Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Zu welchen Anteilen wird Barvermögen vererbt?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 05.04.2010

Frage:

Mein Mann ist am 20.3.10 verstorben, kein Testament vorhanden. Wir haben keine Kinder. Wir besitzen eine Mietwohnung. Habe eine kostenlose Rechtsberatung wahrgenommen. Haushaltsgegenstände = Vorrausvermächtnis: Aussage des Rechtsanwaltes. Barvermögen nach Abzug aller Beerdigungskosten lt. Aussage: 3/4 mein Erbanspruch, 1/8 Erbanspruch Mutter, 1/6 Erbanspruch je Bruder (2). Jetzt sagt mir einer es gibt ein neues Erbrecht 1/2 und 1/2 beim Barvermögen, was soll ich glauben? War ja doch beim Anwalt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Die Ihnen erteilte Auskunft, Ihnen stünde ein Erbanteil von 1/2 zu, ist falsch. Gem. Paragraph 1925 BGB sind die Eltern des Erblassers und deren Kinder (also die Geschwister des Erblassers) Erben zweiter Ordnung. Der Ehegatte des Erblassers hat einen Erbteil von 1/2 neben Erben der zweiten Ordnung, Paragraph 1931 Abs. 1 BGB und erhält im Falle des gesetzlichen Güterstands der Zugewinngemeinschaft gem. Paragraphen 1931 Abs.3, 1371 Abs. 1 BGB ein weiteres 1/4, also insgesamt 3/4. Die Mutter des Erblassers erhält gem. Paragraph 1925 Abs. 3 BGB 1/8, die beiden Brüder je 1/16. Dem Ehegatten des Erblassers stehen gem. Paragraph 1932 BGB der Hausrat allein als Vorausvermächtnis zu.

Vom verbleibenden Barvermögen gehören Ihnen also 3/4, Ihrer Schwiegermutter 1/8 und Ihren beiden Schwägern jeweils 1/16.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Angehörige

Organisation der Beerdigung durch Vollmachtsinhaber? | Stand: 19.10.2016

FRAGE: Am Montag verstarb meine Schwester in München. Ich wollte mich nun um die Beerdigung kümmern und habe jetzt bei der Städtischen Bestattung erfahren, dass die Bestattungspflicht samt Kostenübernahm...

ANTWORT: Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich in der von Ihnen vorgegebenen Reihenfolge beantworte: 1. Die Totenfürsorge und damit das Recht, die Modalitäten der Beerdigung zu bestimmen, steh ...weiter lesen

Tod bevor Scheidung rechtskräftig - Welche rechtlichen Konsequenzen ergeben sich? | Stand: 22.07.2016

FRAGE: Mein Scheidungsverfahren ist abgeschlossen. Der Endbeschluss ist verkündet, jedoch noch nicht rechtskräftig. Die Scheidung ist ausgesprochen. Der Versorgungsausgleich und das Zugewinnverfahre...

ANTWORT: Die Ehe endet mit dem Tode (§ 1353 Abs.1 BGB) oder mit Rechtskraft der Scheidung ( § 1564 Satz 2 BGB). Zur Beantwortung Ihrer Fragen kommt es also darauf an, welcher Zeitpunkt der früher ...weiter lesen

Hohe Anwaltskosten - was tun? | Stand: 21.08.2012

FRAGE: Meine 88-jährige Tante hat letztes Jahr ihr Haus an drei (von vier) Kinder übertragen. Der vierte Sohn, der im Haus wohnt aber langzeit arbeitslos ist, sollte von der Aktion nichts erfahren...

ANTWORT: Nach der von Ihnen übermittelten Darstellung halte ich zum einen Ihre Frau Tante für den falschen Rechnungsempfänger, zum anderen die gestellte Rechnung für zu hoch.Im einzelnen:Offenba ...weiter lesen

Vorauszahlung des Erbes - Einkommenssteuer ? | Stand: 10.03.2011

FRAGE: Ich bin 72 möchte wohnen in der Schweiz; ich habe meiner Tochter  150"000 Euro geschickt , -als vorausbezahlung Ihres Erbes-, damit sie eine Wohnung kaufen kann. Reicht ein Schuldbekenntni...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Gerne bestätige ich Ihnen, dass die schenkweise Überlassung der 150.000 EUR an Ihre Tochter im Wege der vorweggenommenen Erbfolge nach deutschem Steuerrecht sowohl einkommensteuerfre ...weiter lesen

Pflichtteilsansprüche von Geschwistern oder ihren Nachkommen | Stand: 05.08.2010

FRAGE: Können Geschwister (oder ihre Nachkommen), die gesetzliche Erben sind, ein Pflichtteil verlangen, wenn sie im Testament nicht bedacht wurden?Die Erblasserin, verstorben 1991, unverheiratet , kein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit etwaigen Pflichtteilsansprüchen von Geschwistern oder ihren Nachkommen Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen

Die Erbfolge beim Tod eines kinderlosen Erblassers | Stand: 25.03.2010

FRAGE: Ich habe folgende Frage: Der Onkel meines Stiefsohnes ist verstorben. Der Onkel war nicht verheiratet und hatte keine Kinder. Mutter des Onkels lebt noch und ist testamentarisch als Erbe eingesetzt. Is...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Frage:Die gesetzlichen Erben erster Klasse des verstorbenen Onkels Ihres Stiefsohnes sind dessen Kinder nach § 1924 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB); da er kein ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Anwachsung | Erbanfall | Erbanspruch | Erbanteil | Erben | Erben und Vererben | Erbfolge | Erbmasse | Erbschaftsgegenstand | Erbschaftsrechner | Erbteil | Nachlass | Nachlassregelung | Nachlassverbindlichkeiten | Nachlassverwaltung | Pflichtteil | Realteilung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen