Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Maßgeblicher Aufenthaltsort beim Antrag auf Kindergeld

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 16.09.2010

Frage:

1. Die Familienkasse verlangt von einer Antragstellerin (EU-Bürgerin aus Litauen
zusätzlich zur vorliegenden lückenlosen Meldebescheinigung über Jahre die Vorlage sämtlicher Mietverträge (die die Antragstellerin natürlich nicht hat, da sie aus Kostengründen immer bei Bekannten wohnte.
Ist das seitens der FK rechtens?

3. Der FK liegt die Erklärung der Antragstellerin vor, daß sie in der Zeit Ihres
Aufenthaltes in Deutschland nicht lohn- und sozvers.pflichtig gearbeitet hat (von 2006 bis 2009), da sie nur jeweils zeitweilig in Deutschland anwesend war, keine Arbeitsgenehmigung hatte und immer wieder nach Litauen fahren mußte, um die 82 jährige kranke Mutter zu pflegen. Auch in Litauen war sie nicht kranken- und soz.pfl. versichert. Die FK verlangt also ein Dokument über Arbeitsverhältnisse, die es
nicht gegeben hat)
Zur Erklärung: Die Dame hat vom Verkauf Ihres großen Hauses in Litauen gelebt.
Alle anderen Dokumente sind seitens FK geprüft, für richtig befunden. Die Anerkennung und Zahlung des Geldes macht die FK aber ausschließlich von den genannten Fragen abhängig.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

da Sie von der Familienkasse sprechen, ist zu vermuten, dass es sich um Kindergeldzahlungen handelt, die hier streitig sind.

Kindergeld in Deutschland kann nach § 62 Abs.1 EStG erhalten, wer in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat oder steuerpflichtig ist. Diese Voraussetzungen für den Kindergeldanspruch muss der Anspruchsteller nachweisen.

Nach dieser Vorschrift kommt es nicht darauf an, ob der Anspruchsteller melderechtlich über einen Wohnsitz in Deutschland verfügt. Das ist lediglich ein (widerlegbares) Indiz aber kein ausreichender Beweis. Maßgeblich ist nämlich, wo der Anspruchsteller überwiegend gewohnt hat.

Nach der Erklärung der Antragstellerin der Familienkasse gegenüber war sie nur zeitweilig in Deutschland anwesend. Um ihren Anspruch auf Kindergeld zu untermauern muss sie nunmehr beweisen, dass sie sich überwiegend in D aufgehalten hat und D ihr Lebensmittelpunkt war. Das kann man z.B. durch den Nachweis eines Arbeitsverhältnisses oder den Nachweis der tatsächlichen Nutzung einer Wohnung.

Die richtige Frage ist also nicht, welche Fragen die Familienkasse stellen darf. Richtig wäre die Frage, wie die Antragstellerin den Nachweis ihres Aufenthaltes in Deutschland führen will.

Die Antragstellerin braucht die Fragen der Familienkasse nicht zu beantworten. Sie muss dann allerdings damit leben, dass diese ihren Antrag ablehnt, da sie die Voraussetzungen des § 62 EStG nicht nachgewiesen hat.

Hat sie sich überwiegend in Litauen aufgehalten, hat sie Anspruch auf entsprechende Kindergeldleistungen nach litauischem Recht.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindergeldanspruch

Rückforderung für Kindergeld | Stand: 02.07.2012

FRAGE: Ich bekam ein Vollstreckungsankuendigung über eine unberechtigte Rückforderung von der Kindergeldstelle in der Zeit 01.11.2010 - 31.08.2011.Ich habe in dieser Zeit ergänzend von der Arg...

ANTWORT: Grundsätzlich ist die Zahlung des Kindergeldes in Deutschland nur an die Staatsangehörigkeit des Kindes und nicht an das Einkommen der Mutter geknüpft. Eine Rückforderung der Kindergeldkass ...weiter lesen

Ungewollte Schwangerschaft - Welche finanziellen Pflichten kommen auf den Vater zu? | Stand: 29.12.2010

FRAGE: Ein junges Paar lebt seit ca. 1/2Jahr zusammen, nicht verheiratet. Die Beziehung wird auseinandergehen. Jetzt stellt sich eine Schwangerschaft ein. Stand heute: 8. Woche. Er ist wohl der Vater. Sie wil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die finanziellen Nachteile, die Ihren Schwiegersohn durch die Schwangerschaft und die zu erwartende Geburt seines Kindes erwarten, wird er nur dadurch abmildern können, wen ...weiter lesen

Besteht der Anspruch auf Kindergeld wirklich zu recht? | Stand: 18.09.2010

FRAGE: Unsere Tochter geb. 05.09.91, ledig, lebt nicht mehr in unserem Haushalt. Sie hat ein Kind (geb. 09.01.2010). Bezieht zur Zeit "Hilfe zum Lebensunterhalt". Sie hat noch keine Ausbildung, ist aber weite...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,wann Anspruch auf Kindergeld besteht, ist in den §§ 63 Abs. 1 und 32 Abs. 1 EStG geregelt. Danach wird Kindergeld für Kinder, die älter als 18 Jahre sind, nu ...weiter lesen

Veränderung des Kindergeldanspruchs bei Umzug | Stand: 08.09.2010

FRAGE: Ich habe drei Kinder, für die ich momentan Kindergeld beziehe. Eventuell steht aus privaten Gründen ein vorübergehender Umzug mit einem schulpflichtigen Kind an, die größere...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Kindergeld für Kinder bis 18 Jahre steht den Eltern grundsätzlich zu solange sie das Kind unterhalten. Dass die Eltern und das Kind in der gleichen Wohnung leben, ist daz ...weiter lesen

Auswirkungen der Anpassung des Kindergeldes auf den Unterhalt | Stand: 30.03.2010

FRAGE: Ich habe einen Unterhaltstitel, da der von der Mutter und der Arge gefordert wurde. Dort wurde eine Unterhaltszahlung von 278 Euro festgelegt. Dieser Betrag wurde von der Arge wie folgt berechnet:Verdienstgrenz...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihrer Sachverhaltsschilderung zur Einkommensstufe und zum damalige Zahlbetrag für das Kind entnehme ich, dass Sie nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 1.1.2008 fü ...weiter lesen

Kindergeld für 25jährige Tochter wird von der Familienkasse verweigert | Stand: 04.09.2009

FRAGE: Für meine Tochter (Studentin, 25 Jahre alt seit 24.8.09) bekomme ich lt. Familienkasse ab sofort kein Kindergeld mehr.1. Mein geschiedener Mann (Lehrer, beihilfeberechtigt) behauptet, es gelte folgend...

ANTWORT: 1. Anspruch auf Zahlung des Kindergeldes bei studierendem Kind über das 25. Lebensjahr hinaus2. Dauer der Verpflichtung zur Zahlung von Volljährigenunterhalt3. Wirkung der notariellen Vereinbarun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Kindergeldanspruch

Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
| Stand: 05.11.2013

Das Finanzgericht Münster hat in seinem Urteil vom 15.05.2013 (Az: 2 K 2949/12 Kg) den Kindergeldanspruch der Eltern eines Kindes, das sich im dualen Studiengang befand, auch während dessen Erwerbstätigkeit ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Baukindergeld | Kindergeld | Kindergeld Nebenjob | Kindergeldbetrag | Kindergeldgesetz | Kindergeldkasse | Kindergeldstelle | Kindergeldrecht | Kindergeld ab 18 | kindergeld Ausland | Kindergeld im Ausland | Kindergeld in der Ausbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen