Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verjährung von Forderungen der Banken


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Florian Wehner
Stand: 25.03.2010

Frage:

Ich wollte bei der Bank ein Konto eröffnen. Vor vielen Jahren (10 Jahre, vielleicht ein oder zwei Jahre mehr oder weniger) hatte ich bereits mit meinem Ex-Mann ein Konto dort.

Nun verweigert man mir das Konto mit dem Grund, dass man "ihr früheres Girokonto mit einem Minusbetrag aufgelöst hat. Aus dieser Kontoverbindung besteht noch immer eine offene Forderung. Sie erhalten in Kürze eine aktuelle Aufstellung der Forderung einschl. Kosten und Zinsen sowie eine Kontoverbindung, auf die Sie den Betrag einzahlen oder überweisen können."

Inwieweit bin ich verpflichtet, nach so vielen Jahren noch einen Betrag zu zahlen, vor allem weil ich mir ziemlich sicher bin, dass das Konto bereits aufgelöst war. Ist diese Forderung nicht bereits verjährt? Auch habe ich die ganzen Jahre keine Mitteilung, Mahnung etc. von der Bank erhalten. Und inwieweit muss sich mein Ex-Mann an dem Betrag beteiligen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

1. Gemäß § 195 BGB beträgt die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre. Sie beginnt nach § 199 BGB in dem Augenblick, in dem die Postbank von dem Schuldsaldo Kenntnis erhält; das dürfte der Tag der Schließung des Kontos sein. Danach wäre laut Ihrer Aussage der Anspruch der Bank auf Ausgleich des Kontos verjährt, das Sie ja von 10 Jahren oder geringfügig darunter sprechen.

2. Vorstehendes gilt aber nur, wenn die Bank den Anspruch seinerzeit nicht hat titulieren lassen, sprich: gegen Sie und/oder Ihren Mann ein Urteil oder einen Vollstreckungsbescheid erwirkt hat. Dann betrüge die regelmäßige Verjährung nämlich dreißig Jahre.

Da Sie bislang weder eine Zahlungsaufforderung, noch eine Mahnung, noch insbesondere gerichtliche Schreiben erhalten haben, vergewissern Sie sich bitte, ob die Bank nicht möglicherweise an die Adresse Ihres Mannes Zustellungen an die "damaligen" Eheleute vorgenommen hat oder vornehmen hat lassen. Erst, wenn sicher ist, dass so ein Titel nicht existiert - man kann diesen auch in Kopie von der Bank anfordern - kann man sicher sein, dass Verjährung eingetreten ist. Sollte die Forderung der Postbank noch durchsetzbar sein, haben Sie grundsätzlich einen hälftigen Regreßanspruch gegen Ihren Ex-Mann, wenn Sie in Anspruch genommen werden.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anmahnung

Abzockmethoden eines Kreditvermittlers | Stand: 09.06.2016

FRAGE: In einem schwachen Moment habe ich einen großen Fehler gemacht. Ich habe bei der L. GmbH eine Kreditanfrage gestartet und einen sogenannten Vertrag zur Auftragserteilung Finanzsanierung / Vermittlungsvertra...

ANTWORT: Die L. GmbH ist als Abzockunternehmen bekannt. Im Internet finden Sie dazu eine Vielzahl von Einträgen. Wie jeder Makler kann auch ein Darlehensvermittler eine Maklergebühr nur dann beanspruchen ...weiter lesen

Feststellungsverfahren gegen Versicherer oder Verursacher? | Stand: 15.04.2013

FRAGE: Ein befreundeter Gast verursacht in der Wohnung der Privatwohnung des Gastgebers einen Schaden, Verunreinigung eines Teppichbodens durch Erbrochenes.Die Haftpflichtversicherung des Verursachers schalte...

ANTWORT: Nur bei Versicherungen, die dem PflichtVG unterfallen, besteht ein Anspruch direkt gegen die Versicherung, wie z. B. bei der KFZ-Haftpflichtversicherung. In Ihrem Fall müssten Sie daher den Schädige ...weiter lesen

Jahresvertrag nach falschem Klick - Inkassoschreiben | Stand: 10.08.2011

FRAGE: Ich habe im vergangenen Frühjahr versehentlich auf einen Button im Internet geklickt, dort musste ich mich anmelden. Erst weiter unten im Text erfuhr ich dann, dass diese Anmeldung einen Jahresvertra...

ANTWORT: Bei der Firma XXXXX.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und mehr oder wenige ...weiter lesen

Ungewollter 2 Jahres Vertrag - Wie kommt man wieder heraus? | Stand: 02.08.2010

FRAGE: Ich erhielt am 21.09.2009 von einem Internet Anbieter eine Rechnung von € 96,00 für einen 12-Monatszugang, einem Downloadportal mit 24-monatiger Bindefrist. Diese Rechnung wurde bezahlt. Allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Seite ist eine sattsam bekannte sogenannte Internetabzockseite. Der primäre Rat hierbei ist, unter keinen Umständen den geforderten Betrag oder überhaupt irgendeine ...weiter lesen

Internetabzocker - Besteht ein Vertrag? | Stand: 23.08.2010

FRAGE: Ich bekam heute eine Zahlungsaufforderung über Euro 153,43 von einem Inkassounternehmen im Auftrag der Firma IContent GmbH wegen angeblicher Benutzung der Internetseite outlets.de am 20.03.2010. Ein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei der Firma IContent GmbH handelt es sich, wie sich schon richtig festgestellt haben, um Abzocker.Viele Betroffene haben die Internetseite nicht besucht, weitere haben sich nich ...weiter lesen

Teures und ungewolltes Abo durch das Raussuchen von Rezepten im Internet | Stand: 27.03.2010

FRAGE: Vor über einer Woche erhielten wir eine Rechnung der W. GmbH über 96,-Euro. Ich war sehr erstaunt darüber, da ich nichts bei dieser Firma bestellt oder gekauft habe. Bei weiterem hinsehe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Wie Sie ganz zutreffend feststellen ist die Seite kochrezepte-sammlung.de eine der typischen Internetabofallen, die ich kurz auch als Internetabzocke bezeichnete. Was Ihnen die Seitenbetreibe ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Verkehrsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | BGB | Inkassokosten | Inkassoverfahren | Mahnfrist | Mahngebühren | Mahnschreiben | Mahnung | Mahnwesen | Schuldner | Zahlungsaufforderung | Zahlungserinnerung | Zahlungsklage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen