Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung des befristeten Arbeitsverhältnisses


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 01.07.2010

Frage:

Ich arbeite seit dem 1.9.09 an einer Berufsfachschule für Kranken- und Altenpflege als Lehrerin. Mein Arbeitsverhältnis ist befristet bis 31.08.11. Ich möchte nun fristgerecht schnellstmöglich kündigen - am liebsten mit Ablauf des derzeitigen Schuljahres (das Neue beginnt am 1.09.10).

Dazu steht in meinem Vertrag:

Die Probezeit beträgt abweichend von § 30 Abs 4 Satz 1 1. Halbsatz TV-L sechs Monate. Innerhalb der Probezeit kann der Arbeitsvertrag mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsschluß gekündigt werden. Für die Kündigung des gemäß §30 Absatz 1 Satz 2 TV-L befristeten Arbeitsverhältnisses gilt §34 Absatz 1 TV-L.

Ist mein Wunsch (fristgerecht) möglich & wie ist dann die Formulierung in meiner Kündigung zu wählen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung: Kündigung des befristeten Arbeitsverhältnisses zum 31.08.2010?

Da Sie ein befristetes Arbeitsverhältnis gem. § 30 Absatz 1 Satz 2 TV-L geschlossen haben und die Probezeit abgelaufen ist, würde sich Ihre Kündigungsfrist nach § 30 Abs. 5 Satz 2 TV-L richten. Danach könnten Sie das Arbeitsverhältnis vier Wochen zum Schluss eines Kalendervierteljahres, mithin frühestens zum 30.09.2010 beenden.

Ich gehe davon aus, dass Sie den nachstehenden Satz Ihrer Frage wortwörtlich aus Ihrem Arbeitsvertrag entnommen haben und er nicht Ihre persönliche Einschätzung wiedergibt:

Für die Kündigung des gemäß § 30 Absatz 1 Satz 2 TV-L befristeten Arbeitsverhältnisses gilt § 34 Absatz 1 TV-L.

Dann nämlich haben Sie im Arbeitsvertrag eine (zulässige) Abänderung der Regelung des § 30 Abs. 1 TV-L vereinbart, womit sich Ihre Kündigung nach § 34 Abs. 1 TV-L richtet. Nach § 34 Abs. 1 beträgt die Kündigungsfrist bei einer Beschäftigungszeit bis zu einem Jahr ein Monat zum Monatsschluss mit der Folge, dass Sie Ihr Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 31.08.2010 kündigen können, sofern Ihre Kündigung bis spätestens 30.07.2010 bei Ihrem Arbeitgeber eingegangen ist. Ein früherer Zugang schadet nicht und ist stets empfehlenswert.

Die Formulierung in Ihrem Kündigungsschreiben lautet wie folgt:

Hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende befristete Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 31.08.2010. ...MfG



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu befristeter Arbeitsvertrag

Teilzeitwunsch kann nur aus betrieblichen Gründen verweigert werden | Stand: 06.05.2015

FRAGE: Ich arbeite seit 25 Jahren in einem Betrieb im Einzelhandel/Möbel mit ca. 1000 Mitarbeitern.Nun endet meine Elternzeit am 25.06.2015. In der Zwischenzeit habe ich jetzt ca. ein Jahr im gleichen Betrie...

ANTWORT: § 8 Verringerung der Arbeitszeit(1) Ein Arbeitnehmer, dessen Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestanden hat, kann verlangen, dass seine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit verringer ...weiter lesen

Job Center verlangt Details zum Lohn von Schweizer Arbeitgeber | Stand: 05.09.2012

FRAGE: Ist ein Schweizer Arbeitgeber verpflichtet ein Formular vom deutschen Job-Center, indem er aufgefordert wurde, den Lohn eines seiner Angestellten und seit wann der Angestellte bei ihm beschäftig...

ANTWORT: Antwort: Der Schweizerische Arbeitgeber ist dazu nicht verpflichtet. Unproblematisch ist das deutsche Jobcenter nicht befugt, nach deutschem Recht direkt von dem Schweizerischen Arbeitgeber vertraulich ...weiter lesen

Arbeitsvertrag - unterschreiben und absagen? | Stand: 13.03.2012

FRAGE: Ich habe ein Arbeitsangebot als Sozialpädagoge in einer anderen Stadt bekommen und soll möglichst schnell den Vertrag unterschreiben. Arbeitsbeginn ist ggf. schon der 15.03.12 oder der 01.04.12...

ANTWORT: Frage: Welche Konsequenzen hat es, wenn ich schon einen (Standard)- Arbeitsvertrag unterschrieben habe und dann wieder absage?Situation 1: Ich kann das Unterschreiben des Vertrages verzögern? Zusag ...weiter lesen

Gehaltskürzung hinnehmen? | Stand: 29.10.2011

FRAGE: Vom Arbeitgeber wurde mir eine Gehaltskürzung von ca. 20% in Aussicht gestellt. Begründet wurde sie mit dem Argument, dass ich die Erwartungen nicht erfülle. Ich arbeite als ausgebildete...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge sind Sie mit der angekündigten Gehältskürzung nicht einverstanden. Dies auch zu Recht. Im Arbeitsrecht gelten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer de ...weiter lesen

Muss man einen neuen Arbeitsvertrag unterzeichnen ? | Stand: 28.02.2011

FRAGE: Guten Tag, ich bin seit 2003 in meiner Firma beschäftigt. Zum 1. Maerz moechte ich in ein anderes Team wechseln und habe vor zwei Tagen einen neuen Anstellungsvertrag bekommen. Dieser enthaelt u.a...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Eine Verpflichtung Ihrerseits den neuen Anstellungsvertrag zu unterzeichnen ist nicht erkennbar, schließlich existiert ja bereits ein wirksamer Arbeitsvertrag. Sofern, wi ...weiter lesen

Arztpraxis wird geschlossen - Kündigungen und Möglichkeiten der Abfindung für Arbeitnehmer | Stand: 28.11.2010

FRAGE: Ich arbeite seit 21 Jahren in einer Arztpraxis, die zum 31.6.2011 geschlossen und in einer Praxisgemeinschaft mit 4 anderen Ärzten weitergeführt wird. Da ich 7 Monate Kündigungsfrist habe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Eine Änderungskündigung kann nur durch den jetzigen Arbeitgeber ( wenn ich Sie richtig verstehe, einer der Ärzte aus der bisherigen Arztpraxis) ausgesprochen werden ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu befristeter Arbeitsvertrag

Wann haftet der Arbeitnehmer bei der Arbeit?
| Stand: 16.11.2015

Häufig tauchen Fragen auf im Zusammenhang mit der Haftung des Arbeitnehmers. Schon der Volksmund tut kund: "Wo gehobelt wird, fallen Späne". Auf das Arbeitsverhältnis übertragen bedeutet dies, dass bei ...weiter lesen

Was Sie über Arbeitszeugnisse wissen sollten
| Stand: 27.07.2015

Beinahe jeder Arbeitnehmer hat in seinem Arbeitsleben schon einmal ein Arbeitszeugnis erhalten. Es hat sich eine Zeugnissprache gebildet, die sich dem Laien kaum erschließt. Es gilt daher, Arbeitszeugnisse kritisch ...weiter lesen

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
| Stand: 25.03.2014

Der Chef darf einer Angestellten verbieten, den Hund auf Arbeit mitzunehmen, wenn das Tier die Arbeit im Büro beeinträchtigt. Das darf der Arbeitgeber sogar dann, wenn andere Kollegen ihren – allerdings ...weiter lesen

Geheimsprache in Arbeitszeugnissen
| Stand: 04.03.2014

Sehr häufig müssen sich die Arbeitsgerichte mit Arbeitszeugnissen von Arbeitnehmern befassen, die diese mit der Begründung ablehnen, sie enthielten Formulierungen oder Auslassungen, die das Zeugnis abwerteten ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
| Stand: 15.10.2013

Welche Anforderungen an Aufklärung des Sachverhalts durch den Arbeitgeber sind zu stellen, wenn der Arbeitnehmer lediglich im Verdacht steht, eine Straftat begangen zu haben, der Beweis dafür jedoch nicht erbracht ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigungsschreiben unter Anwesenden im Original übergeben
| Stand: 17.09.2013

Immer wieder wird vor den Arbeitsgerichten die Frage diskutiert, ob die Kündigung entsprechend dem Schriftformerfordernis des Bürgerlichen Gesetzbuches dem Empfänger zugegangen ist und welche Anforderungen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Anschlussarbeitsvertrag | Arbeitgeber | Arbeitszeitbeginn | Aushilfsarbeitsvertrag | Aushilfsvertrag | Befristeter Vertrag | Berufsunfähigkeit | freie Stelle | Kettenarbeitsvertrag | Kettenvertrag | Probearbeitsvertrag | Probezeitverlängerung | Regelarbeitszeit | Zielvereinbarungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen