Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anspruch auf Bonuszahlung nach dem Strom Vertrag


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 19.05.2010

Frage:

Auszug aus den AGB der Strom AG:

7.3 Wenn Sie als Neukunde einen Vertrag mit Strom schließen, gewährt Ihnen Strom einen einmaligen Bonus. Dieser wird nach zwölf Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der ersten Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss in seinem Haushalt nicht von Strom beliefert wurde. Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des ersten Belieferungsjahres wirksam.

Ich wurde vom 01.03.2009 bis 28.02.2010 beliefert. Also genau 12 Monate. Gekündigt habe ich in der ersten Januarwoche 2010. Strom verweigert die Auszahlung des Bonus. Muss ich das akzeptieren?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung: Anspruch auf Bonuszahlung nach dem Strom Vertrag vom 02.01.2009

Grundlage eines möglichen Anspruchs auf den Bonus ist allein der Vertrag vom 02.01.2009 i.V.m. den dazugehörigen (!) AGB. Der von Ihnen in Ihrer Fragestellung wiedergegebene Text entspricht nicht den beigefügten AGB oder dem ebenfalls übersandten Flyer.

Dort ist in Ziff. 7.3 AGB klar geregelt: Wenn Sie als Neukunde einen Vertrag mit Strom schließen, bietet Ihnen Strom einen einmaligen Bonus. Dafür darf Ihr Vertragsverhältnis nicht vor Ablauf der ersten 12 Versorgungsmonate von Ihnen selbst oder von Strom gekündigt worden sein. Danach steht Ihnen ein Bonus nicht zu, da Sie das Vertragsverhältnis selbst innerhalb der ersten Versorgungsmonate gekündigt haben.

Auch nach Ziff. 5) des Flyers, der nicht Vertragsbestandteil geworden sein dürfte, ergibt sich nichts anderes. Dort wird ebenfalls für den Anfall des Bonus als Voraussetzung genannt, dass das Vertragsverhältnis nicht vor Ablauf von 12 Monaten von den Vertragsparteien gekündigt wird.

Nach Ihrem eigenen Vorbringen haben Sie aber das Vertragsverhältnis vor Ablauf der ersten zwölf Monate gekündigt, sodass kein Anspruch auf den Bonus besteht. Hintergrund dieser Regelung ist sicherlich, dass der Bonus nur dann zur Auszahlung kommen soll, wenn sich der Vertrag auf zwei Jahre verlängert. Der Kunde kommt demnach stets nur dann zu seinem Bonus, wenn er während der Mindestlaufzeit nicht kündigt, mithin durch die selbständige Vertragsverlängerung einen 24-monatigen Vertrag schließt. Durch die Art der Formulierung soll der Kunde glauben, bereits im ersten Jahr den Bonus zu erhalten. Eine seriöse Firma formuliert so etwas genauer und durchschaubarer.

Mit freundlichen Grüßen

Peters
Rechtsanwalt



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Blankomietvertrag

Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung | Stand: 12.12.2010

FRAGE: Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung.- Eigentumswohnung über Heizungskeller- mit Justierungen an der Heizung wurden bereits Verbesserungen erreicht- Messungen ergaben trotzde...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,da es sich bei der Heizungsanlage um Gemeinschaftseigentum handelt, besteht die Verpflichtung des Verwalters, seiner Instandhaltungspflicht gem. § 27 Abs. 1 Nr. 2 WEG nachzukomme ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht zur Durchführung der Schönheitsreparaturen? | Stand: 26.08.2010

FRAGE: Wir wohnen seit 3 Jahren und 11 Monaten in einer Mietwohnung und ziehen jetzt aus. In dem Einheitsmietvertrag steht, dass Wand- und Deckenanstriche in Küchen, Bädern und Duschen alle drei Jahre...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre einzelnen Fragen sind meinen Antworten vorangestellt:Frage 1.: Sind wir rechtlich verpflichtet zu streichen bzw. die Malerkosten zu zahlen? Antwort: Die Durchführung de ...weiter lesen

Hausverwaltung stellt keinen Mietvertrag aus - Bestehen Risiken des Rausschmisses? | Stand: 23.06.2010

FRAGE: Ich habe mit meiner Freundin seit 4 Wochen eine Wohnung bezogen. Seit der Wohnungs- bzw Schlüsselübergabe haben wir bisher keinen Mietvertrag von der Hausverwaltung bekommen! Ein ständige...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie müssen m.E. keine Sorge haben, dass die Hausverwaltung Sie aus der Wohnung setzen könnte. Hierzu bedürfte es eines berechtigten Interesses nach gesetzlicher Vorgabe ...weiter lesen

Pflicht zur Übernahme der Instandsetzungskosten des Kachelofens | Stand: 01.06.2010

FRAGE: Haben eine Wohnung gemietet mit Zentralheizung und Kachelofen, den wir auch genutzt haben! Vom Schornsteinfeger liegt nun eine Mängelanzeige vor "Ofenrohr zu nah an Holzdecke verlegt und Obertei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Pflicht zur Übernahme der Instandsetzungskosten des KachelofensEin Anspruch Ihres Vermieters kann sich nur aus § 13 Abs. 2 des Mietvertrages (MV) ergeben ...weiter lesen

Wie sollte der Kaufvertrag über eine Immobilie aussehen? | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Ich plane den Verkauf meines Hauses. Durch den Immobilienmakler wurde ein Notar vorgeschlagen, der jetzt einen entsprechenden Kaufvertragsentwurf zugesendet hat. Diesen würde ich gerne prüfe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,insgesamt weist der Entwurf keine gravierenden Mängel auf und sichert über die notarielle Abwicklung einerseits Ihr Interesse an einer reibungslosen Ablösung der bestehende ...weiter lesen

Wo kann eine Grundschuldbestellungsurkunde ausgestellt werden? | Stand: 26.04.2010

FRAGE: In einem Darlehnsvertrag (von 2007) zwischen mir und meinem Sohn ist festgehalten, das das Darlehen als Grundschuld im Grundbuch des meinem Sohn gehörenden Grundstücks als Sicherheit eingetrage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfragen wie folgt: 1. Aus dem Darlehensvertrag haben Sie einen schuldrechtlichen, durchsetzbaren und einklagbaren Anspruch auf Eintragung einer Grundschul ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.019 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 12.08.2017
Vielen Dank für die kompetente Beratung

   | Stand: 08.08.2017
sehr gutes informatives Gespräch. Hat mir weitergeholfen.

   | Stand: 06.08.2017
Danke, sehr gut

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Altvertrag | Änderung des Mietvertrages | Bürogemeinschaft | Einheitsmietvertrag | Indexmietvertrag | Inventar | Inventarliste | Mietvertragsrecht | Mindestmietdauer | mündlicher Mietvertrag | Nebenmieter | Vertragsverlängerung | Wohnraumnutzung | Wohnungsgarten | Kein Mietvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen