Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was ist bei der Gestaltung des Arbeitsvertrages zulässig?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 15.05.2010

Frage:

Meine bei mir wohnende Pflegekraft ist bei mir 38,5 Stunden anwesend. Gearbeitet wird nach Arbeitsanfall, der jedoch mäßig ist. Der Rest der Zeit ist sie mit eigenen Dingen beschäftigt, ist aber in Bereitschaft.

Wie kann ich den Arbeitsvertrag gestalten, ohne mit dem Arbeitszeitgesetz in Konflikt zu kommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer zulässigen Gestaltung des Arbeitsvertrages im Hinblick auf die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass das ArbZG gem. § 18 Abs. 1 Nr. 3 ArbZG nicht anzuwenden ist auf Arbeitnehmer, die in häuslicher Gemeinschaft mit den ihnen anvertrauten Personen zusammenleben und sie eigenverantwortlich erziehen, pflegen oder betreuen.

Dies bedeutet, dass die von Ihnen geschilderte Beschäftigung und die dabei auftretenden Arbeits- und Bereitschaftszeiten nicht am Maßstab des ArbZG zu messen sind, sondern ohne weiteren ausdrücklich gem. § 18 Abs. 1 Nr. 3 ArbZG zulässig sind.

Sofern Sie dennoch freiwillig von sich aus die Regelungen des ArbZG befolgen möchten und sich arbeitsvertraglich dementsprechend binden möchten, weise ich darauf hin, dass § 3 ArbZG bestimmt, dass die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit 8 Stunden nicht überschreiten darf, dies bezogen auf eine 6Tagewoche ergibt eine wöchentliche durchschnittliche Maximalarbeitszeit von 48 Stunden.

Im Falle einer freiwilligen arbeitsvertraglichen Bindung Ihrerseits, zu der ich Ihnen allerdings juristisch nicht raten würde, könnte man bspw. festlegen, dass die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit 48 Stunden beträgt, wobei Sonn- und Feiertagsbeschäftigung ausdrücklich vorgesehen wird.
Die Arbeitsverteilung innerhalb der Woche erfolgt dabei jeweils nach konkretem Arbeitsanfall, wobei in einzelnen Wochen die durchschnittliche Stundenzahl im Sinne eines Plus-Minus-Stunden-Zeitkontingents unter- und überschritten werden darf, dies wiederum je nach Arbeitsanfall, der von Ihnen festgelegt wird.

Da allerdings § 18 Abs. 1 Nr. 3 ArbZG bestimmt, dass in Ihrem Fall die Regelungen des ArbZG nicht verbindlich sind, würde ich Ihnen eine entspr. freiwillige Bindung im Arbeitsvertrag schon gar nicht empfehlen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitstage

Gewerbeanmeldung bei Vertrieb von Honig und Metwein? | Stand: 03.04.2014

FRAGE: Mein Mann ist ein Imker und hat ca. 30 Bienenvölker. Demnächst werden wir wahrscheinlich unser Bienenstand auf 50 Völker aufbauen und möchten einen Online Shop aufmachen. Wir habe...

ANTWORT: 1. Muss in dem Fall ein Gewerbe angemeldet werden? Zur Urproduktion gehören alle Tätigkeiten, die der Gewinnung sogenannter roher Naturprodukte dienen. Dazu gehört auch die Honiggewinnun ...weiter lesen

Feiertag- und Nachtschichtzulage streichen? | Stand: 05.06.2013

FRAGE: Ich arbeite in einer Tankstelle, also Einzelhandel, welche 24 Std. geöffnet hat, bin festangestellt auf 40 Std/Woche.1. Seit 3 Jahren erhalte ich auf Feiertags-Nachtstunden einen Zuschlag von 125%...

ANTWORT: Die wesentlichen Bestimmungen zu Arbeits- und Ruhezeiten sowie dem grundsätzlich geltenden Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen sind im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) geregelt.Nach § ...weiter lesen

Anspruch auf Ausbezahlung der Überstunden | Stand: 06.06.2011

FRAGE: Regelung von MehrarbeitIch bin 44 Jahre alt, Krankenschwester / Nachtwache in Teilzeit 12,5 h /Woche, (das entspricht alle 14 Tage 3 Nächte) seit Oktober 2002 wieder in der Klinik beschäftigt.A...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin ,grundsätzlich möchte ich zunächst ausführen, dass Mehrarbeit, die über die gesetzliche Arbeitszeit geleistete Arbeit umfasst. Überstunden liegen vor ...weiter lesen

Arbeitgeber verlängert die Arbeitszeit | Stand: 26.04.2011

FRAGE: Ich bin Bundesbeamtin und 55 Jahre alt. In meiner Dienststelle gilt Kernarbeitszeit von 9-15 Uhr, Dienstbeginn ab 7 Uhr. Jetzt soll Dienst bis 20 Uhr eingeführt werden.  Meine Frage lautet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,die Artbeitszeit der Bundesbeamten wird von der Arbeitszeitverordnung festgelegt. Diese enthält aber nur generelle Regelungen etwa derart, dass die wöchentliche Arbeitszei ...weiter lesen

Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit | Stand: 07.03.2010

FRAGE: Aug. 1991 - Jan. 1995 Ausbildung zur Zahntechnikerin im LaborFeb.1995 - Juni 2002 Beschäftigung als Zahntechnikerin im gleichen Betrieb (40 Stunden/Woche)Juli 2002 - Juni 2004 32 Stunden/Woche i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe, dann geht es Ihnen um einen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit unte ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit von pauschal abgegoltenen Überstunden | Stand: 04.02.2010

FRAGE: Ich bin als SPS Programmierer/Entwickler bei einem Maschinenbauunternehmen tätig. Mein all-inklusive Arbeitsvertrag soll der neuen Gesetzeslage (alle Überstunden sind mit Gehalt abgegolten: dies...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der von Ihrem Arbeitgeber vorgesehenen Ergänzung des Arbeitsvertrages Stellung: Dabei möchte ic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitstage

Begrenzt dienstfähige Beamte werden begünstigt
| Stand: 02.04.2014

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat mit Urteil vom 27.03.2014 (Az 2 C 50/11) entschieden, dass das Alimentationsprinzip Beamten, "die nur begrenzt dienstfähig sind, also aus gesundheitlichen Gründen nur noch ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitsstunden | Arbeitszeit | Arbeitszeit Gesetz | Arbeitszeitgesetz | Arbeitszeitregelung | Arbeitszeitschutz | Arbeitzeit | Beschäftigungsmonat | Beschäftigungszeit | Dienstzeit | Kernzeit | Wochenarbeitszeit | Wochenendarbeit | Wochenstunden | Vollzeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen