Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ist ein Mietvertrag anfechtbar?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 23.02.2010

Frage:

Ist unser Mietvertrag anfechtbar?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

bei Ihrem Mietvertrag handelt es sich um einen Zeitmietvertrag i.S.v. § 575 BGB. Danach kann ein Mietverhältnis auf bestimmte Zeit eingegangen werden, wenn der Vermieter nach Ablauf der Mietzeit die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts nutzen will, in zulässiger Weise die Räume beseitigen oder so wesentlich verändern oder instand setzen will, dass die Maßnahmen durch eine Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert würden, oder die Räume an einen zur Dienstleistung Verpflichteten vermieten will und er dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilt. Anderenfalls gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Diese Regelung ist zwingend und kann gem. Abs. 4 nicht zum Nachteil des Mieters abgeändert werden.

Ihre Vermieterin hat es verabsäumt, den Befristungsgrund im Mietvertrag zu benennen, wie § 575 Abs. 1 BGB es zwingend erfordert. Damit ist die Befristung unwirksam und es tritt die Rechtsfolge des § 575 Abs. 1 S. 2 BGB ein, sodass ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit vorliegt. Ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit kann vom Mieter gem. § 573 c Abs. 1 S. 1 BGB spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats ordentlich gekündigt werden.

Durch Ihre Kündigung vom 24.11.2009 endet damit Ihr Mietverhältnis zum Ende dieser Woche. Sie sollten daher umgehend einen Übergabetermin mit der Vermieterin vereinbaren.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsvertragsänderung

Feiertag- und Nachtschichtzulage streichen? | Stand: 05.06.2013

FRAGE: Ich arbeite in einer Tankstelle, also Einzelhandel, welche 24 Std. geöffnet hat, bin festangestellt auf 40 Std/Woche.1. Seit 3 Jahren erhalte ich auf Feiertags-Nachtstunden einen Zuschlag von 125%...

ANTWORT: Die wesentlichen Bestimmungen zu Arbeits- und Ruhezeiten sowie dem grundsätzlich geltenden Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen sind im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) geregelt.Nach § ...weiter lesen

Gültigkeitsdatum von fristgemäßer Kündigung | Stand: 02.12.2012

FRAGE: Ich habe am 11.8.12 einen Arbeitsvertrag abgeschlossen, auch datiert auf den 11.08.12. Arbeitsbeginn o1.09.12. 3 Monate waren Probezeit dieser Vertrag konnte mit einer 2 Wochenfrist gekündigt werden...

ANTWORT: Entscheidend für den Beginn eines Arbeitsverhältnisses ist nicht der Abschluss des Arbeitsvertrages, sondern die Aufnahme der Tätigkeit, in Ihrem Fall also der 01.09.2012. Mit diesem Datu ...weiter lesen

Überstunden werden nach Kündigung nicht ausbezahlt | Stand: 01.04.2012

FRAGE: Ich wurde zum 28.02.2012 fristgerecht durch meinen Arbeitgeber gekündigt. Nach der Zusendung der letzten Lohnabrechung habe ich per Einschreiben mit Setzung einer Frist darum gebeten, mir meinen restliche...

ANTWORT: Vorab ist auf § 15 Abs. 1 Ihres Arbeitsvertrages hinzuweisen. Danach müssen Sie Ihre Ansprüche binnen einer Ausschlussfrist von drei Monaten, also bis spätestens zum 29.05.2012 gegenübe ...weiter lesen

Gehaltskürzung hinnehmen? | Stand: 29.10.2011

FRAGE: Vom Arbeitgeber wurde mir eine Gehaltskürzung von ca. 20% in Aussicht gestellt. Begründet wurde sie mit dem Argument, dass ich die Erwartungen nicht erfülle. Ich arbeite als ausgebildete...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge sind Sie mit der angekündigten Gehältskürzung nicht einverstanden. Dies auch zu Recht. Im Arbeitsrecht gelten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer de ...weiter lesen

Kündigung eines Arbeitsvertrages und Rückzahlung Weihnachtsgratifikation | Stand: 21.01.2011

FRAGE: Arbeitsvertrag vom 01.03.2009 mit folgenden Regelungen:Kündigung:Kündigungsfristen bis Ende des 2. Beschäftigungsjahres : gesetzliche Kündigungsfrist (derzeit 4 Wochen zum 15. ode...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Nach Ihren Schilderungen gehe ich davon aus, dass nach der Dauer des Anstellungsverhältnisses von 2 Jahren eine Verlängerun ...weiter lesen

Wird ein familiäres, unentgeltliches Arbeitsverhältnis als solches anerkannt? | Stand: 02.07.2010

FRAGE: Seit Anbeginn ihrer Selbständigkeit 12/07 unterliegt meine Frau einem Statusfeststellungverfahren der Rentenkasse. Nun erweitert durch alle Vers.-Träger.(BGH-Urteil). Da ich seitdem ohne eigene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider geht aus Ihrer Anfrage nicht eindeutig hervor aus welchem Grunde das Statusverfahren bei der Rentenkasse läuft. Ich gehe davon aus, dass streitig ist, ob Ihre Ehefra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsvertragsänderung

Was Sie über Arbeitszeugnisse wissen sollten
| Stand: 27.07.2015

Beinahe jeder Arbeitnehmer hat in seinem Arbeitsleben schon einmal ein Arbeitszeugnis erhalten. Es hat sich eine Zeugnissprache gebildet, die sich dem Laien kaum erschließt. Es gilt daher, Arbeitszeugnisse kritisch ...weiter lesen

Rückzahlung von Fortbildungskosten
| Stand: 20.03.2015

Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses besteht für manche Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich beruflich fort- bzw. weiterzubilden. Häufig werden Fortbildungskosten in diesem Zusammenhang auch vom Arbeitgeber ...weiter lesen

Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
| Stand: 28.07.2014

Manche Arbeitnehmer bringen Ihre Hunde mit an den Arbeitsplatz. Aber kann der Arbeitgeber ihnen dies per Direktionsrecht verbieten. In einer aktuellen Entscheidung des LAG Düsseldorf nahmen die Richter zu diesem Thema ...weiter lesen

Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
| Stand: 14.04.2014

Ein Krankenhaus muss bei der Schichteinteilung auf gesundheitliche Probleme einer angestellten Krankenschwester Rücksicht nehmen. Nur weil der Arbeitsbetrieb den üblichen Schichtbetrieb verlangt, muss die Arbeitnehmerin ...weiter lesen

Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
| Stand: 25.03.2014

Der Chef darf einer Angestellten verbieten, den Hund auf Arbeit mitzunehmen, wenn das Tier die Arbeit im Büro beeinträchtigt. Das darf der Arbeitgeber sogar dann, wenn andere Kollegen ihren – allerdings ...weiter lesen

Geheimsprache in Arbeitszeugnissen
| Stand: 04.03.2014

Sehr häufig müssen sich die Arbeitsgerichte mit Arbeitszeugnissen von Arbeitnehmern befassen, die diese mit der Begründung ablehnen, sie enthielten Formulierungen oder Auslassungen, die das Zeugnis abwerteten ...weiter lesen

Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis - kein Automatismus
| Stand: 07.08.2013

Wer ein qualifiziertes Arbeitszeugnis von seinem ehemaligen Arbeitgeber haben möchte, muss das diesem klar und unmissverständlich zu verstehen geben. Weigert sich dieser prinzipiell, dem nachzukommen, oder verzögert ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitgeber | Arbeitgeberwechsel | Arbeitsvertrag ruhend | Arbeitsvertragswiderruf | Beschäftigungsverbot | Öffentlicher Dienst | ruhendes Arbeitsverhältnis | Tendenzbetrieb | Umzugsgeld | Umzugskosten | Umzugstag | Versetzung | Versetzungsantrag | Vertragsänderung | zumutbarer Arbeitsweg | Kirchenbedienstete

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen