Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rückforderungen eines Maklerbüros wegen gekündigter Verträge


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 06.04.2010

Frage:

Ich war 2 Jahre lang als "Freier Mitarbeiter" in einem Versicherungsmaklerbüro tätig. Für mich gesehen rein rechtlich selbständig; ich hatte selbst ein Gewerbe als Makler angemeldet. Bezahlt wurde ich aufgrund mündlicher Absprachen auf Provisionsbasis; Abschlussprovision = 80% und Bestandsprovision = 60%. Einen Vertrag wo diese und andere Dinge geregelt sind gab es nicht. Im Sommer 2009 bin ich dort ausgeschieden und habe nunmehr mein eigenes Maklerbüro im Versicherungsbereich. Nunmehr macht der Inhaber des Maklerbüros, wo ich tätig war, Forderungen geltend aus Rückrechnungen, weil etwaige Verträge seitens der Kunden storniert oder gekündigt wurden. Der Inhaber hat mir dies zunächst mit Schreiben auf seinem Briefbogen mitgeteilt. Ich beabsichtige nun, ihm zunächst einen kurzen Brief zu Schreiben, wo ich mitteile, dass ich die Forderung ablehne und zurückweise; ohne weitere Begründung. Kann ich dies so machen oder wie verhalte ich mich am sinnvollsten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandanter,

Wenn ich Ihre Sachverhaltsschilderung richtig verstehe, ist zwischen Ihnen und dem Chef des Maklerbüros kein schriftlicher Mitarbeitervertrag aufgesetzt worden. Absprachen wurden nur mündlich getroffen. Da Sie 2 Jahre offensichtlich ausschließlich für diesen Makler gearbeitet haben, ist entscheidend, ob die Abschlüsse in Ihrem eigenen Namen oder im Namen des Maklerbüros getätigt worden sind.
Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung offensichtlich im Namen des Maklerbüros. Ohne vertragliche Vereinbarung jedoch, dass Sie die Rückrechnungen aus den Verträgen für welche Sie die Provisionen erhalten haben, nachträglich an den Inhaber zu erstatten haben, stehen die Erfolgschancen des Inhabers auf Rückforderung schlecht. Ich rate daher dazu die Forderung auf Zahlung zurückzuweisen.
Die Darlegungs- und Beweislast für eine solche Vereinbarung würde in einem gerichtlichen Verfahren bei dem Inhaber des Maklerbüros liegen.



Rechtsbeiträge über Gesellschaftsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einzelgesellschaft

Anhörung zu Ordnungswidrigkeit | Stand: 29.08.2014

FRAGE: Ich habe heute (29.8.2014) ein Schreiben vom Bezirksamt erhalten: "Anhörung d. Betroffenen wegeneiner Ordnungswidrigkeit (§ 55 OWiG)Ordnungswidrig handelt, wer fahrlässig oder vorsätzlic...

ANTWORT: Zunächst einmal haben Sie als Beschuldigte ein Aussageverweigerungsrecht, Sie müssen also eigentlich gar keine Angaben machen, die Sie selbst belasten könnten. Eigentlich wird standardmäßi ...weiter lesen

Lohn erst nach Rückgabe von Arbeitskleidung? | Stand: 09.08.2011

FRAGE: Ich war freiberuflich als Promoter für eine Agentur tätig. Diese hat den Vertrag mit mir nun gekündigt. Ich habe dort noch eine Rechnung offen. Nun schreibt mir die Agentur, dass sie "di...

ANTWORT: Rechtlich gesehen geht es bei Ihrer Fragestellung um das sogenannte Zurückbehaltungsrecht. Dieses ist im Bürgerlichen Gesetzbuch unter § 273 BGB geregelt. Den Wortlaut des Gesetzestexte ...weiter lesen

Selbstständigkeit - Ohne Arbeitsvertrag | Stand: 26.04.2011

FRAGE: ich arbeite seit 10 Tagen als Freiberufler für eine TV Firma. Heute bekomme ich eine Email in der folgender Satz steht: "Wichtig: da es noch keinen schriftlichen Vertrag zwischen Firma X (mei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich möchte ich vorwegschicken, dass ich davon ausgehe, dass in Ihrem Fall unterstelle, kein Arbeitsverhältnis vorliegt, obwohl Sie den Ausdruck "Arbeitsverträge ...weiter lesen

Pflicht des Erbschaftsbesitzers zur Kundgabe des Bestands der Erbschaft | Stand: 26.10.2010

FRAGE: Auf Grund einer Vorsorgevollmacht habe ich 3 Jahre lang eine entfernte Verwandte "betreut". Lt. Vollmacht habe ich im Innenverhältnis in ihrem Auftrag Überweisungen vorgenommen, Geld vom Kont...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,nach § 2027 BGB ist der Erbschaftsbesitzer verpflichtet, dem Erben über den Bestand der Erbschaft und über den Verbleib der Erbschaftsgegenstände Rechnung z ...weiter lesen

Kündigungsfristen für Datenschutzbeauftragte | Stand: 29.09.2010

FRAGE: Welche Kündigungsfrist ist von Seiten des Arbeitgebers für eine betriebsbedingte Kündigung eines ordentlich bestellten internen Datenschutzbeauftragten (der diese Aufgabenstellung nebe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Kündigung eines Arbeitnehmers Stellung, der zugleich Datenschutzbeauftragter im Unternehmen ist ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit einer Nachberechnung der Krankversicherung | Stand: 13.04.2010

FRAGE: Ich bin Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung. 2008 bin ich diese Krankenkasse beigetreten. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einem Angestelltenverhältnis.Seit dem 01.10.2008 bin ich selbstständi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, leider kann ich Ihnen nach Überprüfung Ihrer Anfrage keine besonders gute Nachricht übermitteln. Als Arbeitnehmer bis 30.09.2008 hat Ihr Arbeitgeber die Hälft ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Betriebsstätte | Datenschutzbeauftragter | Eigenbetrieb | Einzelfirma | Einzelunternehmen | Filialrecht | Freelancer | freiberuflich | Kleinbetrieb | natürliche Person | Partnerverträge | Personengesellschaft | Selbständigkeit | letter of intend

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen