Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1104 Fans  und informiert euch täglich!

Berechnung der Tagessätze bei fahrlässiger Körperverletzung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 17.02.2010
Frage:

Ich habe einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung bekommen. Die Geldstrafe beträgt 1600 € mit 20 Taggessätzen zu 80,- €.

Zum Nachvollziehen der Berechnung des Tagessatzes wäre ich Ihnen für eine Überprüfung dankbar.

Folgende Details:
- Verheiratet (2 Kinder 1 und 3 Jahre alt)
- Ehefrau nicht erwerbstätig (Elterngeld 187,50)
Mein Nettogehalt: 3437,56 €
Kindergeld: 368,00 €

priv. KV: 402,81 €
LV: 30,93 €
Altersvors. 227,56 €
Kindergarten: 141,37 €

Leider habe ich den Zusammenhang des abzurechnenden Unterhalts anhand der Düsseldorfer Tabelle nicht verstanden.

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Bei der Festsetzung der Tagessatzhöhe werden grundsätzlich keine genauen Berechnungen durch das Strafgericht durchgeführt. Regelmäßig fragt der Richter, zumeist im Rahmen der Fragen zur Person bei Beginn der Verhandlung nach dem Nettoeinkommen und der Zahl der unterhaltsberechtigten Personen. Gelegentlich noch nach vorhandenen Schulden. Nach den von Ihnen mitgeteilten laufenden Kosten wie Kindergeld, KV, LV etc. sind Sie vermutlich nicht gefragt worden. Dies wäre außergewöhnlich und unüblich. Das Gericht setzt derartige Kosten schlichtweg voraus bzw. unterstellt diese. Unterhaltsberechnungen ggf. noch unter Einbeziehung der Düsseldorfer Tabelle finden nicht statt. Im Übrigen wäre dies in Ihrem Fall unrichtig, da Sie in einer Familie leben und die DT nur bei getrennt lebenden Eltern Anwendung findet.

In der Praxis hält sich das Gericht und die Staatsanwaltschaft nicht lange mit der Berechnung auf. Es wird Ihr Familieneinkommen von ca. 3650,00 als Grundlage genommen und hiervon etwa 10 % pro Kind und 20 % für die Ehefrau in Abzug gebracht. In Ihrem Fall verbleiben dann etwa 2100,00 als Grundlage. Dieser Betrag durch 30 geteilt würden 70,00 als Tagessatz ergeben. In Ihrem Fall ist das Gericht offensichtlich von 2400,00 als Grundlage ausgegangen. Vertretbar ist dies bei Ihrem Gehalt sicherlich. Das Gericht hat bei der Strafzumessung einen nicht zu unterschätzenden Ermessensspielraum. Wie sich aus § 40 Abs. 3 StGB ergibt, kann das Gericht Einkünfte des Täters, sein Vermögen und andere Grundlagen für die Bemessung eines Tagessatzes schätzen.

    RSS-JuraFeed


Rechtsbeiträge über Strafrecht kostenlos abonnieren RSS-JuraFeed

Interessante Beiträge zu Strafbefehl

Statt Autoschlüssel wegzunehmen Frau in der Küche eingeschlossen
Zahnarzt wirbt auf jeder vierten Seite des Telefonbuchs
Beamtin muss zur Diensttauglichkeits-Untersuchung ohne Ehemann

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Strafbefehl

§316 StGB Trunkenheitsfahrt
Vorladung wegen gefährlicher Körperverletzung
Strafantrag wegen Betrug
SEHR GUT (4.5/5)

4.5 Sternenbewertungen

15.331 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !
| Stand: 29.09.2014
Das Gespräch hat mir sehr weiter geholfen. Danke.

| Stand: 29.09.2014
Die beratung wahr sehr fachkompetent

| Stand: 28.09.2014
sehr gute Beratung, gerne wieder

Rufen Sie an:
zum Thema Strafrecht
0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
 
Vorteile der telefonischen Rechtsberatung
next prev
Verwandte Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Gewahrsam | Ordnungsgeld | Ordnungshaft | Rechtsbeschwerde | Rehabilitation | richterliche Verfügung | Strafbefehlsverfahren | Strafprozessrecht | Strafverfolgung | Urteil | Verurteilung | Wiedergutmachung | sofortige Beschwerde | Diversionsverfahren

Alle Rechtsgebiete
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

Recht auf Ihrer Website Homepage Tools | NEU für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...mehr

Erfolgsaussichten Check
| Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...mehr

Jura Ticker
| Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline

Jura-Ticker für Ihre Seite?
Einfach hier klicken.

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum