Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wen trifft die Beweislast in einem Gerichtsprozess?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Diana Laib
Stand: 19.08.2010

Frage:

Ein Versandhaus hat mich um 750 Euro betrogen, in dem die Rückgabe einer defekten Ware nicht auf dem Kundenkonto wiedergutgebucht wurde. Es wurde ein Mahnverfahren eingeleitet. Die Mahngebühren sind auf ca. den halben Warenwert angewachsen. Mein Kundenkonto gilt als ausgeglichen, weil ich auf Anraten der Verbraucherzentrale den erpressten Betrag unter Vorbehalt eingezahlt habe, um die Mahngebührautomatik zu unterbrechen. Auf Nachfrage werde ich seit November 2009 um Geduld gebeten und vertröstet. Für das Versandhaus besteht kein Handlungsbedarf, die Filiale wurde geschlossen, auch das Auslieferungslager Niederau existiert nicht mehr. Der Nachweis über die Rückgabe der Ware ist im Unternehmen nicht auffindbar und deshalb streite ich mich mit dem Kundenservice herum. Jedesmal wird mir gesagt, dass mein Fall geprüft wird bzw. sich gerade Bearbeitung befindet und ich soll mich noch gedulden. Widersprüchliche Auskünfte erschweren die Aufklärung zusätzlich. Wie komme ich zu meinem Recht?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich die Frage wie folgt:

In einem Gerichtsprozess muss immer derjenige, der einen Anspruch durchsetze will, beweisen, dass dieser Anspruch ihm auch zusteht.
In Ihrem konkreten Fall bedeutet dies, dass Sie beweisen müssen, dass die defekte Ware auch zurückgegeben wurde. Sie bräuchten somit eine Bestätigung der Firma, einen Bescheinigung dass die Ware bei Ihnen abgeholt wurde, den Einlieferungsbeleg der Post oder eine Zeugenaussage, dass die Ware bei einem Transportunternehmen abgeliefert wurde.

Wenn Sie nichts davon in der Hand haben und das Unternehmen auch nicht einräumt die Ware zurück erhalten zu haben, wird es nahezu unmöglich einen Gerichtsprozess zu gewinnen. Wenn Sie einen Beweis über die Rücksendung der Ware haben, können Sie diesen im Prozess als Beweis anbieten.

Sie können allerdings erst einmal noch Druck bei dem Unternehmen aufbauen, indem Sie per Einschreiben eine Frist zur Rückzahlung des Betrages auf Ihr Konto fordern. Damit setzen Sie das Unternehmen gleichzeitig auch in Verzug.
Eine angemessene Frist sind ca. 10 Werktage. Sie sollten die Frist somit mindestens bis 3.09.2010 setzen wenn Sie den Brief morgen abschicken. Drohen Sie einem Rechtsanwalt und dass Sie die Forderung sonst auf dem Klageweg durchsetzen werden.

Wenn sich die der Einlieferungsbeleg nicht auffinden lässt, und auch Sie über keinerlei Belege mehr verfügen, sollten Sie sich auf eine Kulanzregelung einlassen, falls das Unternehmen so etwas anbietet.
Manchmal hilft in diesen Fällen auch das Schreiben eines Rechtsanwaltes. Für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu befristet

Kaufvertragskündigung vor Vollendung des Werkes | Stand: 03.04.2017

FRAGE: Meine Tochter hat am 18.01.2017 ein Brautkleid bestellt und bezahlt. Die Hochzeit sollte am 14.10.2017 stattfinden. Das Brautkleid musste erst gefertigt werden. Die Hochzeit findet leider nicht statt...

ANTWORT: Gegenstand des Vertrages war die Herstellung eines Brautkleides. Ihre Tochter hat somit einen Werkvertrag geschlossen. Gemäß § 649 BGB kann der Besteller bis zur Vollendung des Werkes de ...weiter lesen

Telekommunikationsanbieter versäumt Kündigungsfrist | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Ich hoffe Sie können uns bei unserem Ärger mit einem Telekommunikationsanbieter behilflich sein. Mit besagtem Anbieter A haben wir einen Vertrag über eine Tel. u. Internetflatrate abgeschlossen...

ANTWORT: Eine Klage lohnt in den meisten Fällen nicht.Der Anbieter ist offenbar mit der vertraglich vereinbarten Leistung in Verzug geraten. Nach entsprechender erfolgloser Mahnung und Fristsetzung mit Ablehnungsandrohun ...weiter lesen

Mieter nutzt Garage unangemessen - Kündigung wegen Zweckentfremdung? | Stand: 27.10.2012

FRAGE: Ich habe am 01.06.2011 eine 2 Z-Wohnung mit Abstellplatz vor der Garagevermietet ( mit Mietvertrag)Am 01.12.2011 wurde die Garage frei und dann hat der Mieter die Garage übernommen, allerdings ohn...

ANTWORT: Zunächst ist festzuhalten, dass es zum Abschluss eines Mietverhältnisses auf unbestimmte Zeit keines schriftlichen Vertrages bedarf, sodass Ihr mündlicher Mietvertrag wirksam ist. Handelt ...weiter lesen

Wohnungsübergabe nach Kündigung - Vermieter meldet sich nicht | Stand: 08.01.2012

FRAGE: Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Hallo, ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 31.12.11 gekündigt, ca. 2 Wochen vor Kündigungsdatu...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie bei Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet, die Mietsache zurückzugeben.Im Gegenzug ist der Vermieter allerdings auch verpflichtet, die Wohnung zurückzunehmen.Di ...weiter lesen

Maßgefertigter Schrank entspricht nicht der Beschreibung des Verkäufers | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Habe in einem Onlineshop einen Spiegelschrank bestellt und im Voraus bezahlt. Der Schrank kam, entsprach aber nicht dem, was ich im Internet bestellt habe. Habe den Verkäufer darauf hingewiesen un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen. Zwar steht Ihnen grds. gem. § 312 d Abs. 1 BGB ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Gem. § 312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB entfäll ...weiter lesen

Kündigungsfristen während der Probezeit | Stand: 04.11.2010

FRAGE: Ich habe am 14. Juni 2010 einen Anstellungsvertrag mit einem Pflegedienstleiter abgeschlossen und eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart mit dem Zusatz, dass eine Kündigung von beiden Seiten innerhal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst erlaube ich mir, darauf hinzuweisen, das die von Ihnen angegebene Kündigungsfrist für die Probezeit von der gesetzlichen Regelung abweicht. Nach den gesetzliche ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu befristet

Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
| Stand: 28.07.2014

Manche Arbeitnehmer bringen Ihre Hunde mit an den Arbeitsplatz. Aber kann der Arbeitgeber ihnen dies per Direktionsrecht verbieten. In einer aktuellen Entscheidung des LAG Düsseldorf nahmen die Richter zu diesem Thema ...weiter lesen

Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
| Stand: 14.04.2014

Ein Krankenhaus muss bei der Schichteinteilung auf gesundheitliche Probleme einer angestellten Krankenschwester Rücksicht nehmen. Nur weil der Arbeitsbetrieb den üblichen Schichtbetrieb verlangt, muss die Arbeitnehmerin ...weiter lesen

Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
| Stand: 25.03.2014

Der Chef darf einer Angestellten verbieten, den Hund auf Arbeit mitzunehmen, wenn das Tier die Arbeit im Büro beeinträchtigt. Das darf der Arbeitgeber sogar dann, wenn andere Kollegen ihren – allerdings ...weiter lesen

Schmerzensgeld bei verbotener Videoüberwachung am Arbeitsplatz
| Stand: 06.01.2014

Eine Videoüberwachung stellt einen rechtswidrigen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers dar, wenn sie heimlich und ohne Anlass seitens des Arbeitgebers erfolgt. Wird auf die Videoüberwachung ...weiter lesen

Anspruch auf freiwillig gewährtes Weihnachtsgeld
| Stand: 26.11.2013

Wird dem Arbeitnehmer laut seinem Arbeitsvertrag ein Weihnachtsgeld „gewährt“, so ergibt sich aus dieser Formulierung ein Anspruch. Dieser wird auch dann nicht gemindert, wenn die Zahlung als „freiwillige ...weiter lesen

Kein Streikaufruf über E-Mail-Konto der Firma
| Stand: 06.11.2013

Über die firmeneigene E-Mail-Adresse darf ein Arbeitnehmer nicht zum Streik aufrufen. Der Arbeitgeber hat in so einem Fall das Recht von ihm zu verlangen, dies zu unterlassen. Das hat nun das Bundesarbeitsgericht entschieden ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
| Stand: 15.10.2013

Welche Anforderungen an Aufklärung des Sachverhalts durch den Arbeitgeber sind zu stellen, wenn der Arbeitnehmer lediglich im Verdacht steht, eine Straftat begangen zu haben, der Beweis dafür jedoch nicht erbracht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | 3 Jahresvertrag | Arbeitgeber | Aushilfsjob befristet | befristete Erwerbsunfähigkeit | Befristete Teilzeit | Befristung | Befristungsgrund | Belehrung | Frist | Fristverlängerung | Rechte | Auflösung Zeitarbeitsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen