Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Reichweite des Pfandrechts des Vermieters


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Tobias Kraft
Stand: 09.08.2010

Frage:

Im Dezember 2009 habe ich meinen PKW reparieren lassen. Den Rechnungsbetrag habe ich in Raten bezahlt. Als Sicherheit hat die Werkstatt meinen Kfz-Brief erhalten. Heute habe ich die letzte Rate bezahlt und meinen Kfz-Brief verlangt. Dieser wurde mir nicht ausgehändigt mit der Begründung, ich sollte erst meine rückständige Heizkostenabrechnung vom Juni 2010 umgehend bezahlen. Der Werkstattbesitzer ist auch mein Vermieter. Sollte ich nicht bezahlen, will er von seinem Pfandrecht gebrauch machen, das er meiner Meinung nach nicht mehr hat., denn der Kfz-Brief wurde nur zur Sicherheit für die Reparaturkosten hinterlegt.
Was muß ich Ihrer Meinung nach unternehmen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Rechtsansicht bezüglich eines Pfandrechts ist zutreffend. Zwar gibt es ein in dem unten stehenden § 562 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) verankertes Pfandrecht des Vermieters für Forderungen aus dem Mietverhältnis. Allerdings bezieht sich dieses ausschließlich auf die in die Mieträume eingebrachten Sachen des Mieters. Vorliegend handelt es sich bei der Heizkostenabrechnung zwar um eine Forderung aus dem Mietverhältnis, jedoch stellt der Kfz-Brief, der im Rahmen eines ganz anderen Rechtsverhältnisses (nämlich eines Werkvertrags) Ihrem Vermieter ausgehändigt wurde, keine in die Mieträume eingebrachte Sache dar. Ein etwaiges Pfandrecht könnte Ihrem Vermieter daher allenfalls zustehen, sofern Sie Ihre Raten aus dem Werkvertrag (Reparatur) nicht oder nicht vollständig beglichen hätten, nicht aber für mietrechtliche Ansprüche.

Sie sollten Ihrem Vermieter am besten schriftlich mit einer kurzen Frist von wenigen Tagen entschieden und unter Hinweis auf die soeben geschilderte Rechtslage zur Herausgabe des Kfz-Briefes auffordern. Sollte dem nicht Folge geleistet werden, so sollten Sie schon darin weitere rechtliche Schritte ankündigen. Das gesetzliche Mahnverfahren scheidet aus, da es sich nicht um eine Geldforderung handelt. So bleibt Ihnen nur der Weg vor das örtlich zuständige Amtsgericht. Hier können Sie auf Herausgabe des Kfz-Briefes klagen. Da davon auszugehen ist, dass Sie den Kfz-Brief möglicherweise relativ zeitnah benötigen werden, dürfte hier auch die Beantragung einer einstweiligen Verfügung, gerichtet auf Herausgabe des Kfz-Briefes denkbar sein. Vor dem Amtsgericht besteht im Übrigen kein Anwaltszwang, sodass Sie sich selbst vertreten könnten. Im Regelfall wird sich jedoch die Beauftragung eines Anwaltskollegen vor Ort empfehlen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Geldgutscheine

Mangelhafte Beratung bei Autoverkauf - von Kaufvertrag zurücktreten | Stand: 30.03.2012

FRAGE: Meine Mutter ist eine ehemalige Betriebsangehörige von Daimler, deshalb kann sie am Mitarbeiterangehörigengeschäft teilnehmen. Seit einiger Zeit betrifft das auch ihre Familie.Deshalb hab...

ANTWORT: In Ihrem Fall bringt Sie das Argument einer schlechten oder mangelhaften Beratung nicht weiter. Sie selbst haben sich bewusst darauf eingelassen, ein gebrauchtes Kfz. zu erwerben, ohne die Möglichkei ...weiter lesen

Ex-Freund von Tochter möchte Schulden nicht zurück zahlen | Stand: 04.12.2011

FRAGE: Meine Tochter hat im Jahre 2003 Zeit ihrem damaligen Freund ein privates Darlehen in Höhe von 3000,00 € gewährt um ihm eine berufliche Weiterbildung an einer privaten Uni, nach einem erfolgreiche...

ANTWORT: Frage 1.: Meine Frage jetzt, was kann meine Tochter tun, was kann ich tun.Nach Ihrer Schilderung handelt es sich um zwei Darlehen. Das erste Darlehen zwischen Ihrer Tochter und ihrem Ex-Freund 2003 dürft ...weiter lesen

Hauskauf - Zusatzkosten, Schadensersatz | Stand: 13.10.2011

FRAGE: 1. Wir haben einen Generalübernehmervertrag nach BGB mit unserer Baufirma. Diese hat einen Vertrag nach VOB mit dem Fliesenleger, den sie selbst gesucht u. gestellt hat. Thema Fliesenarbeiten: Fliesenlegerarbeiten...

ANTWORT: Wenn ich Ihre Sachverhaltsschilderung richtig verstehe, haben Sie mit dem Fliesenleger keinen Vertrag über das Verlegen der Fliesen in Ihrem Haus, sondern diesem nur den Aufpreis für die höherwertige ...weiter lesen

Verlustvortrag wegen Falsch Beratung | Stand: 19.04.2011

FRAGE: Ich wurde von einer Bank bei einer Anlage falsch beraten. Bei der Einkommensteuer habe ich einen entsprechenden Verlustvortrag nach § 22 ESTG erhalten. Jetzt habe ich mich mit dem Vorstand diese...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zur Sache: Sie haben sich im Zusammenhang mit einer fehlerhaften Anlageberatung mit Ihrer Bank auf eine Entschädigung verständigt. Zuvor hatten Sie nach Ihrer Schilderun ...weiter lesen

Aufforderung zum Schadenersatz gegenüber einer Demenzkranken | Stand: 16.02.2011

FRAGE: Meine Mutter: 95 Jahre Demenz und im Heim hat einer Heimangestellten die Brille kaputt gemacht. Mutter hat keine Haftpflicht. Heimangestellte sagte mir ich sollte in Vorkasse treten und würde da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Aufforderung zum Schadenersatz für die Brille Stellung:Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen

Wie hoch darf die geforderte Besicherung der Bank sein? | Stand: 03.11.2010

FRAGE: Es soll ein altes Darlehen mit aktueller Valuta EUR 25.267,98 von einer derzeitigen Besicherung durch eine Immobiliengrundschuld künftig durch eine vor dem 01.01.2004 abgeschlossene Lebensversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst möchte ich zur Beantwortung Ihrer Frage Folgendes vorausschicken: Die Bank kann bis zu einer bestimmten Grenze tatsächlich eine Sicherheit verlangen, die (nominal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Geldgutscheine

Privater Kfz Verkauf im Internet
| Stand: 07.01.2014

Täglich bieten viele Menschen in Deutschland ihr Fahrzeug in einer Internetbörse zum Kauf an, ohne sich über die rechtlichen Folgen eines solchen Angebots im Klaren zu sein. Vielen Verkäufern ist nicht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Rentenrecht | Abzahlungsvertrag | Finanzkauf | Geld | Geld zurück | Geldforderung | Geldleihe | Geldrückgaberecht | Geldschenkung | Geldschulden | Geldverleih | Kredithai | Ratenkaufvertrag | Ratenkredit | Ratenvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen