Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gewinnspielfirmen erheben Forderungen - Sind diese gerechtfertigt?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 26.07.2010

Frage:

Was kann ich gegen eine Forderung von P. GmbH & Co. KG in Höhe von 285,06 Euro denn tun? Ich soll Gewinnspiele geordert haben. Diese Firma kenne ich nicht, auch nicht das Inkasso-Büro.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:
Wie von Ihnen bereits angemerkt, sind sowohl die Inkassofirma als auch die Firma, die die Gewinnspiele betreibt, sehr bekannt. Im Internet finden sich zahlreiche Beschwerden über beide Firmen.

Da Ihnen die Gewinnspielfirma nicht bekannt ist, gehe ich davon aus, dass Sie mit dieser Firma auch keinen Vertrag abgeschlossen haben. Ich würde Ihnen daher raten, die Forderung nicht auszugleichen. Nach dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt besteht nach meinem Dafürhalten sogar der Verdacht des Betruges.

Bitte beachten Sie, dass eine Inkassofirma lediglich ein privates Unternehmen ist, welches für Dritte unbestrittene Forderungen eintreiben. Wenn Sie die Forderung bestreiten, hat die Inkassofirma keine Möglichkeit mehr, die Forderung bei Ihnen einzutreiben, sondern muss die Forderung an den Auftraggeber zurückgegeben. Dieser hat dann die Möglichkeit, die Rechtmäßigkeit der Forderung durch eine Klage bei Gericht feststellen zu lassen. Hiergegen hätten Sie jedoch erhebliche Einwände vorzubringen, da Ihnen die Gewinnspielfirma überhaupt nicht bekannt ist. Daher ist davon auszugehen, da das auch kein Vertrag besteht, der Sie zur Zahlung verpflichtet. Im Falle einer gerichtlichen Streitigkeit muss die Gewinnspielfirma nachweisen, dass tatsächlich ein Vertrag geschlossen wurde. Da offensichtlich keine schriftlichen Unterlagen existieren, stehen die Chancen für Sie sehr gut, in einem solchen Rechtsstreit zu obsiegen.

Erfahrungsgemäß bedienen sich diese Firmen regelmäßig Inkassobüros, um angebliche Forderungen einzutreiben. Mir ist derzeit kein Fall bekannt, in dem eine Firma tatsächlich versucht hat, eine Forderung gerichtlich einzutreiben. Daher kann auch in Ihrem Fall vermutet werden, dass es nicht zu einer gerichtlichen Streitigkeit kommen wird.

Sie sollten dennoch der Firma P. mitteilen, dass Sie die Rechtmäßigkeit der Forderung bestreiten. Begründend müssen Sie dies nicht.
Die Inkassofirma darf die Forderungen dann nicht mehr weiter geltend machen, ansonsten können Sie sich beim zuständigen Amtsgericht, welches die Aufsichtsbehörde über die Inkassofirma darstellt, über die Inkassofirma beschweren.
Die zuständige Aufsichtsbehörde ist der Präsident des Oberlandesgerichtes Frankfurt am Main, Zeil 42, 60313 Frankfurt am Main (zugleich Registrierungsbehörde gemäß Rechtsdienstleistungsgesetz). P. ist im Rechtsdienstleistungsregister eingetragen.

Gegen die Gewinnspielfirma können Sie eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen. Die erforderlichen Kontaktdaten erhalten Sie hier. Natürlich können Sie sich auch an die Verbraucherzentrale wenden.

http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Verbraucher/VerbraucherserviceTelekommunikation/KontaktVerbraucherservice/KontaktVerbraucherservice_node.html



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Absichtserklärung

Amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten ohne deutsche zu verlieren | Stand: 29.03.2014

FRAGE: Meine Mutter sowie Vater waren zum Zeitpunkt meiner Geburt in1968 in den USA lebende deutsche Bürger. Somit habe ich die amerikanische Staatsbürgerschaft und nach Rückkehr nach Deutschlan...

ANTWORT: Wenn Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter nicht in den USA geboren wurden, dann haben sie nach amerikanischem Recht nicht automatisch die amerikanische Staatsangehörigkeit erworben, denn nach amerikanische ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspielabo abgeschlossen - Drohanrufe | Stand: 20.01.2012

FRAGE: Ich werde seit Wochen am Telefon von Gewinnspielbetreibern terrorisiert. Angeblich habe ich irgendwo drei Monate Gewinnspiel kostenlos gebucht und muss nun kündigen, sonst geht es um einen Betra...

ANTWORT: Sie sind offenbar Ziel und Opfer von so genannten „Abzockern“ geworden und man kann Ihrer Anfrage bereits entnehmen, wie übel Ihnen dabei mitgespielt wird. Die Ratschläge, mit dene ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspiel zieht eine hohe Rechnung nach sich | Stand: 14.01.2011

FRAGE: Am 08.01.2011 habe ich an einem Gewinnspiel der Fa.M. teilgenommen,in der Annahme, dass es sich dabei um ein kostenloses Probespiel handelt. Am 09.01.2011 schickte mir diese Fa. M eine Rechnung in Höh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Firma M. lockt mit angeblichen Gewinnen und Gewinnspielen, in der Absicht, dadurch an die Daten von Verbrauchern zu kommen, die sie dann mit der Behauptung, es sei ein rechtskräftige ...weiter lesen

Betrug am Telefon - Gewinnspiele sorgen für hohe Telefonrechnungen | Stand: 13.12.2010

FRAGE: Am 21.10.2010 wurde ich telefonisch zu einem Gewinnspiel überredet. Im Nov. wurde über meinen Telefonanbieter (ohne dass ich informiert wurde) einfach der Betrag von 33,28 € abgebucht. Genaus...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich möchte zunächst vorweg schicken, dass es sich nach meiner Einschätzung bei der Firma XY GmbH um eine Betrügerfirma handelt. Meiner Kenntnis nach hatte ein ...weiter lesen

Möglichkeiten den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen | Stand: 14.10.2010

FRAGE: § 312 d Abs. 4 Nr. 4 BGB: telefonisch erfolgte Teilnahmeerklärung; Widerruf nicht möglich. Gibt es keine andere Möglichkeit, den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen?Wa...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Gibt es keine andere Möglichkeit, den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen?Zunächst der Ihnen wohl bekannte Auszug aus § 312 BGB:§ 312 d Abs ...weiter lesen

Online Gewinnspiel wird zum teuren Abo | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Durch einen Klick auf ein Online-Gewinnspiel kam ich auch in die Situation, dass ich für ein Abo zahlen soll, wovon ich nichts weiß. Es gab ein Telefonat mit zwei Mitarbeitern. Der erste versichert...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Frage:Sie haben es hier mit einem Gegner zu tun, der nicht, wie ein ordentlicher Geschäftsmann den Einzelfall betrachtet und die Eingangspost liest; sondern desse ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Pferderecht | BGB | Gewinnspiel | Gewinnversprechen | Lotterie | Preisausschreiben | Schadensersatz | Teilnahmebedingung | Tombola | Verlosungen | Vertrag | Auslobung | Gewinnspielabzocke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen