Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Online Gewinnspiel wird zum teuren Abo


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Peter Muth
Stand: 28.04.2010

Frage:

Durch einen Klick auf ein Online-Gewinnspiel kam ich auch in die Situation, dass ich für ein Abo zahlen soll, wovon ich nichts weiß. Es gab ein Telefonat mit zwei Mitarbeitern. Der erste versicherte mir, dass ich nach dem Kontrollanruf und der Bestätigung meiner Daten aus dem System gelöscht werde und mir keine Kosten entstehen, da das Gewinnspiel ja kostenlos für 3 Monate war. Der zweite versicherte mir, dass meine Daten gelöscht werden und keine Kosten entstehen. Damit war das Ganze ja dann erledigt. Gestern bekam ich nun einen Anruf, dass ich zu Ende August frühstmöglich kündigen kann und nun für jeden Monat 59 € zahlen soll. Der Kontrollanruf, der für die Kündigungsabwicklung dienen sollte, wurde nach einem sehr kurzem Gespräch abgebrochen, ohne dass ich die Möglichkeit hatte nochmal nachzufragen, warum ich nicht aus dem System gelöscht wurde, so wie es vereinbart wurde.
Welche Möglichkeiten habe ich, mich dagegen zu wehren?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

zu Ihrer Frage:

Sie haben es hier mit einem Gegner zu tun, der nicht, wie ein ordentlicher Geschäftsmann den Einzelfall betrachtet und die Eingangspost liest; sondern dessen Geschäftsmodell darin besteht, zehn- oder womöglich inzwischen hunderttausende unberechtigte Forderungen zu erheben und darauf zu hoffen, dass ein kleiner Teil der angeschriebenen Personen diese Forderungen begleicht, was vermutlich leider auch der Fall sein dürfte.

Diejenigen Gegner, die sich gegen die Forderung wehren, oder aber ebenfalls standhaft nicht bezahlen, werden zwar eine Weile lang mehr oder weniger regelmäßig angemahnt, entweder durch die Firma selber, ein Inkassounternehmen oder einen eingeschalteten Rechtsanwalt;
jedoch kommt durch dieses Verfahren die Gegenseite allein nicht an das Geld des jeweiligen Verbrauchers.

Es sind keine Fälle bekannt, in denen Gegner wie hier ihre Forderung tatsächlich einmal gerichtlich geltend gemacht hätten;
im Gegenteil haben Sie es hier mit einer Gegenseite zu tun, die die Öffentlichkeit scheut wie der Teufel das Weihwasser.

Schon ein gerichtlicher Mahnbescheide gegen Sie würde die Gegenseite 23,00 € Gerichtskosten kosten, die diese nie investiert.

Die hier im Raum stehenden kleinen Forderungen sind wirtschaftlich gerichtlich nicht beizutreiben:
ein Anwalt würde das amtsgerichtliche Verfahren = die Klage, die üblicherweise zwischen sechs und neun Monaten lang dauert, einige Stunden Arbeit kosten;
die Vergütung hierfür beträgt brutto ca. 113 €, was netto ungefähr 15 € entspricht;
für diesen Betrag hat kein Anwalt Lust, je nach Entfernung zu Ihnen zwischen 5 und 10 Stunden Zeit zu investieren;
daher kann die Gegenseite viel mit gerichtlicher Inanspruchnahme drohen, diese aber wirtschaftlich bei den in Rede stehenden Kleinbeträgen nicht durchsetzen;

da es der Gegenseite auch nicht ums Prinzip geht, sondern um den wirtschaftlichen Erfolg, sind keine Fälle bekannt, in denen die Forderung gerichtlich durchgesetzt worden wäre;

genau genommen kommt es also auf die Frage, ob tatsächlich ein Vertrag zu Stande gekommen ist und ob Sie diesen nach ordentlicher Aufklärung über Ihr Widerrufsrecht bei dem hier vorliegenden sogenannten Fernabsatzvertrag wirksam und rechtzeitig widerrufen haben, gar nicht an.

Ich empfehle also, ein dickes Fell an den Tag zu legen und die Forderung nicht zu begleichen; und nur einmal ein Schreiben mit folgendem Inhalt an die Gegenseite zu versenden:

- Sie haben keinen Vertrag mit der Gegenseite abgeschlossen,

- hilfsweise widerrufen Sie einen solchen Vertrag

- hilfsweise fechten Sie diesen wegen eines Inhaltsirrtums,

- hilfsweise wegen arglistiger Täuschung an.

- Sie sind nicht richtig über ein Widerrufsrecht belehrt worden,

- daher widerrufen Sie hilfsweise einen etwa abgeschlossenen Vertrag nach dem für Fernabsatzverträge geltenden allgemeinen Widerrufsrecht.

Versenden Sie dieses Schreiben ein einziges Mal, das aber per Einschreiben.

Sehen Sie von weiteren Anrufen, Faxen, mailen und Schreiben ab; die Gegenseite wirde es nicht zur Kenntnis nehmen, und es kosten Sie nur Nerven.

Trotzdem eingehende weitere Mahnungen der Gegenseite sollten Sie dann ignorieren; ebenso darin enthaltene etwaige Drohungen; sollte je, was aber, wie gesagt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist, ein Mahnbescheid oder gar eine Klage gegen Sie erhoben werden, sagen Sie mir bitte noch einmal kurz Bescheid.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Absichtserklärung

Ware bei Kleinanzeigen bestellt und nicht erhalten | Stand: 05.06.2014

FRAGE: Ich habe bei den Kleinanzeigen bei xxx einen outdoor Rutenplaner fürs Fahrrad gefunden. Daraufhin habe ich dem Verkäufer eine E-mail geschrieben und mein Interesse bekundet. Er hat mir per SM...

ANTWORT: zur Realisierung eines Erstattungsanspruches der gezahlten 250 € ist es zunächst zwingend notwendig, eine zustellungsfähige Adresse Ihres Geschäftspartners festzustellen. Ohne zustellungsfähig ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspielabo abgeschlossen - Drohanrufe | Stand: 20.01.2012

FRAGE: Ich werde seit Wochen am Telefon von Gewinnspielbetreibern terrorisiert. Angeblich habe ich irgendwo drei Monate Gewinnspiel kostenlos gebucht und muss nun kündigen, sonst geht es um einen Betra...

ANTWORT: Sie sind offenbar Ziel und Opfer von so genannten „Abzockern“ geworden und man kann Ihrer Anfrage bereits entnehmen, wie übel Ihnen dabei mitgespielt wird. Die Ratschläge, mit dene ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspiel zieht eine hohe Rechnung nach sich | Stand: 14.01.2011

FRAGE: Am 08.01.2011 habe ich an einem Gewinnspiel der Fa.M. teilgenommen,in der Annahme, dass es sich dabei um ein kostenloses Probespiel handelt. Am 09.01.2011 schickte mir diese Fa. M eine Rechnung in Höh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Firma M. lockt mit angeblichen Gewinnen und Gewinnspielen, in der Absicht, dadurch an die Daten von Verbrauchern zu kommen, die sie dann mit der Behauptung, es sei ein rechtskräftige ...weiter lesen

Betrug am Telefon - Gewinnspiele sorgen für hohe Telefonrechnungen | Stand: 13.12.2010

FRAGE: Am 21.10.2010 wurde ich telefonisch zu einem Gewinnspiel überredet. Im Nov. wurde über meinen Telefonanbieter (ohne dass ich informiert wurde) einfach der Betrag von 33,28 € abgebucht. Genaus...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich möchte zunächst vorweg schicken, dass es sich nach meiner Einschätzung bei der Firma XY GmbH um eine Betrügerfirma handelt. Meiner Kenntnis nach hatte ein ...weiter lesen

Möglichkeiten den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen | Stand: 14.10.2010

FRAGE: § 312 d Abs. 4 Nr. 4 BGB: telefonisch erfolgte Teilnahmeerklärung; Widerruf nicht möglich. Gibt es keine andere Möglichkeit, den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen?Wa...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Gibt es keine andere Möglichkeit, den Vertrag mit der Lotterie-Einnahme zu lösen?Zunächst der Ihnen wohl bekannte Auszug aus § 312 BGB:§ 312 d Abs ...weiter lesen

Gewinnspielfirmen erheben Forderungen - Sind diese gerechtfertigt? | Stand: 26.07.2010

FRAGE: Was kann ich gegen eine Forderung von P. GmbH & Co. KG in Höhe von 285,06 Euro denn tun? Ich soll Gewinnspiele geordert haben. Diese Firma kenne ich nicht, auch nicht das Inkasso-Büro. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:Wie von Ihnen bereits angemerkt, sind sowohl die Inkassofirma als auch die Firma, die die Gewinnspiele betreibt, sehr bekannt. Im Interne ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Zivilrecht | BGB | Gewinnspiel | Gewinnversprechen | Lotterie | Preisausschreiben | Schadensersatz | Teilnahmebedingung | Tombola | Verlosungen | Vertrag | Auslobung | Gewinnspielabzocke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen