Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietminderung wegen herabfallendem Putz?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Tobias Kraft
Stand: 27.03.2010

Frage:

Ich kann meinen Balkon seit Ende Dezember 2009 nicht benutzen, weil sich immer wieder Putz von der Außenfassade gelöst hat und auf den Balkon gefallen ist. Ich habe die Miete seit Februar 2010 um 10% gekürzt und mehrfach auf Abhilfe gedrängt. Passiert ist nichts, außer der Aufforderung, die Miete wieder voll zu zahlen. Ich wohne in einem Berliner Altbau in einer Wohnung von ca. 60m2. Ist mein Vorgehen gerechtfertigt oder kann ich gar die Miete noch mehr kürzen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-503
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Sofern die Mietwohnung in der Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch, d.h. dem Wohnen, herabgesetzt ist, hat der Mieter nur eine angemessen herabgesetzte Miete zu entrichten, d.h. er kann die Miete für die Zeit der Mangelhaftigkeit der Wohnung entsprechend kürzen. Dies ergibt sich bereits aus dem unten auszugsweise zitierten § 536 des Bürgerlichen Gesetzbuches (kurz: BGB).

Auch in einem Altbau gehört es nicht zum vertragsgemäßen Gebrauch, dass dort regelmäßig der Putz von der Außenfassade bröckelt und den Balkon wie hier offensichtlich fortwährend verunreinigt. Dieser Zustand muss daher nicht hingenommen werden. Der Vermieter muss hier Abhilfe schaffen. Als Druckmittel steht Ihnen als Mieter die Mietminderung zur Verfügung. Es stellt sich hier aber die Frage nach der Höhe der Minderung. Eine solche ist stets am genauen Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände zu bemessen, sodass sich Pauschalurteile eigentlich verbieten. Kriterien hier für die Bemessung der konkreten Minderungsquote können z.B. sein: Art und Umfang von Funktionseinbußen für den Mietgebrauch (hier wohl eher geringer, da ein Balkon nicht zu den wesentlichen Räumen, wie z.B. Schlaf- und Wohnzimmer, gehört), Dauer und Häufigkeit der Beeinträchtigung (täglich neue Verunreinigungen oder nur sporadisch?), Berücksichtigung der Jahreszeit (Balkon wird in der Regel im Winter nicht so häufig genutzt), optische Auffälligkeit des Mangels.

10 Prozent Mietminderung dürften hier wohl etwas hoch angesetzt sein. 10 bis 15 Prozent wird von der Rechtsprechung nur zugebilligt, wenn der Balkon überhaupt nicht nutzbar ist, so z.B. wenn sich ein Gerüst mit Plane in unmittelbarer Balkonnähe befindet, sodass Lärm zu ertragen ist und kein Licht einfallen kann. Für regelmäßige Verunreinigungen z.B. durch Dreck vom darüber liegenden Balkon oder für Verkotung durch Tauben wurden z.B. nur 2,5 bzw. 5 Prozent für angemessen erachtet.

Nach Auswertung dieser und weiterer Gerichtsurteile in diesem Bereich und aufgrund meiner Erfahrungen im Bereich des Mietrechts empfehle ich Ihnen vorliegend, die Minderung auf 5 Prozent von der monatlichen Miete für die Dauer des misslichen Zustandes zu reduzieren.



Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Architekten-Urheberrecht

Zaunerrichtung - baurechtliche Fragen | Stand: 10.07.2012

FRAGE: Ich möchte zum Nachbargrundstück auf der Grundstücksgrenze einen 2m hohen, 50m langen und blickdichten Zaun (Betonzaun) errichten, da das Nachbargrundstück mangels Pflege sehr verkraute...

ANTWORT: Die Einfriedigung der Grundstücksgrenze richtet sich sowohl nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch als auch nach nachbarrechtlichen und bauordnungsrechtlichen Vorschriften. So kann zum einen die Gemeind ...weiter lesen

Erschließungskosten - Amt verlangt Zahlung | Stand: 03.02.2012

FRAGE: Wir haben uns im Dezember 2010 ein Haus in Neckargemünd in einem gewachsenen Wohngebiet gekauft (Baujahr 1954). Straßen und Versorgungs- /Entsorgungssystem sind vorhanden, sollen nun aber erneuer...

ANTWORT: Die Regelungen zum Erschließungsrecht sind kompliziert und für den Laien nicht immer leicht nachzuvollziehen. Ich will versuchen Ihnen die Grundlagen zu verdeutlichen.Es wird grundsätzlic ...weiter lesen

Recht Gegenstände aus Keller zu entsorgen | Stand: 22.08.2011

FRAGE: Ich besitze eine Eigentumswohnung, in der z. Zeit meine Tante wohnt, die Wohn- bzw. Nutzrecht hat. Vor einiger Zeit hat meine Tante einer Mitbewohnerin in dieser Wohnanlage erlaubt, Ihre Gegenständ...

ANTWORT: Zur Klarstellung: Sie sind zwar Eigentümerin des Sondereigentums (Wohnung und Keller), können jedoch in dieser Funktion nicht handeln. Erklärungen in Ihrem Namen wären rechtlich unerheblic ...weiter lesen

Kann der Nachbar einen Baustopp herbeiführen? | Stand: 28.10.2010

FRAGE: Wir haben seit 32 Jahren ein Nebenglass auf der Grenze zum Nachbarn, wir sind aber erst 20 Jahre Eigentümer, so dass die Abmachungen mit dem Vorbesitzer aus gehandelt wurden. Wir müssen nun nac...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,unter Beachtung der nachstehend aufgeführten Kriterien brauchen Sie einen durch den Nachbarn beantragten Baustopp nicht zu fürchten und können die Renovierung de ...weiter lesen

Abweichung der tatsächlichen von der vereinbarten Wohnfläche | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Seit Oktober 2009 bin ich Mieter eines kleinen Reiheneckhauses mit 2,5 Zimmern. Laut Mietvertrag sind 85 qm Wohnfläche ausgewiesen. Nach Nachmessungsind es aber nur ca. 65 qm. Der Keller ist ständi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: 1. Abweichung der tatsächlichen von der vereinbarten Wohnfläche2. Mietminderung wegen Schimmelbefall etc.; Zeitraum und Höhe3. Vorenthalten von Schlüssel ...weiter lesen

Handhabe der Nachbarn gegen unerwünschte Tierhaltung | Stand: 29.04.2010

FRAGE: Ich wohne in einer Eigentumswohnung mit Balkon. Seit ca. 4 Jahren halte ich 3 Zwergkaninchen meiner Kinder auf dem Balkon, in einem artgerechten Gehege, mit gelegentlichem Freigang auf den Gemeinschaftsrase...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich hat Ihre neue Nachbarin keine Handhabe gegen Ihre Tierhaltung.Einen persönlichen Anspruch gegen Ihre Tierhaltung hat die Nachbarin auf keinen Fall. Die Sach ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-503
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-503
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Architektenrecht | Architektenrecht | Baurecht (öffentliches) | Immobilienrecht | Architektengesetz | Architektenleistung | Architektenvergütung | Architektenverordnung | Bauherr | Dachüberstand | Ingenieurverträge | Kostennote | Pergola | Planungsfehler | Umlegungsverfahren | Architektenvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-503
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen