Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Löschung eines eingetragenen Wohnrechts


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 25.05.2010

Frage:

Meine Ex-Schwiegermutter ist mit über 91 Jahren aus meinem Haus ausgezogen, in dem sie das Wohnrecht hatte. Notariell steht im Vertrag:...im Falle des dauernden Wohnens außerhalb meines Hauses soll sie die Dienstbarkeit ohne Entgelt aufgeben und die Löschung zu bewilligen."
Als eine der Töchter von der Ex-Schwiegermutter von mir hörte, dass ich gerne einen Notar vorbeischicken möchte, um die Löschung zu vollziehen, meinte diese, dass aus emotionalen Gründen jetzt die alte Mutter keinen Notar brauchen kann.

Ich will dieses Haus verkaufen und wenn es zu keiner gütlichen Einigung kommt, was kann ich tun? Ist der Klageweg möglich?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

nach der vertraglichen Regelung kommt es für Ihren Anspruch auf eine Löschungsbewilligung allein auf das Vorliegen des Merkmals ...dauerndes Wohnen außerhalb... an. Dauernd ist in diesem Zusammenhang nicht allein als Zeitbegriff dahin auszulegen, dass Sie zunächst ein oder mehrere Jahre abwarten müssten, um das Recht löschen zu können. Entscheidend ist allein, dass mit einer Rückkehr der Berechtigten ernsthaft nicht mehr gerechnet werden kann. Das ist z.B. dann der Fall, wenn eine ambulante Pflege innerhalb der betreffenden Wohnung nicht mehr ausreicht oder insbesondere ein Umzug in ein Pflege- oder Altersheim erfolgt ist. Liegen diese Voraussetzungen vor, so könnte im Fall einer Weigerung die erforderliche Willenserklärung (Löschungsbewilligung) auch klageweise durchgesetzt werden (§ 894 ZPO, Fiktion der Abgabe einer Willenserklärung).

Unabhängig davon sollte zunächst die Möglichkeit der freiwilligen Erteilung einer Löschungsbewilligung, wie vermutlich auch von Ihnen angedacht, durchgeführt werden. Üblich ist dabei durchaus, dass ein Notar in das Pflegeheim oder sonstigen Aufenthaltsort bestellt wird. Der Notar ist von Gesetzes wegen verpflichtet, sich vor Beurkundung über den Geisteszustand der Person zu überzeugen, sodass derartige Urkunden kaum einer Anfechtung zugänglich sind.

Problematisch wird es lediglich dann, wenn die Ex-Schwiegermutter geistig nicht mehr in der Lage ist, die Willenserklärung wirksam abzugeben, z.B. durch Altersdemenz. Dann müsste zunächst eine gesetzliche Betreuung eingerichtet bzw. eine Entscheidung des Betreuungsgerichts herbeigeführt werden. Ein solches Verfahren ist sicherlich umständlich und u.U. zeitaufwendig, da zunächst die gesetzlichen Voraussetzungen (gerichtliche Anhörung etc.) vorliegen müssten. Eine andere Möglichkeit besteht für diesen Fall allerdings nicht.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Löschung

Kann eine Grundbucheintragung revidiert werden? | Stand: 22.06.2010

FRAGE: Grundstücksteilung im Jahre 1938 zwischen zwei Brüdern. Davon war der eine der Opa meiner Frau, der heutigen Besitzerin dieses Grundstücks mit Wohngebäude und Nebengelaß. Be...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei den Eintragungen in das Grundbuch handelt es sich offenbar um eine Grunddienstbarkeit, die in Abteilung II des Grundbuches eingetragen ist.Eine solche Eintragung ist immer nu ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht

Interessante Beiträge zu Löschung

Treueprämie auch für gekündigte Arbeitnehmer
Nürnberg (D-AH) - Auch Arbeitnehmer in gekündigten Arbeitsverhältnissen haben grundsätzlich Anspruch auf Treueprämien. Das berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline un ...weiter lesen

Bei Unfällen auf privaten Schleichwegen haftet das Unfallopfer
Nürnberg (D-AH) - Wer aus Bequemlichkeit oder falscher Eile die öffentlichen Wege verlässt, muss bei einem Unfall selbst haften. Denn der Besitzer eines privaten Grundstücks ist nicht verpflichtet, au ...weiter lesen

Internetadresse verletzt Namensrecht der Stadt
Nürnberg (D-AH) - Im Internet sind Namen mehr als nur Schall und Rauch. Dort darf man zwar mit seinem guten Namen werben, sich bei der Wahl des Domainnamens aber nicht mit fremden Federn schmücken. Wie die telefonische Re ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Bußgeldbescheid | Bußgelder | Bußgeldkatalog | Bußgeldtabelle | Fahrverbot | Ordnungswidrigkeit | Strafen | Strafenkatalog | Strafpunkte | Strafzettel | Tatbestandskatalog | Verfolgungsverjährung | Verwarngeld | Verwarnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen