Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wie kann gegen ständige Beleidigungen der Nachbarin vorgegangen werden?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 04.02.2010

Frage:

Eine Nachbarin beleidigt meine Frau und mich durch lautes Schreien von Schimpfworten, wobei sie insbesondere mich als Spanner bezeichnet. Sie macht das nicht direkt, sondern in der Form: die da drüben sind..... oder: der da drüben ist ein....Dabei redet sie sich derart in Rage, dass sie auf Gegenstände einschlägt oder diese umherwirft. Letztlich hat sie auf dieselbe indirekte Art gedroht, mich irgendwann zu erschlagen. Wir haben sie über ihre mit im Haus lebende Schwester gewarnt, dass wir diese Ausfälle nicht hinnehmen werden, leider ohne Erfolg.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Sie haben 2 Möglichkeiten auf das Verhalten Ihrer Nachbarin einzuwirken:

Falls Sie beide Mietparteien in einem Haus sind, können Sie den Vermieter über die Beschimpfungen informieren und ihn bitten, diese abzustellen. Für den Fall, dass ihm dieses nicht gelingt, können Sie eine Mietminderung androhen und auch vollziehen, da durch das Verhalten der Nachbarin der Hausfrieden nachhaltig gestört wird. Das müssen Sie nicht hinnehmen. Die Mietminderung kann je nach Häufigkeit und Intensität der Beschimpfungen etwa 10 - 20 % betragen.

Falls Sie nicht Mietparteien in einem Haus sind oder der Weg über den Vermieter sich als erfolglos erweist, können Sie beim örtlichen Amtsgericht eine Unterlassungsverfügungen beantragen. Damit wird es dann Ihrer Nachbarin untersagt, Sie in der beschriebenen Weise zu beleidigen. Für den Fall, dass sie sich nicht daran hält, wird schon in der Untersagungsverfügung ein Ordnungsgeld festgesetzt. Da dieses im Regelfall mehrere tausend Euro beträgt, würden diese ein teures Vergnügen für Ihre Nachbarin.

Letztlich bleibt Ihnen auch noch eine Anzeige bei der Polizei wegen Beleidigung, da die Bezeichnung als "Spanner" eine Beleidigung darstellen kann.

In allen Fällen muss ich aber darauf hinweisen, dass Sie in der Lage sein müssen, die wiederholten Beschimpfungen durch die Nachbarin auch zu belegen. Dazu wäre es gut, wenn sie als Zeuge nicht nur Ihre Frau sondern auch weitere Nachbarn benennen können, die dem Vermieter, der Polizei oder dem Gericht gegenüber die Beschimpfungen bestätigen. Haben Sie solche Zeugen nicht, können die Aktionen schnell nach hinten losgehen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschimpfungen

Vereinsmitglied ausschließen | Stand: 25.04.2012

FRAGE: Wie kann ich ein Vereinsmitglied aus dem Verein ausschließen, das sich verleumderisch in der Öffentlichkeit über den Verein äußert und sich im Übrigen unkameradschaftlic...

ANTWORT: Der Ausschluss eines Mitgliedes richtet sich im hier interessierenden Zusammenhang nach § 5 Ziff. 2 Lit. b), c) und d) der Vereinssatzung (§§ ohne weiteren Zusatz beziehen sich auf die Vereinssatzung) ...weiter lesen

Verjährungsdauer bei Verleumdung | Stand: 08.03.2012

FRAGE: Ist eine Klage gegen Verleumdung, dokumentiert in einem Schriftsatz von meinem Dienstherrn vom 16.11.2009, noch zulässig? Zu meiner Person, ich bin 58 Jahre alt und von Beruf Lehrerin.In dem Schriftstüc...

ANTWORT: Die Verleumdung, strafbar nach § 187 StGB, verjährt gem. § 78 Abs. 3 Nr. 5 StGB in drei Jahren, wobei die Verjährung gem. § 78 a StGB mit Beendigung der Tat zu laufen beginnt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Beschimpfungen

NPD-Slogan ist keine Volksverhetzung
| Stand: 12.09.2013

Der Slogan der NPD „Geld für die Oma statt Sinti und Roma“ ist keine Volksverhetzung im strafrechtlichen Sinne. Dieser Ansicht ist das Verwaltungsgericht Kassel und gab einem Eilantrag der nationalistischen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.832 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Belästigung | Beleidigung | Diffamierung | Rassismus | Rufmord | Rufschädigung | Stinkefinger | Totenruhe | üble Nachsage | Unterstellung | Verdächtigung | Verleugnung | Verleumdung | Vogel zeigen | Volksverhetzung | Verleumdungsklage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen