Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Urheberrecht bei der Veröffentlichung von Bildern im Internet

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Christophe Kabambe
Stand: 03.09.2010

Frage:

Ich möchte eine eigene Homepage aufbauen, in der ich meine Leistungen als freiberuflicher Stadtführer oder zu Führungen mit dem Rad und Wanderungen in der Umgebung anbieten möchte. Da ich die Homepage mit Bildern aufbauen möchte, die ich selbst fotografiere - wie die Ansicht von Dresden oder den Wanderweg im Elbtal oder eine schöne Aussicht wie die Radebeuler Weinberge - brauche ich dazu eine Einwilligung, dass ich ungehindert die Bilder nutzen kann.
Wenn ich auf einen Link verweisen möchte, brauche ich dazu die schriftliche Einwilligung oder reicht eine mündliche?
Und wo kann das alles nachgelesen werden?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Christophe Kabambe   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,
Ich möchte Ihre Fragen wie folgt beantworten:

1. "Da ich die Homepage mit Bildern aufbauen möchte die ich selbst fotografiere -wie die Ansicht von Dresden oder den Wanderweg im Elbtal oder eine schöne Aussicht wie die Radebeuler Weinberge - brauche ich dazu eine Einwilligung, dass ich ungehindert die Bilder nutzen kann."

Fotos, die in der freien Natur sind grundsätzlich nicht genehmigungspflichtig. Sie können also Wanderwege unproblematisch fotografieren. Fotografien der Radebeuler Weinberge sind grundsätzlich nicht genehmigungspflichtig, sofern sie von öffentlich zugänglichen Wegen oder Plätzen aus fotografiert werden.

Gebäude und Denkmäler sind zwar urheberrechtlich geschützt, §59 Urhebergesetz (Stichwort: "Panoramafreiheit") gestattet jedoch ausdrücklich, dass Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Dies gilt auch für Bauwerke. Nicht umfasst von §59 UrhG sind allerdings Fotografien, die unter Verwendung von Hilfsmitteln (z.B. Leitern, Fotografie von einem anderen Gebäude her etc.) entstanden sind.

Sofern in Ihren Aufnahmen Personen abgebildet werden, haben diese grundsätzlich ein Recht am eigenen Bild und müssen es nicht dulden, dass Abbildungen ohne ihre Genehmigung veröffentlicht werden. Werden Personen jedoch als Beiwerk neben einer Landschaft oder anderen Örtlichkeiten abgebildet, ist eine Bildnisveröffentlichung jedoch ohne ihre Einwilligung zulässig, §23 Kunsturhebergesetz. Die abgebildeten Personen dürfen jedoch nicht den Blickfang der Aufnahme darstellen. Ich empfehle, dass Sie im Zweifel Personen, die auf Ihren Fotografieren identifizierbar sind, um deren Erlaubnis bitten, um möglichen Problemen vorzubeugen.

2. "Wenn ich auf einen Link verweisen möchte, brauche ich dazu die schriftliche Einwilligung oder reicht eine mündliche?"

Grundsätzlich sind Verlinkungen auf Internetseiten Dritter ohne Zustimmung des Dritten möglich. Der Bundesgerichtshof hat in seiner sogenannten Paperboy-Entscheidung festgestellt, dass das Setzen von sogenannten Deep Links nicht gegen die urheberrechtlichen Befugnisse der verlinkten Anbieter verstößt. Dies gilt umso mehr für die Weiterleitung auf die Seiten Dritter.

Bitte beachten Sie, dass Sie unter Umständen für Inhalte, auf die Sie verweisen, haftbar gemacht werden können.

3. "Und wo kann das alles nachgelesen werden?"
Panoramafreiheit: http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__59.html
Personen als Beiwerk: http://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/__23.html
Paperboy-Entscheidung des BGH: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Sort=3&Datum=2003&Art=pm&anz=96&pos=0&nr=26553&id=1058712084.84



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kazaa

Rechtsgutachten in der Politik - Erfolgsaussicht | Stand: 30.04.2012

FRAGE: Ab wann wäre ein Rechtsgutachten in der Politik erfolgsversprechend vor Gericht, diesen Prozess zu gewinnen. Wenn eine aktive Schuld einer Regierungspartei vorliegt, wie z.B. wenn sie ein Gesetz beschließen...

ANTWORT: Ihrem angedachten Vorgehen kann unter keinen Umständen Erfolg beschieden werden. Eine entsprechende Vorgehensweise wäre aus verschiedenen Gründen untunlich.Zunächst kann ein Rechtsgutachte ...weiter lesen

Schulden aus Kreditvertag - Bank hat geklagt | Stand: 11.11.2011

FRAGE: Aus einem Kreditvertrag schulde ich der XXXbank seit Juni 2007 einen Betrag in Höhe von EUR 7077,-. Der Vertrag wurde im Juni 2007 gekündigt und bis Sommer 2011 durch eine Inkassofirma betreut...

ANTWORT: Die Klage der XXXbank wird aller Voraussicht nach erfolgreich sein. Insbesondere ist noch keine Verjährung eingetreten.Zwar trifft es zu, dass die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahr ...weiter lesen

Telefonterror - Wie gehe ich vor ? | Stand: 28.02.2011

FRAGE: Seit einigen Jahren erlebt meine Familie eine beabsichtigte und wiederholte telefonische Belästigung, verbunden mit Beleidigungen, Lästerungen und Bedrohungen, so dass unsere Lebensqualitä...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung Telefonterror: Für eine Empfehlung zur Unterbindung dieses Terrors wäre ich dankbar.Die wichtigste Voraussetzung zur Bekämpfung der Belästigunge ...weiter lesen

Account eines sozialen Netzwerks geknackt und private Nachrichten an den Freundeskreis verschickt | Stand: 27.12.2010

FRAGE: Ich habe Anfang des Jahres, mit meinem jetzigen Partner über sehr persönliche Dinge (z.B. über eine schwere Krankheit, private Probleme), in Form von Nachrichtenauf einer Internetplattfor...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,grundsätzlich müssen Sie ein solches Verhalten natürlich nicht akzeptieren, zumal das Verhalten der Ehefrau rechtlich zu beanstanden ist.Ein rechtlicher Aspekt is ...weiter lesen

Sollten Kaufvertragsmodalitäten über Immobilien stets notariell erfolgen? | Stand: 12.07.2010

FRAGE: Wir verkaufen unser Haus und dabei möchte der Käufer eine Restsumme von 20.000 Euro mittels eines Schuldscheines begleichen, rückzahlbar innerhalb eines Jahres. Wie können wir als Gläubige...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich kann Ihre Fragen wie folgt beantworten:Vor Beantwortung Ihrer Fragestellung möchte ich darauf hinweisen, dass entscheidend für die rechtliche Situation der zwische ...weiter lesen

Sohn verlangt Herausgabe des Schmerzensgeldes von dem eine Wohnung erworben wurde | Stand: 28.02.2010

FRAGE: Mein Sohn (geb. 1975) hatte mit 6 Jahren einen schweren Verkehrsunfall mit Kopfverletzung. 1992 wurde ein Schmerzensgeld von DM 85.000,-- bezahlt. Ich habe 1994 mit diesem Geld eine 2 Zimmerwohnung gekauft...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Gemäs Ihrer Schilderung setze ich voraus, daß - die Zahlung auf das Schmerzensgeld eine endgültige war, d.h. Nachforderunge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Patent-, Urheber-, Markenrecht
Interessante Beiträge zu Kazaa

Dashcams als Beweismittel und das Recht am eigenen Bild
| Stand: 14.08.2014

Immer mehr Autofahrer verwenden eine sogenannte Dashcam oder On-Board-Kamera, um während des Autofahrens permanent das Verkehrsgeschehen aufzuzeichnen. Vor allem um im Streitfall Autounfälle oder sonstige Verkehrsvergehen ...weiter lesen

Bilder auf Facebook - Risiken bei der Veröffentlichung
| Stand: 30.06.2014

In diesem Beitrag sollen kurz angeschnitten werden einige aktuelle Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung und Weitergabe von urheberrechtlich geschützten Werken, insbesondere von Fotografien. Täglich ...weiter lesen

Einigung bei Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung
| Stand: 25.06.2014

Die Rechteinhaber von urheberrechtlich geschützten Werken verteidigen im großen Umfang ihre Rechte, in dem sie Nutzer von Tauschbörsen durch einschlägige Abmahnkanzleien abmahnen lassen. Häufig sind ...weiter lesen

Streaming von Filmen = Urheberrechtsverletzung?
| Stand: 18.12.2013

In jüngster Vergangenheit machten urheberrechtliche Abmahnungen wegen Streaming von Filmen im Internet die Runde. Der Vorwurf geht dahin, dass durch das Streaming ein urheberrechtlich geschütztes Filmwerk vervielfältigt ...weiter lesen

Illegales Filesharing - Deckelung des Gegenstandswertes auf 1.000 EUR?
| Stand: 30.10.2013

Häufiger Streitpunkt bei Urheberrechtsverletzungen durch illegales Filesharing ist die Höhe des Gegenstandswertes. Dieser Gegenstandswert ist deshalb von Bedeutung, da sich aus ihm die Rechtsanwaltskosten berechnen, ...weiter lesen

Auch Bruchstücke eines Werkes sind urheberrechtlich geschützt
| Stand: 02.10.2013

Wer über Tauschbörsen, urheberrechtlich geschützte Werke teilt, kann sich nicht damit rausreden, lediglich kleine Teile des Werkes angeboten zu haben, wenn Rechteinhaber den Nutzer abmahnen. Das hat das Amtsgericht ...weiter lesen

Bundesgerichtshof verschärft Prüfpflichten für Rapidshare
| Stand: 05.09.2013

Der Filehoster Rapidshare muss in Zukunft mit Suchmaschinen aktiv nach Urheberrechtsverletzungen auf seinem Dienst ermitteln. Mit diesem Urteil des Bundesgerichtshofs unterliegt der Online-Speicherdienst im jahrelangen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Christophe Kabambe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht | Patent-, Urheber-, Markenrecht | Wettbewerbsrecht | Medienrecht | Karenz | Karenzentschädigung | Kopien | Kopieren | Lizenzverletzung | Markenpiraterie | Markenrechtsverletzung | Plagiat | Privatkopie | Produktpiraterie | Raubkopie | Sicherheitskopie | Softwarepiraterie | Unterlassungsanspruch | Urheberrechtsverletzung | Veröffentlichen | Vervielfältigungen | Filesharing

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen