Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflicht des Mieters zum Entfernen der von ihm gepflanzten Bäume bei Auszug


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 14.09.2010

Frage:

Meine Tante ist letzte Woche gestorben. Ich habe über den Tod hinaus eine Generalvollmacht. Meine Aufgabe ist es nun, ihre seit 30 Jahren gemietete Wohnung und den dazugehörigen kleinen Garten aufzulösen. Im Garten hat sie vor ca. 25 Jahren 3 Fichten gepflanzt, die nun eine ca. Höhe von 6-10 m haben. Der Vermieter verlangt von uns, diese noch zu fällen. Müssen wir das tun? Ich habe von Urteilen gehört, dass der Baumbestand automatisch Eigentum des Vermieters wird.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung: Pflicht des Mieters zum Entfernen der von ihm gepflanzten Bäume bei Auszug

Aus dem Mietvertrag (MV) ergibt sich unter § 16 Ziff. 2, dass der Garten mit vermietet ist und damit die übrigen Vereinbarungen auch hinsichtlich des Gartens gelten. Ihre Vermutung, dass die Bäume im Eigentum des Vermieters bzw. des Grundstückseigentümers stehen, ist zutreffend. Allerdings ergibt sich dies nicht aus Urteilen, sondern aus dem Gesetz, vgl. §§ 946 i.V.m. 94 BGB. Danach gelten Bäume und Sträucher als wesentliche Bestandteile des Grundstücks. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass der Mieter die von ihm gepflanzten Bäume auf Verlangen oder bei entsprechender Vereinbarung nicht entfernen muss.

Grundsätzlich gilt, dass die Mietsache vom Mieter in dem Zustand zurückzugeben ist, in dem sie sich bei Mietbeginn befunden hat, vgl. BGH NJW 2002, 3234. Dies entspricht auch der mietvertraglichen Vereinbarung in § 13 Ziff. 2. letzter Satz MV. Danach sind Einrichtungen zu entfernen, die der Mieter eingebaut hat und die der Vermieter nicht übernimmt. Die Räumungspflicht des Mieters nach § 546 Abs. 1 BGB ist unter anderem auf die Entfernung von Einrichtungen und Ausbauten, mit denen der Mieter die Mietsache versehen hat, gerichtet. Gleiches gilt für Umbauten, vgl. BGH NJW 1986, 309. Selbst ein vom Mieter auf dem Mietgrundstück als wesentlicher Bestandteil errichtetes Gebäude ist, falls insoweit nichts anderes vereinbart ist, bei Vertragsende abzureißen, zudem ist der ursprüngliche Zustand der Mietsache wiederherzustellen, vgl. BGH ZMR 1966, 238. Der Mieter kann die Erfüllung dieser Pflicht nicht wegen der Höhe der dadurch entstehenden Kosten ablehnen. An der Wiederherstellungspflicht des Mieters ändert sich grds. auch nichts dadurch, dass der Vermieter seinerzeit den Veränderungen durch den Mieter zugestimmt hat, vgl. Erman/Jendrek BGB 12. Aufl. § 546 Rn 6.

Sie werden die Bäume demnach auf Ihre Kosten fällen müssen, sofern der Vermieter an seinem Verlangen festhält.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Generalvollmacht

Generalvollmacht nach Todesfall - was ist zu beachten? | Stand: 21.12.2016

FRAGE: Meine Frage besteht aus zwei Teilproblemen: Ich habe für meine Mutter und ihren Ehemann (meinen Stiefvater) wegen deren Krankheiten vor kurzem eine Generalvollmacht bekommen und den Auftrag, ihr...

ANTWORT: 1. Um Klarheit zu schaffen, sollte die Erbschaft so früh wie möglich ausgeschlagen und nicht bis zum Schluss gewartet werden. Jedes unnötige Zögern erhöht die Gefahr, dass di ...weiter lesen

Generalvollmacht bei einer Eigentümerversammlung | Stand: 22.03.2012

FRAGE: Die Wohnungseigentümer eines Mehrfamilienhauses haben sich zu Eigentümerversammlung eingefunden.Unter den Eigentümern ist ein Ehepaar von denen die Frau voll geschäftsfähige Alleineigentümeri...

ANTWORT: Eine notarielle Generalvollmacht gestattet es dem Bevollmächtigten, für den Vertretenen sämtliche Rechtshandlungen, oftmals auch über dessen Tod hinaus vorzunehmen, die in dessen wirtschaftliche ...weiter lesen

Bruder missbraucht Generalvollmacht und hebt Geld ab | Stand: 10.12.2012

FRAGE: Ich bin Alleinerbe meiner Mutter und habe zwei Pflichtteile ausbezahlt (Bruder & Schwester). Meine Mutter wohnte die letzten 5 Jahre bei meinem Bruder um sie auszunehmen. Er hatte eine Generalvollmach...

ANTWORT: Es ist zutreffend, dass ihr Bruder den Nachlass nicht Kontoverfügungen schmälern durfte und es ist davon auszugehen, dass der die abgehobenen Gelder zurückerstatten muss.Zutreffend ist abe ...weiter lesen

Auszahlung bei mehreren Erben | Stand: 11.07.2011

FRAGE: Meine notarielle Betreuungsurkunde mit Generalvollmacht -privat- geht über den Tod hinaus.Die Nachlasserin hat ca. 15.500 Euro hinterlassen.Das Nachlassgericht hat vier Erben zu je einem 1/16,dre...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Unter der grundsätzlichen Annahme, dass die von Ihnen benannte Summe von ca. 15.5000 € den Reinnachlass, d.h. der Nachlass nach Abzug aller Kosten (Beerdigung, Wohnungsauflösun ...weiter lesen

Pächterin verweigert eine Bankbürgschaft und verlangt Schadensersatz | Stand: 28.10.2010

FRAGE: Ich habe eine Generalvollmacht für meine Mutter, da sie schon 89 Jahre alt ist und sich nicht mehr um die schriftlichen Belange etc. kümmern möchte und kann. Ich habe jetzt folgendes Problem...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Aus meiner Sicht besteht zunächst kein Anlass, sich zu sorgen, dass die „Pächterin“ gerichtliche Maßnahmen wegen eine ...weiter lesen

Kann eine Generalvollmacht zurückgenommen werden? | Stand: 18.03.2010

FRAGE: Mein Lebenspartner (verwitwet, 2 Söhne) wohnt bei mir in meinem Haus und möchte mir eine Generalvollmacht über den Tod hinaus erteilen, um im Ernstfall für ihn tätig werden z...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Sie fragen zunächst, ob Sie die Ihnen erteilte Generalvollmacht an einen der Erben "zurückgeben" können; hierzu folgendes:Die von Ihrem Lebenspartner erteilte Generalvollmach ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Generalvollmacht

Arbeitnehmer muss gestohlene Tageseinnahmen nicht ersetzen
Nürnberg (D-AH) - Arbeitnehmer haften nicht in jedem Fall für über Nacht aus einem Firmentresor gestohlene Tageseinnahmen, berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline . Nach einem Ur ...weiter lesen

Rauchen verboten - aber nur während der Dienstzeit des Nichtrauchers
Nürnberg (D-AH) - Wer selber nicht raucht, muss auch nicht das Rauchen der Kollegen während seiner Arbeitszeit hinnehmen. Notfalls kann er dafür die Unterstützung seiner Vorgesetzten einklagen. Die Fo ...weiter lesen

Fristgemäße Kündigung ist kein Rauswurf
Nürnberg (D-AH) - Hat ein Arbeitnehmer das Entlassungsschreiben seines Chefs mit der Aufforderung erhalten, ab sofort nicht mehr im Betrieb zu erscheinen, liegt es doch allein bei ihm, ob er bis zum Ablauf der Kündigungsfrist we ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Verkehrsrecht | Zivilrecht | Abschlussvollmacht | Änderungsvollmacht | Anscheinsvollmacht | Arztvollmacht | Bestellungsvollmacht | Betreuungsvollmacht | Bietervollmacht | Duldungsvollmacht | Einzelvollmacht | falsche Selbstauskunft | Innenvollmacht | Kontovollmacht | Patientenvollmacht | Unterschriftenregelung | Verfügungsvollmacht | Vollmacht | Vollmachtsentzug | Vorsorge-Vollmacht | Inkassovollmacht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen