Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bedarf es einer Unternehmensbewertung im Rahmen des Zugewinnausgleichs?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Irina Beer
Stand: 09.09.2010

Frage:

Ich bin Inhaber einer Reiseagentur mit Bahnlizenz. Jahresumsatz ca. 500.000 € davon erhalte ich 6% Beteiligung. Geräte, die ich zur Arbeit benötige sind geleast. Anschaffung wie kleine Kaffeemaschine, PC Notebook sind alles ca. 1.500 € vor 5 Jahren neu gekauft worden. Mein Nochehemann will im Zuge des Zugewinn jetzt eine Unternehmensbewertung vom Gutachter erstellen lassen wo die Kosten des Gutachters mir zur Hälfte aufgebürdet werden.
Kann ich das verhindern und die Kostenübernahme verweigern und wenn ja wie?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

im Rahmen des Zugewinnausgleichs werden die Vermögenswerte zwischen den Ehepartnern nach § 1378 BGB ausgeglichen. Dafür wird die Bewertung der Vermögensgegenstände nach § 1376 BGB durchgeführt. Im außergerichtlichen Verfahren ist es üblich, dass die Eheleute Ihr Vermögen selbst schätzen. Wenn die Schätzung jedoch sich als schwierig erweist oder die Eheleute sich auf einen bestimmten Wert nicht einigen können, dann wird oft vereinbart, dass ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Wertgutachtens beauftragt wird, wobei die Kosten hälftig geteilt werden. Allerdings handelt es sich hier um eine Vereinbarung und keine gesetzliche Regelung. Das heißt, wenn einer der Ehepartner mit der Begutachtung oder Kostenteilung nicht einverstanden ist, kann er das ohne Begründung ablehnen. Dafür muss er dem anderen Ehepartner nur sagen, dass er die Kosten nicht übernimmt. Der andere Ehepartner wird dann entweder alleine die Kosten übernehmen oder gar kein Gutachten einholen.

Wenn Sie sich in außergerichtlichen Verhandlungen befinden, dann können Sie ohne Begründung die Kostenübernahme verweigern und brauchen Ihrem Ehemann das nur zu sagen.

Wenn Ihr Ehemann nach seiner eigenen Schätzung meint, von Ihnen einen Zugewinnausgleich verlangen zu können, kann er vor Gericht klagen. Im Klageverfahren kann er verlangen, dass Ihr Unternehmen von einem Sachverständigen bewertet wird. Wenn das Gericht so ein Gutachten anordnet, dann muss in der Regel der Antragsteller (Ihr Ehemann)den Kostenvorschuss dafür bezahlen. Beachten Sie aber, dass die Kosten des gesamten Rechtsstreits und damit auch des Sachverständigen nach dem Verfahren nach Gewinnquotte zwischen den Ehepartnern verteilt werden. Oft werden beide Ehegatten an der Kostenverteilung beteiligt.

Wenn Ihr Ehemann auf Zugewinn klagt und im Rahmen des Klageverfahrens ein Gutachten eingeholt wird, dann können die Kosten dafür anschließend teilweise auch Ihnen auferlegt werden.

Viele Ehepaare einigen sich daher bereits im außergerichtlichen Verfahren darauf, dass ein Gutachten eingeholt wird und die Kosten geteilt werden. Dazu kann jedoch keiner der Ehepartner gezwungen werden. Jeder kann das, wie gesagt, ablehnen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zugewinnausgleich

Muss ein Haus nach der Scheidung verkauft werden? | Stand: 21.08.2012

FRAGE: Seit 22 Jahren bin ich verheiratet. Meine Noch-Frau ist vor 3 Jahren ausgezogen. Sie will die Scheidung beantragen und verlangt nun von mir, da wir in Gütergemeinschaft lebten, das Haus, welches ic...

ANTWORT: Der Anspruch auf den Zugewinnausgleich ist nur ein Anspruch auf Geld. Die Ehefrau kann also eine Veräusserung des Hauses nicht von Ihnen verlangen. Praktisch wird die Noch-Ehefrau allerdings gege ...weiter lesen

Entschädigungsanspruch nach beschränkter Nutzung eines Grundstückes | Stand: 21.01.2011

FRAGE: Wie bewerte ich folgende Schenkungen durch meine Eltern währed meiner Ehe?Schenkung Nutzungsrecht für 50 Jahre für ein Grundstück im Raum Fürstenfeldbruck im Jahr 1997- habe i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Schenkungen von Eltern an ihre Kinder auch während der Ehezeit gem. § 1374 Abs. 2 BGB immer dem Anfangsvermöge ...weiter lesen

Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden? | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Kann ich meine Frau zwingen unter Eid auszusagen, weil sie behauptet, sie hätte ihr Elternhaus geerbt? Während dessen haben wir das Haus auf Rentenbasis gekauft, aber aus steuerlichen Gründe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden?Sofern es im Rahmen eines Scheidungsverfahrens zu einer gerichtlichen Auseinandersetzun ...weiter lesen

Was sind verbundsfähige Scheidungsfolgesachen? | Stand: 14.04.2010

FRAGE: Wir leben in Trennung und haben die Scheidung eingereicht, die Prozesskostenhilfe wurden für den ersten Rechtszug bewilligt, in dem ich den Betrag in 48 Raten zahle.Hiermit habe ich ein Antrag gestell...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Punkte 2, 3 und 5 fallen Ihrer Beschwerde gehören nicht zum ehelichen Güterrecht. Folgesachen im Sinne des § 137 Abs. 2 Nr.4 FamFG, also Güterrechtssachen ...weiter lesen

Inhalt sowie Form und Aufbewahrung eines Ehevertrages | Stand: 03.03.2010

FRAGE: 1. Ein Paar (beide verwitwet und mit erwachsenen Kindern aus den jeweiligen Ehen) möchte heiraten.2. Beide sind um die 60 Jahre alt und haben eigenes, unterschiedlich großes Vermögen un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Form und Aufbewahrung eines Ehevertrages2. Inhalt des Ehevertragesa) Gütertrennungb) Erbrechtc) Nachehelicher Unterhaltd) Versorgungsausgleiche) Witwen-/Witwerrente3 ...weiter lesen

Einfluss des Erbes in den Zugenwinnausgleich | Stand: 05.01.2010

FRAGE: Ich bin seit 2 Jahren verheiratet und die Beziehung wurde in beiderseitigem Einvernehmen beendet. Ich befinde mich im Trennungsjahr. Beide Partner sind während der Ehe berufstätig geblieben...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zu a) Es kommt darauf an, wann die Erbschaft angefallen ist: hatten Sie vor der Eheschließeung breits geerbt, gehört die Erbschaft zum Anfangsvermögen, ist die Erbschaf ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht

Interessante Beiträge zu Zugewinnausgleich

Zuwendungen von Schwiegereltern
Nürnberg (D-AH) - Wiederholen ist eben doch nicht gestohlen: Geldgeschenke von den Schwiegereltern sind nach einer Scheidung auf Verlangen zurückzuzahlen. Ist der Zweck der Schenkung die Unterstützung der Ehe vom eigenen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Beamtenrecht | Familienrecht | Anfangsvermögen | eheliches Güterrecht | gemeinsames Bankkonto | Gemeinschaftskonto | Güteraufteilung | Gütergemeinschaft | Güterrecht | Güterstand | Güterteilung | Gütertrennung | Vermögensaufteilung | Vermögensauseinandersetzung | Zugewinn | Zugewinnausgleichsansprüche | Zugewinnberechnung | Zugewinngemeinschaft | ehebedingte Zuwendung | Einmalzahlung Familienrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen