Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohnungsrecht beim Erwerb einer Immobilie

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 10.09.2010

Frage:

Wir, meine Lebenspartnerin und ich, kaufen uns eine Eigentumswohnung in Rostock. Durch die regelmäßigen monatlichen Beträge beteiligen wir uns beide an der Abzahlung des Kredites. Sie bringt allerdings durch die Auszahlung ihrer Lebensversicherung einen großen Betrag in den Kauf der Wohnung ein. Auf ihrer Seite sind zwei Erben (Töchter) vorhanden. Sollte ich der Überlebende sein, wollen wir vereinbaren, dass ich bis zu meinem Lebensende in der Wohnung bleiben darf.
Was müssten wir tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

ich beglückwünsche Sie zum Kauf der Wohnung und rate Ihnen zunächst sehr nachdrücklich eine Vereinbarung mit Ihrer Lebenspartnerin zutreffen, wie mit der Wohnung im Fall einer Trennung zu verfahren ist.

Dieser Gedanke mag z.Zt.eher fern liegen; aber während bei der Ehe klare Regeln zur Auseinandersetzung bestehen, gibt es diese bei einem eheähnlichen Verhältnis nicht. Kommt es wider Erwarten bei einer Lebenspartnerschaft dann doch zu einer Trennung sind teure und zermürbende Rechtsstreitigkeiten vorprogrammiert. Um diese im Ansatz auszuschließen, ist eine klare schriftliche Vereinbarung der Lebenspartner notwendig, wie im Fall der Trennung zu verfahren ist. Ansonsten könnte z.B. der von Ihnen gezahlte Beitrag an der Abzahlung der Kredite verloren sein.

Hinsichtlich der Sicherstellung eines Wohnrechts bei Versterben Ihrer Partnerin ist es am zweckmäßigsten, dass ein (gegenseitiges) kostenloses Wohnrecht bis zum Tode im Grundbuch eingetragen wird. Die Bestellung des Wohnrechts erfolgt bei einem Notar, der es anschließend auch im Grundbuch eintragen lässt. Der Vorteil eines solchen Wohnrechts liegt darin, dass es nur mit Zustimmung des Wohnberechtigten aufgehoben werden kann. Während Sie also jederzeit auf das Wohnrecht verzichten könnten, können es die Erben Ihrer Lebenspartnerin nicht beenden.

Andere Lösungen, wie z.B. Mietvertrag sind nicht wirklich sicher, da dieser von den Erben gekündigt werden könnte (z.B. Eigenbedarf). Auch eine entsprechende Auflage im Testament Ihrer Lebenspartnerin erscheint möglich, ist aber mit den gleichen Kosten für den Notar verbunden. Zudem könnte Ihre Lebenspartnerin ihr Testament jederzeit auch ohne Ihre Kenntnis wieder ändern und eine entsprechende Klausel streichen lassen.

Wirklich sicher ist nur das grundbuchlich gesicherte lebenslange Wohnrecht zu dem ich ausdrücklich rate.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu bewohnbar

Erstattung zerkratzter Fenster nach Kauf einer Eigentumswohnung | Stand: 02.02.2015

FRAGE: Ich habe mir 2013 eine neue Eigentumswohnung gekauft. Nach Bauabnahme meiner Wohnung am 1.3.2014 habe ich am 17.04.2014 insgesamt 5 unterschiedlich zerkratzte Fenster entdeckt und am 19.04.2014 persönlic...

ANTWORT: Der Vertrag über den Erwerb einer von einem Bauträger noch zu errichtenden Eigentumswohnung stellt im Wesentlichen einen aus Kauf-, Werk- und Werklieferungsvertrag kombinierten Vertrag dar. Fü ...weiter lesen

Abschleppunternehmen - überhöhte Rechnung? | Stand: 24.02.2012

FRAGE: Am 23.12.2011 ist durch Brandstiftung der Carport unseres 6-Familien-Hauses abgebrannt inkl. der dort abgestellten 4 PKWs.Der total ausgebrannte PKW (nur noch Blech übrig) wurde am selben Tag abgeschlepp...

ANTWORT: Rechtlich betrachtet ist das Vorgehen des Abschleppunternehmens korrekt. Es konnte und musste davon ausgehen, dass das wertlose Autowrack nicht einfach entsorgt werden darf, weil es z.B. noch zu Beweiszwecke ...weiter lesen

Grundbucheintragungen - Enterbung durch Tante verhindern | Stand: 02.01.2012

FRAGE: Betreff: GrundbucheintragungenEs handelt sich um folgendes:Meine Tante (88 J.) hat mir 1995 bereits die Hälfte ihrer Eigentumswohnung (unbelastet) notarisch übertragen. Ich bin also hälfti...

ANTWORT: Durch die Übertragung des Miteigentums und die Eintragung des Miteigentumsanteils im Grundbuch haben Sie eine sichere und unentziehbare Rechtstellung erworben, die von Dritten - auch dem anderen Miteigentumsbesitzer ...weiter lesen

Wie kann man gegen Baulärm des Nachbarn vorgehen ? | Stand: 01.03.2011

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Wohnung über mir wird gerade vom Eigentümer mit seiner zweiten Wohnung zusammengelegt (ungefähr 300 qm über zwei Stockwerke)...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:Selbstverständlich sind Sie nicht ohne Rechte; vielmehr richten sich hre Möglichkeiten nach dem WEG, also nach den Bestimmunge ...weiter lesen

Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben | Stand: 03.12.2010

FRAGE: Meine Frau hat sich vor 3 Monaten von mir getrennt und ist mit zwei Kindern in einen anderen Ort gezogen. Wir sind noch nicht geschieden. Meine Frau und die Kinder leben in einer Mietwohnung und sind auc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, § 1361 b BGB regelt die Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben."1361b BGB - Ehewohnung bei Getrenntleben (1) Leben die Ehegatten voneinander getrennt oder will eine ...weiter lesen

Einbußen des neuen Eigentümers durch mietfreie Zeit der Immobilie | Stand: 27.10.2010

FRAGE: Laut Kaufvertrag, Anfang April 10, (Immobilie) ist 1. die Garage zu 50,- vermietet. Übergabe ist aber wegen Geldflusses erst Ende August (ausgehandelt). Im Oktober fehlen noch immer die Mietverträge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,In Ihrer Anfrage erwähnten Sie, dass nach dem Kaufvertrag von Anfang April 2010, gemeint ist hier wohl offensichtlich der Notarsvertrag vom 02.03.2010, die Garage vermietet se ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Immobilienrecht | Mietrecht | Abnahmeprotokoll | Asbest | Hausschwamm | Innenraumschadstoffe | Kakerlaken | Kakerlakenbefall | Kaminrauch | Mängelliste | Pilzbefall | Ungeziefer | Warmwasserproblem | Wespennest | Wohnungsmängel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen