Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbfolge der Kinder beim Verfassen eines Berliner Testaments


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 26.03.2010

Frage:

Meine Frau ist 1993 verstorben, ich habe 2 erwachsene Söhne aus dieser Ehe.
Wir hatten das sog. Berliner Testament verfasst, in dem die Söhne den Überlebenden beerben (Haus). Seit 1998 lebe ich mit meiner Lebenspartnerin zusammen in deren Haus. Die in dieser Zeit angeschafften Haushaltsgegenstände wurden teils von mir, teils von ihr bezahlt. Rechnungen liegen größtenteils vor.
1) Kann ich zu dem bestehenden Testament z.B. ein Vermächtnis errichten, in dem ich meiner Partnerin den gesamten von mir eingebrachten oder bezahlten Hausrat (Möbel, PC, Auto u. s. w.) sowie eine Geldsumme vermache? Wenn ja, besteht Pflichtteilsrecht meiner Söhne und kann ich dies ggf. umgehen?
2) Falls ein Vermächtnis nicht möglich ist, wie kann ich dann diese Dinge meiner Partnerin zukommen lassen, ohne dass die Erben darauf einen Zugriff haben (meine Söhne sind zerstritten und haben schon gefragt, wer von uns welche Dinge angeschafft und bezahlt hat).
3) Meine Partnerin und ich haben uns gegenseitig eine Generalvollmacht ausgestellt und darin einen Ersatzbevollmächtigten genannt. Angenommen meine Partnerin und ich könnten wegen körperlicher oder sonstiger Einschränkungen (z.B. beginnende Demenz die jeweilige Vollmacht nicht mehr wahrnehmen und müssten in einem Pflegeheim versorgt werden und das Haus meiner Partnerin sollte in diesem Fall verkauft werden: Wie verhindere ich, dass bei der Räumung des Hauses Streit zwischen den Töchtern meiner Partnerin und meinen Söhnen darüber entsteht, welche Gegenstände jeweils wem gehören?
(Anweisungen an den Ersatzbevollmächtigten (der kein Verwandter ist)? Oder Anfertigen einer Liste mit klarer Eigentumszuweisung und in welcher Form? Oder ggf. Vermächtnis als Richtschnur (siehe Punkt 1).

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt: Problematisch ist und zunächst ihre Aussage, dass sie mit ihrer verstorbenen Ehefrau ein so genanntes Berliner Testamente verfasst haben wollen, in dem die Söhne den Überlebenden beerben (Haus). Damit ist zunächst unklar, ob die Wechselseitigkeit des von Ihnen angesprochenen Berliner Testaments den gesamten Nachlass erfasst oder ob die Wechselseitigkeit des Testaments sich ausschließlich auf die angesprochene Immobilie bezieht. Es wäre daher für eine abschließende Beurteilung Ihrer Frage außerordentlich nützlich, wenn Sie mir in das Testament per Email oder Telefax im gesamten Wortlaut zur Verfügung stellen könnten.
Nun zu Ihren einzelnen Fragen:
1. Wenn das Berliner Testament so gestaltet ist, dass die Wechselseitigkeit der dort getroffenen Verfügungen das gesamte Vermögen umfasst, so ist es nicht möglich, ein Vermächtnis zu Gunsten Ihrer Lebenspartnerin zu errichten, in welchem Sie bestimmten Hausrat zuweisen. Ein derartiges Vermächtnis wäre nichtig, weil es die Ansprüche der Nacherben beeinträchtigen würde. Sollte das Testament so verfasst sein, dass sich die Wechselseitigkeit dieses Berliner Testament ausdrücklich nur auf die Immobilie erstreckt, so wären frei, über das eine restliche Vermögen zu verfügen, gegebenenfalls auch durch Vermächtnis. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass den Söhnen Ergänzungsansprüche gegen die Lebenspartnerin zustehen können. Das bedeutet, dass der Lebenspartnerin zu Lebzeiten geschenkte Gegenstände, im Erbfall dem Nachlass hinzugerechnet werden, und der Begünstigte denjenigen Betrag zu bezahlen hat, um den sich dann der Pflichtteilsanspruch unter der Hinzurechnung erhöht. Dies gilt im Hinblick darauf, dass sie der Lebenspartnerin zu Lebzeiten Vermögensgegenstände zuwenden. Der Pflichtteilsergänzungsanspruch schmilzt quasi jedes Jahr um 10% ab.

Wenn Sie zu Gunsten der Lebenspartnerin ein Vermächtnis an ordnen, kann es passieren, dass durch das Vermächtnis die Ansprüche des Söhne ausgehöhlt werden.In diesem Fall sind die Erben berechtigt, das Vermächtnis zu kürzen.
Es scheint besser, Verfügungen zu Gunsten der Lebensgefährtin zu Lebzeiten zu treffen, weil die Erben gegebenenfalls nach Ablauf von 10 Jahren keine Ansprüche mehr geltendmachen können, beziehungsweise bei einer geringeren Frist die Ansprüche reduziert sind.
2. Was Sie Ihrer Lebenspartnerin zu Lebzeiten zuwenden, ist im Ergebnis dem Erbe entzogen, wie gesagt können die Erben gegebenenfalls Pflichtteilergänzungsansprüche geltendmachen.

3: Die von Ihnen angesprochene Generalvollmacht für Sie und ihre Partnerin ist eine vernünftige Sache. Es kann kein Zweifel bestehen, dass bei den absehbaren Streitigkeiten zwischen Ihren Kindern und den Ihrer Partnerin es überaus sinnvoll ist, schon jetzt schriftlich festzuhalten, welche Gegenstände aus dem gemeinsamen Haushalt wem gehören. Damit keine Partei der Versuchung unterliegt, eine derartige schriftliche Urkunde verschwinden zu lassen, ist es sicher sinnvoll, diese Urkunde dem Ersatzbevollmächtigten zur Verwahrung übergeben. Wenn sich die Kinder trotzdem streiten sollten, dürften die Bestimmungen, die Sie in einer derartigen Liste treffen, von den Kindern äußerst schwer zu widerlegen sein. Eine derartige Liste hat zweifellos einen erheblichen Beweiswert.
Ob man inwieweit ein Vermächtnis zu Gunsten der Lebenspartnerin möglich ist, kann ich letztendlich, wie schon oben angegeben, nur dann abschließend feststellen, wenn mir das Berliner Testamente bekannt gemacht würde.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Berliner Testament

Erbe zu Lebzeiten antreten | Stand: 09.09.2013

FRAGE: Vor drei Jahren ist unser Vater verstorben, meine Schwester und ich unterschrieben ein Berliner Testament. Meine Schwester, verheiratet, ein erwachsener Sohn und ich, geschieden, drei erwachsene Söhne...

ANTWORT: Frage: 1. Kann meine Schwester noch zu Lebzeiten meiner Mutter ihr Erbe antreten, wenn ja, welche Schritte muss sie da einleiten? Antwort Rechtsanwalt:Die Schwester kann nicht so einfach nun das Erbe nac ...weiter lesen

Pflichtteilsanspruch nach Sterbefall | Stand: 25.07.2013

FRAGE: " Meine Ehefrau ist vor drei Wochen verstorben."Wir habe ein Eigenheim und stehen beide im Grundbuch.In unserem Testament (Berliner) haben wir uns gegenseitig als Erben eingesetzt.Unseren einzigen Soh...

ANTWORT: Zunächst einmal ist Ihr Sohn durch das Berliner Testament enterbt worden, d.h. nach dem Tod seiner Mutter ist er nicht Erbe geworden und hat daher einen Pflichtteilsanspruch.Haben Sie in dem Testamen ...weiter lesen

Gemeinschaftliches Testament | Stand: 04.02.2011

FRAGE: Ausgangssituation : Ehepaar in Zugewinngemeinschaft lebend ; 2 erwachsene Söhne ; 1 EnkelkindGeplant : gemeinschaftliches TestamentInhalt : Der überlebende Ehepartner soll Vorerbe werden. E...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bevor ich Ihre Anfrage im einzelnen beantworte , erlaube ich mir einige allgemeine Erläuterungen, mit denen aus meiner Sicht die Antworten auf Ihre einzelnen Fragenverständliche ...weiter lesen

Können Eltern einen Sohn als Alleinerben einsetzen? | Stand: 20.10.2010

FRAGE: Meine Frau und ich haben ein Berliner Testament:Wir beerben uns gegenseitig. Sollte einer unserer beiden Söhne im Todesfall von einem von uns sein Pflichtteil verlangen, bekommt er nach dem Tod de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: Sie müssen bitte der Tatsache Rechnung tragen, dass der - beabsichtigterweise enterbte - Sohn sowohl nach dem Erstversterbenden ...weiter lesen

Was ist bei der Verfassung eines Testaments zu berücksichtigen? | Stand: 17.06.2010

FRAGE: Aufsetzen eines Testaments (handschriftlich oder nur mit Unterschrift?) der Eheleute F.Folgende Fakten zur Klärung bzw. Beantwortung meiner Frage:Familienstand Herr F.: verheiratet in zweiter Eh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne übermittle ich Ihnen die notwendigen "Fakten" zu Ihrer Anfrage Verfertigung eines Testaments: Zuvor einige wichtige Vorbemerkungen: 1. Gemäss § 2247 BGB muß ...weiter lesen

Können die Erben die Zuwendungen der Erblasser, die zu Lebenszeiten zugunsten Dritter getätigt wurden, heraus verlangen? | Stand: 25.08.2009

FRAGE: Meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht. Ich als einziges Kind bin Nacherbe. Nach dem Tod meines Vaters hat meine Mutter meiner Tochter - ihrer Enkelin - in den letzten 6 Jahren mehrmals Gel...

ANTWORT: Bei dem sogenannten Berliner Testament wird dieses in der Regel so ausgelegt, daß der Nachlaß des Erstversterbenden (also Ihres Vaters) zunächst an den Überlebenden als Vollerbe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht

Interessante Beiträge zu Berliner Testament

Limonadenflaschen explodieren im Laden - Verkäufer haftet nicht
Nürnberg (D-AH) - Trubel um Sprudel: Explodiert eine Brauseflasche im Geschäft eines Einzelhändlers, so kann der in der Regel nicht für die Folgen haftbar gemacht werden. Das hat der Bundesgerichtshof en ...weiter lesen

Tanztrainer können Turnierausgaben steuerlich absetzen
Nürnberg (D-AH) - Tanztrainer, auch wenn sie nur nebenberuflich Beine und Hüfte schwingen, können ihre Ausgaben für Turniere steuerlich als Betriebsausgaben absetzen. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz en ...weiter lesen

Schwimmbecken für krankes Kind steuerlich nicht absetzbar
Nürnberg (D-AH) - Wer auf seinem privaten Grundstück ein Schwimmbad baut, darf die Kosten dafür nicht von der Steuer absetzen. Auch dann nicht, wenn das heimische Becken speziellen therapeutischen Übungen f& ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Alleintestament | Behindertentestament | Ehegattentestament | Ehepartnertestament | Erbeinsetzung | gemeinschaftliches Testament | Letzter Wille | Letztwillige Verfügung | Nottestament | Privattestament | Testament | testamentsfähig | Testierfähigkeit | Vorsorgetestament | Anerkennung Nottestament

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen