Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Beantragung von ALG 1 und Elterngeld

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 16.02.2010

Frage:

Ich war von Jan 2005 bis 31.01.2010 Angestellte (Kündigung mit Abfindung) und habe ca. 2150 EUR netto verdient. Nun beginnt ab dem 01.02.2010 meine ALG1 Phase (Berechnung steht noch aus), zudem bin ich in der 3 Woche schwanger. Da ich mich eigentlich ab April/Mai selbstständig machen wollte und den Existensgründerzuschuß beantragen wollte, bin ich nun in einem Konflikt: welche Variante für mich die Beste ist bzgl. des weiteren Einkommens? Also beantrage ich ALG1 + Elterngeld oder nur ALG1 oder sogar doch den Existensgrüderzuschuß + Elterngeld. Was ist die beste Berechnung in dieser Situation?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

zwei Grundinformationen sind wichtig für Sie:

1. Die Höhe des Elterngeldes bemisst sich nach dem regelmäßigen (steuerrechtlichen)Einkommen aus den letzten 12 Monaten vor Beginn der Mutterschutzfrist. Da Sie in diesem Zeitraum überwiegend Arbeitslosengeld bezogen haben, steht Ihnen lediglich Elterngeld in Höhe des Basisbetrages von 300 € zu. Die Abfindung wird als einmalige Leistung nicht mit berücksichtigt.

2. Arbeitslosengeld und Existenzgründungszuschuss können auch während des Bezuges des Elterngeldes in Anspruch genommen werden. Es wird dann allerdings nur ein Elterngeld in Höhe des Mindestsatzes von 300 € gezahlt.

Da Sie in jedem Fall nur ein Elterngeld in Höhe von 300 € erhalten, ist es zweckmäßig ALG I und Gründungszuschuss so lange wie möglich zu erhalten. Der Gründungszuschuss wird nur gezahlt, wenn bei Aufnahme der selbständigen Tätigkeit noch ein Restanspruch auf Arbeitslosengeld im Umfang von mindestens 90 Tagen besteht (§ 57 Abs.2Satz 1 Ziff.2 SGB III).

Die wirtschaftlichste Lösung ist es daher zunächst das ALG I in Anspruch zu nehmen um dann rechtzeitig auf den Gründungszuschuss umzuschwenken und diesen mindestens weitere 9 Monate in Anspruch zu nehmen.

Das eigentliche Problem sehe ich darin, dass Sie bei Beantragung des Gründungszuschusses einen von einer wirtschaftlich erfahrenen Stelle (z.B: Steuerberater) testierten Businessplan vorlegen müssen. Hier müssen Sie dezidiert darlegen, dass die bevorstehende Mutterschaft der Unternehmensgründung nicht im Wege steht.

Falls Ihnen dieses gelingt, wäre ALG I + Gründungszuschuss + Elterngeld die optimale Lösung.

ALG I müssen Sie in jedem Fall beantragen, um die gesetzliche Krankenversicherung für sich und Ihr Kind auch während der Elternzeit sicherzustellen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Existenzgründungszuschuss

Krankenkasse behält Beiträge ein | Stand: 14.09.2012

FRAGE: Ich bin Student (36), einkommenslos (finanzielle Unterstützung durch die Eltern), und habe eine Beitragserhöhung von meiner Krankenkasse erhalten, da ich der Aufforderung zur Einkommenserklärun...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Ahnert,das Vorgehen der Barmer entspricht den gesetzlichen Grundlagen des § 240 Abs.4 SGB V.Danach ist für die Beitragsbemessung bei freiwillig versicherten Mitgliedern ei ...weiter lesen

Finanzierung von Lehrgang zunächst mündlich genehmigt - dann kam der Widerspruch | Stand: 21.11.2011

FRAGE: Ich habe mich in meiner Arbeitslosen Zeit bei meiner Stellenvermittlerin vom Arbeitsamt über einen Seminars über Elektrofachkraft erkundigt weil ich die Prüfung für eine Arbeitsstell...

ANTWORT: Für die Beantwortung Ihrer Frage kommt es letztlich darauf an, ob Sie nach der Zusage der Sachbearbeiterin bereits Schritte zur Durchführung des Lehrganges unternommen haben. Solche Schritt ...weiter lesen

Berufsbegleitende Weiterbildung vorzeitig kündigen | Stand: 18.07.2011

FRAGE: Ich habe im Mai 2011 eine berufsbegleitende Weiterbildung begonnen, die ich laut Vertrag erst nach einem Jahr kündigen kann. ich habe zwei Blockseminare wahrgenommen, werde aber auf keinen Fall weiter...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Frage 1.: Gibt es Möglichkeiten vorzeitig auszuscheiden?Grundsätzlich können Verträge aller Art nach freiem Belieben mit selbst gesetztem Regelwerk im Rahme ...weiter lesen

Hartz IV Leistung - trotz vorübergehndem anderen Wohnort | Stand: 27.01.2011

FRAGE: Kann ich weiterhin Hartz 4 Leistungen erhalten bei Abwesenheit vom Wohnort wegen Pflege Angehöriger?  Der Arbeitsvermittler will daß ich mich in Stadt A vom Leistungsbezug abmelde und i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie müssen sich dann ummelden, wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt ändern, da sich in diesem Fall die Zuständigkeit Ihres Leistungsträgers ändert ...weiter lesen

Eingliederungsvereinbarung bei Bezug von Arbeitslosengeld I | Stand: 11.12.2010

FRAGE: Darf die Arbeitsagentur bei Bezug von ALG I eine Eingliederungsvereinbarungabschließen? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,auch bei Bezug von Arbeitslosengeld I nach dem SGB III kann zwischen der Arbeitsagentur und dem Arbeitslosen eine Eingliederungsvereinbarung geschlossen werden. Dies ist in den § ...weiter lesen

Existensgründerzuschuss und Leistungsbezug | Stand: 03.08.2009

FRAGE: Ich habe mich im März 2008 aus Hartz 4 mit Hilfe von der Arge (Existensgründerzuschuss und Leistungsbezug) selbstständig gemacht und beziehe auch diese bis dato. Jetzt habe ich einen neue...

ANTWORT: Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, wer erwerbsfähi ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Existenzgründungszuschuss

Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
| Stand: 05.11.2013

Das Finanzgericht Münster hat in seinem Urteil vom 15.05.2013 (Az: 2 K 2949/12 Kg) den Kindergeldanspruch der Eltern eines Kindes, das sich im dualen Studiengang befand, auch während dessen Erwerbstätigkeit ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Verkehrsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anschlußunterhaltsgeld | Arbeitsförderungsgesetz | Eingliederungshilfe | Existenzgründer | Ich-AG | IchAG Voraussetzungen | Meister-Bafög | Überbrückungsgeld | Übergangsgeld | Umschulung | Umzugsbeihilfe | Umzugsgeld | unvermittelbar | Wiedereingliederung | zumutbare Entfernung | zumutbarer Arbeitsweg | Eingliederungsvereinbarung | Mehraufwandsentschädigung | Fahrtkostenbeihilfe | Weiterbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen