Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wie verhindert man den Eintritt einer gesetzlichen Erbfolge?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 09.02.2010

Frage:

Mein Verlobter hat Metastasen in der Lunge. Liegt zur zeit im Kh. Ich bin seit über 10 Jahren mit ihm zusammen. Er will das falls ihm was passiert, ich seine persönlichen Sachen, zb Motorrad, Computer, Anlage usw für mich behalten kann. Und das ich bestimmen darf wie er beerdigt wird (er will anonym und eine Feuerbestattung). Sein Vater ist der, der noch mitbestimmen kann, wenn ihm was geschieht. Aber zu dem hat er seit er 18 ist keinen Kontakt mehr. Da er nicht will, das ihm irgend etwas in die Hände gelangt, frage ich Sie was wir brauchen? Ein Testament? Oder ein Vermächtnis? Körperlich geht es ihm im Moment sehr schlecht, ich kann also nicht mit ihm zu einem Notar gehen. Er hat mir vor einem Jahr die Ehe versprochen, aber ab Mai ist er dann an Krebs erkrankt, so dass wir auch nicht heiraten konnten bis jetzt. Kann ich für ihn schreiben? Und er unterzeichnet? Im Krankenhaus oder mit einem Zeugen? Ich will nicht sein Geld. Ich will nur das man mir seine Sachen lässt. Das wollen wir beide! Welche Möglichkeiten haben wir, da er ja jetzt in schlechtem Zustand ist. Geld hat er eh keins. Kein großes Vermögen ausser einen Fondssparplan mit 2400 Euro drauf. In Lebensversicherung steht mein Name. Aber uns gehts darum, dass der Vater mir nichts persönliches weg nehmen kann.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Solange kein Testament vorhanden ist, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Da Sie nicht verheiratet sind und soweit Ihr Verlobter keine Kinder hat, erben dessen Eltern und damit der Vater das gesamte Vermögen.

Um dies - wenigstens teilweise - zu verhindern, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

1. Ihr Verlobter setzt seinen Vater als Erbe ein und setzt Ihnen ein Vermächtnis im Hinblick auf die angesprochenen Gegenstände aus.

2. Ihr Verlobter setzt Sie als Alleinerbin ein.

3. Ihr Verlobter schenkt Ihnen bereits jetzt die persönlichen Sachen.

Zu 1.) Mit dieser Variante ist das Risiko verbunden, dass der Vater Ihres Verlobten das Erbe gemäß § 2306 BGB ausschlägt und auf diese Weise die nach dem Vater bestehende gesetzliche Erbfolge in Gang setzt, gleichzeitg aber senen Pflichtteil gegenüber dem dann berufenen Erben geltend macht. Zwar bleibt nach der gegenwärtigen Rechtslage Ihr Vermächtnisanspruch bestehen; da die Feststellung des/der Erben aber sehr langwierig sein dürfte, ist die Gefahr groß, dass Sie ersts sehr spät in den Genuß des Ihnen vermachten Vermögens kommen.

zu 2.) In diesem Falle hat der Vater Ihres Verlobten einen Pflichtteilsanspruch in Form eines Geldanspruchs in Höhe der Hälfte des ihm zustehenden gesetzlichen Erbteils und damit. wenn ich Ihre Sachverhaltsschilderung dahin interpretiere, dass die Mutter Ihres Verlobten vorverstorben ist, in Höhe der Hälfte des Gesamtnachlasses.

zu 3.) Schenkt Ihr Verlobter Ihnen bereits jetzt die persönlichen Sachen, hat der Vater Ihres Verlobten einen sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch. Die Hälfte des Wertes der vollzogenen Schenkung kann der Vater Ihres Verlobten dann von Ihnen in Geld verlangen. Allerdings mindert sich dieser Anspruch nach jedem Jahr seit Vollzug der Schenkung um jeweils 10%.

Die letztgenannte Variante dürfte für Sie danach am günstigsten sein. Die Schenkung bedarf der notariellen Form. Ist Ihr Verlobter nicht in der Lage, den Notartermin wahrzunehmen, wird der Notar auch ins Krankenhaus kommen und dort die entsprechende Urkunde aufnehmen. Beurkunden Sie in jedem Falle auch den Wert der einzelen geschenkten Gegenstände.

Will Ihr Verlobter ein Testament ohne einen Notar aufsetzen, so muss er es selbst handschriftlich verfassen und unterschreiben. Ist dies nicht möglich , bleibt nur der Weg über die Aufnahme eines notariellen Testaments, wofür der Notar auch ins Krankenhaus kommt. Keines falls dürfen Sie das Testament schreiben und Ihren Verlobten unterschreiben lassen.

Sie können die gesetzliche Erbfolge schließlich noch dadurch beeinflussen, dass Sie Ihren Verlobten heiraten. in diesem Falle würde der Vater Ihres Verlobten neben Ihnen nur noch ein Viertel erben. Dadurch reduziert sich dann auch die Höhe seines Pflichtteils- oder Pflichtteilergänzungsanspruchs.

Folgende Beispiele mögen dies verdeutlichen:

Gesamtnachlass: 10.000,00 €, davon 2.400,00 € Fonds

Wäre der Vater Ihres Verlobten Alleinerbe, weil Sie nicht geheiratet haben, beträgt sein Pflichtteilsanspruch (Variante 1.) und im ersten Jahr nach dem Erbfall sein Pflichtteilsergänzungsanspruch (Variante 2.) 5.000,00 €.

Sind Sie zum Zeitkunkt des Erbfalls verheiratet, wäre der Vater Ihres Verlobten neben Ihnen nur zu 1/4 gesetzlicher Erbe, so dass sein Pflichtteilsanspruch und im ersten Jahr nach dem Erbfall sein Pflichtteilsergänzungsanspruch lediglich 1.250,00 €



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vermächtnis

Unbegründete Anzeige beim Gesundheitsamt durch die Nachbarin | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Mein Vermieter kam heute morgen, dass eine Nachbarin mich beim Gesundheitsamt angezeigt hatte, ich wäre auffällig. Nun soll das Gesundheitsamt unangemeldet nächste Woche kommen. Weshal...

ANTWORT: Es hat sicher einen guten Grund, dass nach unserer Rechtsordnung Private die Ämter von vermeintlichen Missständen informieren dürfen und die zuständigen Ämter verpflichtet sind ...weiter lesen

Höhere Beiträge für Krankenversicherung - gerecht? | Stand: 10.04.2012

FRAGE: Ich habe eine Betriebsrente der Post von mtl. 590 €. Davon soll ich 153 € Krankenversicherung bezahlen (freiwillig gesetzl. versichert). Es wird ein Mindesteinkommen von 875 € zugrunde gelegt...

ANTWORT: Mit dem Widerspruch gegen den Sie belastenden Bescheid haben Sie im Prinzip bereits den richtigen Weg eingeschlagen. Der Fall wird ja jetzt durch die vorgesetzte Behörde nochmal überprüf ...weiter lesen

Antrag auf Entgeltsicherung nicht rechtzeitig gestellt | Stand: 06.11.2010

FRAGE: Am Freitag, den 05.11.2010 gegen 14:00 Uhr bekam ich eine telefonische Zusage vom Arbeitgeber, dass ich am Montag, den 08.11.2010 in der Firma anfangen kann. Der Arbeitsvertrag kam heute (06.11.2010) pe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,tatsächlich ist es so, dass der Antrag auf Entgeltsicherung nach § 421j SGB III bereits vor Aufnahme der Tätigkeit gestellt werden muss. Dieses ergibt sich aus § ...weiter lesen

Zu welchen Anteilen wird Barvermögen vererbt? | Stand: 05.04.2010

FRAGE: Mein Mann ist am 20.3.10 verstorben, kein Testament vorhanden. Wir haben keine Kinder. Wir besitzen eine Mietwohnung. Habe eine kostenlose Rechtsberatung wahrgenommen. Haushaltsgegenstände = Vorrausvermächtnis...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die Ihnen erteilte Auskunft, Ihnen stünde ein Erbanteil von 1/2 zu, ist falsch. Gem. Paragraph 1925 BGB sind die Eltern des Erblassers und deren Kinder (also die Geschwiste ...weiter lesen

Was erben die Kinder bei der gesetzlichen Erbfolge? | Stand: 04.04.2010

FRAGE: Meine Eltern sind vor einem Jahr gestorben. Unter meinen Geschwistern ist nur Neid und Mißgunst. Das Vermögen ist sehr gering um alles abdecken zu können. Ich mußte meine Schweste...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das von Ihren verstorbene Vermögen reichte eben gerade aus, um die Kosten der Beerdigung abzudecken. Ihre Schwester hat die auf dem Konto und Sparbuch hinterlassenen Gelder gerad ...weiter lesen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner | Stand: 24.02.2010

FRAGE: Erbitte Beratung zur rechtlichen Beurteilung der Erwerbstätigkeit bei der Frage der Versicherungspflicht bzw. dem "Recht" in die Krankenversicherung der Rentner aufgenommen zu werden. Heute bin ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung der Rentner ergibt sich aus § 5Abs.1 Ziff. 11 SGB V. Danach sind solche Personen Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu Vermächtnis

Wer für Beerdigungskosten aufkommen muss
| Stand: 08.08.2016

Beim Tod eines Menschen regeln die deutschen Gesetze auch die Pflicht für das Tragen der Beerdigungskosten. Nach öffentlichem Recht der Bundesländer haben nahe Verwandte die notwendigsten Kosten der Bestattung ...weiter lesen

Bestattungskosten und Nachlassschulden bei Erbausschlagung
| Stand: 17.11.2015

Eine Erbschaft bringt es mit sich, dass die Rechte und Pflichten des Erblassers auf seine Erben übergehen. Die Erben treten die rechtliche Nachfolge des Verstorbenen an. Es ist dabei klar, dass die Erbmasse nicht nur ...weiter lesen

3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
| Stand: 23.08.2013

Wer auf seinem Balkon raucht und die Zigarettenasche einfach nach unten schnippt, dem kann das teuer zu stehen kommen. Zumindest muss jetzt eine bayerische Raucherin laut Urteil des Amtsgerichts München für ein ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ablehnung mangels Masse | Beerdigungskosten | Begräbniskosten | Beschränkte Erbenhaftung | Bestattung | Bestattungskosten | Dauernde Last | Erbenhaftung | Erbfallschulden | Erbschaftsinsolvenz | Erbschaftsschulden | Erbschaftssteuermeldung | Erbschaftsteuertabelle | ErbStG | Vermächtnisnehmer | Erbschulden | erben steuerfrei

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen