×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rechtsfolgen von Flächenabweichungen beim Erwerb einer ETW


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 06.07.2010

Frage:

Ich kaufte dieses Jahr ein Appartement in Augsburg zum Preis von 28.500 Euro. Die Größe wurde vom Makler und auch vom Verkäufer mit ca. 19 qm angegeben, sowie dies auch nochmals soeben bestätigt. Im Notarvertrag heißt es, wie gesehen, jedoch ausschließlich Arglist und Absicht. 3 Tage nach dem Notartermin erhielt ich von der Hausverwaltung Unterlagen, basierend ganz ausschließlich auf einen Anteil gemäß den 18 qm. Von der Hausverwaltung bekam ich eine qm-Berechnung über 18 qm. Jedoch stellte ich auch hier fest, es waren nur 17 qm. Mein Problem besteht auch darin, dass ich die geplante und gelieferte Möbelierung nun nicht stellen kann und 17 qm ist einfach 2 qm weniger als ich als Minimum ansehe

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-513
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung: Rechtsfolgen von Flächenabweichungen beim Erwerb einer ETW

Ihre Unterlagen habe ich mit Dank erhalten. Leider haben Sie nicht den von mir angeforderten Kaufvertrag übersandt. Die Auszüge geben teilweise nur halbe Seiten wieder, wobei die relevanten Seiten vollständig fehlen. Dennoch lässt sich Ihre Rechtsfrage beantworten.

Bitte schauen Sie zunächst in Ihren Kaufvertrag. Sofern dort ca. 18,03 qm als verkaufte Fläche ausgewiesen sind und die tatsächliche Fläche lediglich 17 qm beträgt, würde dies nach der Rechtsprechung als nicht erheblich angesehen werden. Die Grenze der Erheblichkeit wird vom BGH bei etwa 10 % Abweichung zwischen vereinbarter und tatsächlicher Fläche gesehen. Ein zur Minderung berechtigender Sachmangel wird auch bei einem Vertrag über den Kauf oder die Errichtung eines Hauses bzw. einer Eigentumswohnung im Falle einer Unterschreitung der vereinbarten Wohnfläche von mehr als 10 % anerkannt, BGH NJW 1997, 2874 (bei Mietverträgen); BGH NJW 2004, 2156 (Kauf ETW, hier: 11 %). Nach Ihrem handschriftlichen Zusatz auf dem Schreiben der Lösch-Park GmbH v. 29.03.2010 haben Makler und Verkäufer 19 qm bestätigt. Sofern dies auch im Kaufvertrag vereinbart wurde und tatsächlich nur 17 qm vorhanden sind, würde die Differenz 10 bis 11 % betragen und damit die Erheblichkeitsgrenze überschreiten.

Im letzteren Fall wäre Ihnen zu empfehlen, mit dem Verkäufer über eine Anpassung des Kaufpreises zu verhandeln. Dabei wäre auch zu berücksichtigen, dass eine Minderung des Kaufpreises auch Auswirkungen auf das Maklerhonorar und die zu entrichtende Grunderwerbssteuer haben dürfte. Sofern Sie dann zu viel gezahlt haben, wäre der Verkäufer zur Erstattung verpflichtet (sog. frustrierte Aufwendungen).



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Handelsvertreterrecht

Rechtlicher Anspruch auf Abfindung | Stand: 13.04.2012

FRAGE: Ich bin Handelsvertreter nach HGB§84Eine meiner Vertretungen hat mir zum 31.01.2012 fristgerecht ohne Angabe von Gründen gekündigt.(Vertragsschluß 15.9.2009)Bzgl. der Kündigun...

ANTWORT: Mit Ihrer Anfrage möchten Sie wissen, ob Sie Anspruch auf einen Ausgleich nach § 89b HGB haben und wie hoch dieser ist. Ferner haben Sie sich nach einer Kündigungsmöglichkeit bei unregelmäßige ...weiter lesen

Provisionsanspruch von Makler rechtmäßig? | Stand: 20.09.2011

FRAGE: Der Makler hat den Auftrag, ein Objekt zeitlich befristet für mich zu vermarkten.Er bietet dieses Objekt einem Kunden an. Dieser Kunde lehnt dieses Angebot aber ab. Monate später spricht diese...

ANTWORT: Zu Fragen des Provisionanspruchs eines Maklers gibt es umfangreiche Rechtsprechung und es kommt immer auch auf den Einzelfall und die Details an.Ihren Sachverhalt habe ich so verstanden, dass Sie als Eigentüme ...weiter lesen

Immobilien kauf - Verbindliche Kaufzusage | Stand: 03.03.2011

FRAGE: 1) Ich habe beim Makler eine "verbindliche Kaufzusage" unterschrieben, wo auch bei Rücktritt vom Kauf die Provision dem Makler in voller Höhe zusteht.Ist dieser Vertrag rechtsgültig, ode...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, zu Ihrer Anfrage kann ich Ihnen eine positive Rückmeldung geben: Der Vertrag ist so, wie er formuliert ist, unwirksam. Das hängt damit zusammen, dass in Deutschland jede ...weiter lesen

Schadensersatz für verloren gegangenen Schlüssel einer zentralen Schließanlage | Stand: 13.07.2010

FRAGE: Aufgrund eines Vermietungsauftrages erhielten wir 1 Haustürschlüssel (Zylinderschlüssel einer Schließanlage) vom Vermieter um Besichtigungen durchführen zu können. Bei Beendigun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:Schadensersatz für verloren gegangenen Schlüssel einer zentralen Schließanlage1. Sofern Ihnen mit dem Zeugen B. der Beweis gelingt, dass Sie den Ihne ...weiter lesen

Informationspflicht des Maklers über Annoncenkosten? | Stand: 06.06.2010

FRAGE: Am 28.09.2009 habe ich einen Maklervertrag (Immobilienmakler) zum Verkauf meiner Immobilie Einfamilienhaus geschlossen. Der Auftrag war ein Alleinauftrag. Am 13.11.2009 habe ich den Vertrag fristgemäß...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Meine Antworten folgen Ihren konkreten Fragen:Frage 1.: Muss der Immobilienmakler im Maklervertrag über die Höhe der zusätzlichen Annoncenkosten informieren?Antwort ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Handelsvertreterrecht

Handelsvertretervorschriften für den Vertragshändler
| Stand: 05.08.2015

Voraussetzung für die analoge Anwendung einzelner Vorschriften des Handelsvertreterrechts ist, dass die Stellung des Vertragshändlers im Innenverhältnis derjenigen eines Handelsvertreters angenähert ist. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-513
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.940 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-513
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Handelsvertreterrecht | Steuerrecht | Familienrecht | Maklerrecht | § 613 a | §622 BGB | §626 BGB | 1 Euro Job | Gesetze | Haftung | Handelsvertretervertrag | Kapitalgesellschaft | Provision | Rechnung | Vergütung | Vertriebsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-513
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen