Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ausgleichspflichten unter Erben bei Zuwendungen zu Lebzeiten des Erblassers

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 22.08.2010

Frage:

Erbfall: Onkel
Frau: bereits verstorben; keine Kinder; Eltern und einziger Bruder verstorben
Nächste direkte Erben: 3 Kinder des Bruders.

Als Schenkung vor 9 Jahren:

Nichte1: 4 Bauplätze
Neffe: 4 Bauplätze
Nichte2: 4 Bauplätze - für die Grabpflege 1 Bauplatz (Wert ca. 250.000,-- €)
für die Versorgung des Erblassers 1 Haus mit 2 Wohnungen (1 Wohnung wurde vom Erblasser bewohnt) andere vermietet. Bank- und Behördenvollmacht

Nach Übergabe des Hauses an Nichte2 hat diese das Haus (Baujahr 62) saniert (neue Heizung, neue Wasserleitungen, neue Bäder, Fliesen, Türen), Fenster und Dach wurden 5 Jahre vorher saniert. (gesamt ca. 100.000,-- €) Rechnungen wurden vom Erblasser bezahlt. (War nicht mehr der Besitzer)

Frage:

Muß sich Nichte2 die Renovierungskosten auf Ihren Erbteil anrechnen lassen, da Ihr das Haus gehörte.

Falls ja, wer kontrolliert wie hoch die Renovierungskosten waren und konnte sie sich am Vermögen "bedienen", da sie Bankvollmacht hatte?

Das jetzt noch vorhandene Erbe wird an alle 3 Erben zu gleichen Teilen
(kein Testament) aufgeteilt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

In den §§ 2050 ff BGB sind die Ausgleichspflichten unter Erben für den Fall, daß einer von ihnen bereits zu Lebzeiten Zuwendungen erhalten hat, abschließend geregelt. Eine solche besteht lediglich unter ABKÖMMLINGEN des Erblassers, d.h. bei Verwandtschaft in gerader Linie. Sie und Ihre Geschwister, also auch die Nichte des Erblassers, die die Immobilie erhielt, auf die dann ca. 100.000,00 € verwendet wurden, sind über den vorverstorbenen Bruder, Ihren Vater, mit dem Erlasser verwandt, also in Seitenlinie. Ausgleichspflichten bestehen dann allenfalls, wenn der verstorbene Onkel dies ausdrücklich so angeordnet hat. Hiervon gehe ich nach dem von Ihnen geschilderten Sachverhalts nicht aus. Offenbar sollte Ihre Schwester durch Übertragung der Immobilie durchaus einen größeren Anteil erhalten, als Gegenleistung wurde wohl Versorgung des Onkels, möglicherweise auch ein Nießbrauchs- oder Wohnrecht gewährt.
Sollte ein Nießbrauch bestanden haben, d.h. der Verstorbene hat sich lebenslang die Nutzungen, hier mietfreies Wohnen und Mieteinnahmen, vorbehalten, so wäre er auch verpflichtet zum Erhalt der Immobilie verpflichtet gewesen. Hierzu würde man in jedem Fall Erneuerung von Heizung, Fenstern, Dach, Wasserleitungen zählen können. In diesem Fall würde es bereits an einer Zuwendung / Schenkung mangeln, da Ihr Onkel dann lediglich seinen Verpflichtungen nachgekommen wäre.

Da Sie mangels Verwandtschaft in direkter Linie auch nicht pflichtteilsberechtigt sind, scheiden Pflichtteilsergänzungsansprüche als Miterbin aufgrund Schenkungen zu Lebzeiten ebenfalls aus.

Nichte 2, wie Sie sie bezeichnen, hatte Bank- und Behördenvollmacht. Bezüglich Abbuchungen und Abhebungen zu Lebzeiten des Onkels können die Miterben aus eben den oben genannten Gründen keine Auskunft verlangen, da davon auszugehen ist, daß solche -selbst wenn die Nichte sich hier bereichert hat - von der erteilten Vollmacht umfaßt waren und Schenkungen an sie sein sollten. Auch hier besteht mangels der Abkömmlingseigenschaft der Erben kein Ausgleichsanspruch.
Allerdings sind den Miterben die Kontostände und -bewegungen ab Todestag umfassend mitzuteilen. Sollten Abbuchungen nicht dazu gedient haben, Nachlaßverbindlichkeiten, wie Beerdigungskosten, Grabpflege, mögliche Gläubigerforderungen, etc. zu bedienen, so besteht ein Anspruch der beiden Miterben gegen die Nichte / Schwester, die möglicherweise zu Unrecht entnommenen Beträge dem Nachlaß wieder zuzuführen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbauseinandersetzung

Zu späte Kenntnis eines Testaments, Erbe verloren? | Stand: 07.06.2016

FRAGE: Vor einem Jahr habe ich durch das Amtsgericht Nürberg erfahren, daß mich ein Testament zur Alleinerbin macht. Der Erblasser ist 2013 in der CZ gestorben und sein Erbe wurde damals nach gesetzliche...

ANTWORT: Sie sollten sich zunächst um einen in Tschechien zugelassenen Rechtsanwalt bemühen und diesen mit der Durchsetzung Ihrer Erbrechtsansprüche gegen die vermeintlichen Erben in Tschechien beauftragen ...weiter lesen

Erbschaft - Werden Verbindlichkeiten aus einem Kredit zur Auszhalung des Miterben an diesen weitervererbt? | Stand: 26.01.2016

FRAGE: Mein Vater ist 2005 verstorben und ich habe mit meiner Mutter zusammen je zur Hälfte ein unbelastetes Einfamilienhaus in Erbengemeinschaft geerbt (Wert ca. 175.000€).Es kam zu einer Erbauseinandersetzung...

ANTWORT: Ich verstehe Ihre Sachverhaltsdarstellung dahin, dass Sie die einzige Tochter Ihrer Eltern sind und dass Ihre Eltern kein Testament errichtet haben. Sofern auch Ihre Mutter kein Testament errichtet, trit ...weiter lesen

Anspruch auf Eigentumsübertragung und Schätzung des Werts | Stand: 20.06.2013

FRAGE: Meine Schwiegereltern haben in einem "Berliner Testament" ihren drei Kindern jeweils ein bestimmtes Haus vermacht. Mein Schwiegervater ist vor einem halben Jahr gestorben.Frage 1: Hat mein Mann nun Anspruc...

ANTWORT: Frage 1: Hat mein Mann nun Anspruch auf Eigentumsübertragung? Wir wohnen bereits seit langem in diesem Haus und wenn, was nicht unwahrscheinlich ist, mein Mann vor seiner Mutter sterben sollte, die ...weiter lesen

Erhaltung von Pflichterbanteil - Vorgehensweise | Stand: 03.11.2011

FRAGE: Der Vater meiner Ehefrau und Ihres Bruders ist in 2008 verstorben. Beide haben sich seinerzeit ihren Pflichterbanteil (Gelder, Haus) von ihrer Mutter nicht auszahlen lassen. Es zeichnet sich ab, dass di...

ANTWORT: Aus Ihren Ausführungen geht leider nicht hervor, ob ein Testament vorliegt, also, ob Ihre Ehefrau und deren Bruder neben der Mutter Erben geworden sind (was der gesetzlichen Erbfolge entspricht) ...weiter lesen

Wozu führt eine Erbausschlagung? | Stand: 19.08.2010

FRAGE: 1.) wie könnten/sollten 2 Töchter auf legale Weise - nachdem der Vater ohne ein Testament plötzlich verstorben ist - erreichen, dass nachträglich sozusagen ein "Berliner Testament...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ich beantworte Ihre Fragen in der von Ihnen vorgegebenen Reihenfolge, wobei ich vorausschicke, dass Sie sich ohne das Vorliegen eines Testaments in einer ungeteilten Erbengemeinschaf ...weiter lesen

Gehören Schenkungen unmittelbar vor dem Tod zur Erbmasse? | Stand: 16.04.2010

FRAGE: Mein Bruder hat kurz vor dem Tod meiner Mutter von ihr das Elternhaus geschenkt bekommen und mir hat sie ein handschriftliches Testament hinterlassen, dass ich nach ihrem Tod das Großelternhaus...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, aufgrund der Rückfrage kann ich Ihnen zunächst einmal mitteilen, dass hier nicht österreichisches, sondern deutsches Erbrecht einschlägig ist, so dass sich Ihr ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu Erbauseinandersetzung

Uneinigkeit in der Erbengemeinschaft bei einer Immobilie
| Stand: 27.10.2015

Wenn ein Verwandter verstirbt, kann es passieren, dass mehrere Erben vorhanden sind und bei einer Immobilie Eigentümer werden. Die Erben bilden dann eine sogenannte Erbengemeinschaft. Die Erben können einen Erben ...weiter lesen

Besondere Arten der Testamentsvollstreckung
| Stand: 29.01.2015

Wie auch sonst bei der Gestaltung seines Nachlasses, so ist der Erblasser auch völlig frei bei der Wahl der Art und Weise einer geplanten Testamentsvollstreckung. Nur wenn er keinerlei konkrete Anweisungen erteilt hat, ...weiter lesen

Arten der Testamentsvollstreckung
| Stand: 29.01.2015

Üblicherweise wird zwischen den folgenden Arten der Testamentsvollstreckung unterschieden: - Abwicklungsvollstreckung, § 2203, 2203 BGB (Regelfall) - Dauertestamentsvollstreckung § 2209 Satz 1, Halbsatz 2 ...weiter lesen

Kein Arbeitslosengeld II bei ererbtem Grundbesitz
Nürnberg (D-AH) - Eigentum verpflichtet: Land und Boden sind zunächst zu veräußern, bevor Arbeitslosengeld II beansprucht werden kann. Das gilt auch dann, wenn nur ein Teil einer vererbten Immobilie im ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Auseinandersetzung | Auseinandersetzungsvertrag | Ausgleichspflicht | Auskunftsrecht | Erbanfechtung | Erbanfechtungsfrist | Erbauseinandersetzungsvertrag | Erbausgleich | Erbreihenfolge | Erbschaftsfolge | Erbstreitigkeiten | Erlösauskehr | gesetzliche Erbfolge | Intestaterbfolge | Teilzwangsversteigerung | Testamentsanfechtung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen