Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann der Ehemann gezwungen werden sein Einkommen hälftig mit der Ehefrau zu teilen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 02.03.2010

Frage:

Wie kann ich ohne Scheidung erreichen, das mein Mann (68 Jahre) - und ich (66 Jahre), beide Rentner und seit 45 Jahren verheiratet - das Einkommen 50/50 mit mir teilt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Möglichkeit zur hälftigen Einkommensverteilung ohne Scheidung Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass dies auch ohne Scheidung rechtssicher durch eine entspr. notarielle Vereinbarung geregelt werden kann.

Eine derartige Vereinbarung bedarf dabei der notariellen Beurkundung, da eine Vereinbarung ohne Beachtung dieser Form juristisch unerheblich und vor allem nicht durchsetzbar wäre.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Notar Ihres Vertrauens aufzusuchen und um entspr. Beurkundung zu bitten.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Jahresarbeitszeitkonto

Unberechtigte Nachforderung von Rentenversicherung? | Stand: 10.03.2012

FRAGE: Anfang März habe ich ein Schreiben von der Deutschen Rentenversicherung, in der mir mitgeteilt wurde, dass für die Zeit vom 01.04.2007 bis zum 31.03.2012 eine Nachzahlung in Höhe von 2262,58&euro...

ANTWORT: Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes möchte ich zunächst vorwegnehmen, dass ich Ihnen in jedem Fall empfehlen würde, gegen den Nachforderungsbescheid der Deutschen Rentenversicherun ...weiter lesen

Dauer des Vertragsverhältnisses | Stand: 05.04.2011

FRAGE: Für beide Vertragspartner gilt eine Kündigungsfrist von 6 Monaten jeweils zum Ende eines Quartals.Ohne daß es einer Kündigung bedarf endet das Arbeitsverhältnis mit Ablauf de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Was heiß dieser Satz genau, wann ist die vertragliche Befristung zu Ende?Jeder Arbeitsvertrag, auch der Ihrige, unterliegt einer besonderen Art der Befristung, die nich ...weiter lesen

Freiberufliche Tätigkeit in der Ruhephase des ATZ-Modelles | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Am 30.11.2010 beginnt für mich die 4-jährige passive Phase meinerAltersteilzeitregelung, die auf Wunsch des Unternehmens seit 01.01.2007mit der aktiven Phase begonnen hat.Meine Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst einmal ist hier zu unterscheiden zwischen der arbeitsvertraglichen Regelung und dem Verhältnis des Arbeitgebers zur Arbeitsagentur. Ich gehe davon aus, dass Ihne ...weiter lesen

Doppelte Krankenversicherungspflicht bei Bezügen aus zwei Renten? | Stand: 15.06.2010

FRAGE: Bereich: Krankheit /Auslandsversicherungsrecht. Mein Vater hat ca. 28 Jahre in Deutschland gearbeitet und ist als Rentner, 1992, in seine Heimat (GR) zurückgekehrt. Er war über die deutsche Krankenversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,leider muss ich Ihnen bestätigen, dass die Aussagen der deutschen gesetzlichen Krankenkasse zutreffend sind.Um bei Bezug aus Renten von 2 Ländern eine doppelte Krankenversicherungspflich ...weiter lesen

Abhängigkeit der Verrechnung nach dem SGB von den Pfändungsfreigrenzen | Stand: 18.05.2010

FRAGE: Ich bin seit dem 01.04.2010 Rentner und habe nun von der Deutschen Rentenversicherung ein Schreiben erhalten, in dem mir mitgeteilt wird, dass die KKH die Deutsche Rentenversicherungsanstalt ermächtig...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,eine Verrechnung nach § 52 SGB I i. V.m. § 52 Abs. 2 SGB I ist unabhängig von den Pfändungsfreigrenzen des § 850 c ZPO zulässig, wenn Sie als Leistungsberechtigte ...weiter lesen

Anrechnung einer vorgezogenen Altersrente an die Rentenversicherung des Bundes | Stand: 29.01.2010

FRAGE: Ich bin am 13.07.1947 geboren und langjähriger Versicherter der Deutschen Rentenversicherung. Ich habe die Voraussetzungen um vorgezogene Altersrente ab 63 in Anspruch zu nehmen erfüllt. Rentenauskunf...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen, das während des Bezuges einer vorgezogenen Altersrente bezogen wird, wird nie unmittelbar auf die Rente angerechnet. Übersteigt es jedoc ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | ältere Arbeitnehmer | Alterskündigungsschutz | Altersteilzeit | Altersteilzeit Gesetz | Arbeitsstunden | Berufsjahre | Jahresarbeitszeit | Jahresstunden | Lebensarbeitszeit | Vorruhestand | Vorruhestandsregelung | Höchstalter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen