Aufenthaltserlaubnis bis Juni 2012. Und außerdem hat sie eine 14 jährige Tochter, die nicht aus der Ehe mit dem Deutschen resultiert.
Meine Frage: Wenn sie sich jetzt trennen, verliert sie dann ihre Aufenthaltserlaubnis und muss zurück nach Kuba oder gibt es Möglichkeiten ( z.B. wenn sie ein Kind von mir bekommen würde) um das zu verhindern...oder muss sie warten, bis 2 Jahre Lebensgemeinschaft (Eheleben) vorbei sind?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Die von Ihnen geschilderte Konstellation ist in der Praxis relativ häufig. Bedauerlicherweise gibt es, nicht zuletzt wegen des großen Ermessens, welches den Ausländerbehörden durch das AufenthG eingeräumt wird, keine Patentlösung, um derlei gordische Knoten zu zerschlagen.

Tatsächlich ist es so, dass Ihrer Freundin derzeit augenscheinlich noch kein eigenständiges Aufenthaltsrecht des Ehegatten zusteht, da die vorgesehene 2-Jahres-Frist des § 31 Abs. 1 AufenthG noch nicht verstrichen ist. Insoweit besteht tatsächlich die Gefahr, dass Ihrer Freundin die Aufenthaltsgenehmigung widerrufen wird, sobald die Ausländerbehörde Kenntnis von der Auflösung der ehelichen Lebensgemeinschaft erlangt. Hier ist anzusetzen.

Maßgeblich ist in diesen Fällen regelmäßig das Verhältnis der Noch-Ehegatten zueinander. Wenn dort ein Einvernehmen dahingehend erlangt werden kann, dass zunächst der Schein der Lebensgemeinschaft aufrecht erhalten werden kann, ist dies im Hinblick auf den § 31 AufenthG selbstverständlich vorteilhaft. Oftmals kommt es jedoch dazu, dass der deutsche ehegatte kurz nach der Trennung die Ausländerbehörde informiert. Dies führt dann regelmäßig zu v.g. Problemen.

Im Falle Ihrer Freundin könnte, so die Behörde keine Kenntnis erlangt, der Vorteil allerdings in der noch relativ langen Laufzeit des Aufenthaltstitels zu sehen sein. Erfahrungsgemäß finden Zwischenkontrollen der Voraussetzungen nur sehr selten statt, so keine Anhaltspunkte für Veränderungen bestehen.

Vorrangiges Ziel sollte also sein, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft aufgegeben wird, dies zumindest vor der Ausländerbehörde verborgen zu halten.

Eine Schwangerschaft von einem Deutschen würde ihr in der konkreten Situation leider nur wenig helfen. So lange das Kind noch nicht geboren ist, begründet eine solche keine besonderen Rechte für den Ausländer, insbesondere im Hinblick auf eine Aufenthaltserlaubnis. Erst nach der Geburt des Kindes und der Vaterschaftsanerkennung durch einen deutschen Staatsbürger, einhergehend selbstverständlich mit Beantragung der deutschen Staatsangehörigkeit für das Kind, kann hieraus ein eigenständiger Aufenthaltsanspruch der ausländischen Kindesmutter resultieren.

Zwar könnte grundsätzlich auch noch angedacht werden, den Aufenthaltstitel nach § 28 AufenthG in einen solchen, z.B. nach § 18 AufenthG umzuwandeln (Erwerbstätigkeit). Die Voraussetzungen hierfür sind jedoch recht hoch, da die Bundesagentur für Arbeit Ihre Zustimmung erklären müsste. Dies passiert jedoch nur dann, wenn keine geeigneten "Karteileichen" der BA für die Stelle in Frage kämen. Mithin wäre hier eine gewisse Qualifikation Ihrer Freundin Grundvoraussetzung (ein Atomphysiker bekommt die Zustimmung leichter, als ein Hilfsarbeiter). Realistisch gesprochen ist diese Möglichkeit also wahrscheinlich auch nur theoretischer Natur.

Insoweit sollte die Möglichkeit ins Auge gefasst werden, so das Verhältnis der Ehegatten dies zulässt, zumindest den Schein zu wahren und die 2-Jahres-Frist ablaufen zu lassen. Dies wäre wohl der einfachste Weg, auch wenn hier das Risiko natürlich in der Person des Noch-Ehemannes liegt. Eine Schwangerschaft würde die Situation nicht ändern, da der Geburtszeitraum in etwa mit der 2-Jahres-Frist zusammen träfe und insoweit keinen gesonderten Vorteil bringen dürfte.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aufenthaltsberechtigung

Ausländerrecht: Voraussetzungen für einen Passersatz | Stand: 03.02.2016

FRAGE: Ich bin 28 Jahre alt, lebe seit 25 Jahren in Deutschland und bin russischer Staatsbürger. Ich bin im Besitz eines Reiseausweises für Ausländer{ (also eines Passersatzes) der BRD, der a...

ANTWORT: Die Voraussetzungen für die Ausstellung eines Reiseausweises für Ausländer sind in den §§ 5 ff AufenthV niedergelegt. Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass eine Verlängerun ...weiter lesen

Fehlerhafter Aufenthaltstitel für Stieftochter? | Stand: 25.09.2013

FRAGE: Ich bitte höflich um Beantwortung folgender Frage:Welche Möglichkeiten habe ich gegenüber der Ausländerbehörde, wenn der erteilte Aufenthaltstitel falsch ist?Hintergrund: Ich hab...

ANTWORT: Die erteilte Aufenthaltserlaubnis ist ein Verwaltungsakt zwischen dem aufenthaltsberechtigtem Ausländer und der Ausländerbehörde. Nur diese beiden Parteien sind an dem Rechtsverhältni ...weiter lesen

Weder deutsches noch franzözisches Konsulat kümmert sich um Visum | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Meine Frau (Dominikanerin) war heute bei der französischen Botschaft, um ihr Visum zu erhalten. Ihr wurde erklärt, dass die franz. Botschaft nicht zuständig sei, weil ich Deutscher bin...

ANTWORT: Der Schlüssel zur Antwort auf Ihre Frage der Zuständigkeit für die Visumserteilung Ihrer Ehefrau ist das völkerrechtliche Territorialitätsprinzip. Das Territorialitätsprinzi ...weiter lesen

Zweiteinreise von ausländischer Frau | Stand: 06.09.2012

FRAGE: Vor ca. 3 Jahren habe ich eine peruanische Frau kennengelernt. Letzten Winter war ich zu Besuch bei ihr in Peru, diesen Sommer war sie mit Schengen Visum für knapp 4 Wo. alleine hier. Sie will i...

ANTWORT: Ehe- und Familie können einen Anspruch auf Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung zur Folge haben, das scheidet aber nach Ihren Vorgaben derzeit (noch) aus. Damit steht sowohl die Visumserteilung durc ...weiter lesen

Arbeitserlaubnis für Mitarbeiterin | Stand: 06.09.2012

FRAGE: Ich möchte in einer neu zu gründenden GmbH ( in welche ich einen Teil meiner Geschäftsfelder, die ich zur Zeit alle in einer bereits seit 10 Jahren existierenden GmbH bearbeite, auslagere...

ANTWORT: Estland ist im Jahre 2004 der EG beigetreten. Die vorläufigen Beschränkungen für die insgesamt 8 neuen Beitrittsstaaten sind seit Mai 2011 aufgehoben worden. Vgl. die entsprechende Veröffentlichun ...weiter lesen

Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis für eine Brasilianerin | Stand: 10.10.2010

FRAGE: Folgendes Problem:Seit ca. 4 Jahren lebe ich getrennt von meiner Ehefrau, haben keine Kinder und sind beide berufstätig mit ca. den gleichen Verdienst. Die Scheidung ist noch nicht eingereicht. Jetz...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass sich der Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis für Ihre Freundin wahrscheinlich schwierig gestalten dürfte.Die Möglichkeit der Erteilun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.943 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Nachbarrecht | Spätaussiedlerrecht | Aufenthalt Berechtigung | Aufenthaltsbefugnis | Aufenthaltsbestimmungen | Aufenthaltsbestimmungsrecht | Aufenthaltsbewilligung | Aufenthaltsdauer | Aufenthaltserlaubnis | Aufenthaltsgestattung | Aufenthaltsrecht | Aufenthaltsstatus | Aufenthaltstitel | Aufenthaltsverbot | AufenthG | AufenthG/EwG

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen