Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anrechnung einer vorgezogenen Altersrente an die Rentenversicherung des Bundes

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 29.01.2010

Frage:

Ich bin am 13.07.1947 geboren und langjähriger Versicherter der Deutschen Rentenversicherung. Ich habe die Voraussetzungen um vorgezogene Altersrente ab 63 in Anspruch zu nehmen erfüllt. Rentenauskunft liegt vor. Ich beabsichtige zum 1.1.2011 vorgezogene Altersrente zu beantragen.

Abschlag von ca 7% ist bekannt.
Nun meine Frage:

In meiner Steuererklärung werde ich auch nach Renteneintritt folgende Einnahmen ausweisen. Einkommen aus Vermietung und Verpachtung, Einkommen aus Kapitalvermögen, mögl. Einkommen aus Gesellschaftersituation in einer GmbH
Tantieme als Aufsichtsratstätigkeit in einer AG Einkünfte aus einer privaten Einmalversicherung

Werden diese Einkünfte möglicherweise auf die Rentenversicherung des Bundes angerechnet?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen, das während des Bezuges einer vorgezogenen Altersrente bezogen wird, wird nie unmittelbar auf die Rente angerechnet. Übersteigt es jedoch die Hinzuverdienstgrenzen, kann es zu einer Kürzung der Rente führen.

Nach § 34 Abs.2 SGB VI besteht ein Anspruch auf eine Rente vor Erreichen der Regelaltersgrenze nur dann, wenn die Hinzuverdienstgrenze nicht überschritten wird. Ihre persönliche Hinzuverdienstgrenze ergibt sich aus Ihrem Rentenbescheid (hintere Seiten). Sie wird überschritten, wenn das Einkommen aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen diese Grenzwerte übersteigt.

Die Bezeichnung des Einkommens aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen schließt damit alle anderen Einkommensarten (insbesondere Vermietung und Verpachtung sowie Kapitalvermögen)aus. Aus diesen Quellen kann beliebig hinzuverdient werden. Damit sind Ihre Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen und private Einmalversicherung schon außen vor.

Einkommen aus Arbeitsentgelt, also für eine angestellte Tätigkeit, fällt bei Ihnen nicht an.

Es könnte jedoch bei Ihnen Arbeitseinkommen vorliegen. Das ist der in selbständiger Tätigkeit erzielte Gewinn. Zum Arbeitseinkommen zählt all das, was in der Einkommensteuererklärung in dem Bereich Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst wird. Zur Beantwortung ihrer Frage genügt daher ein Blick in die zurückliegenden Einkommensteuererklärungen.

Einnahmen aus der reinen Teilhaberschaft an einer Gesellschaft (GmbH oder AG) sind dem Einkommen aus Kapitalvermögen zuzurechnen und bleiben damit unberücksichtigt. Zahlungen, die jedoch auf einer Aufsichtsratstätigkeit oder einer ähnlichen Funktion bei einer Gesellschaft beruhen, werden wohl als Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst. Bei diesen Einkünften müssten Sie also prüfen, ob sie unter der Hinzuverdienstgrenze bleiben.

Da diese Einkünfte nicht kontinuierlich anfallen, ist der Monatsbetrag der Hinzuverdienstgrenze mal 12 zu nehmen und dem Jahreseinkommen gegenüber zu stellen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Altenpflegegesetz

Kostentragungspflicht der Angehörigen, wenn Gemeinde Bestattung organisiert? | Stand: 14.06.2016

FRAGE: Mein Bruder verstarb am 28.1.2016 in S., wo er zuletzt wohnte. Die Stadt  hat uns am 16.2.016 per Post informiert (wir hatten keinen Kontakt mit dem Bruder). Zu diesem Zeitpunkt war er schon beigesetzt...

ANTWORT: Die Pflicht zur Tragung der Bestattungskosten ergibt sich für die nahen Angehörigen des Verstorbenen aus § 13 Abs.2 des Bestattungsgesetzes Schleswig-Holstein bzw. die Erben nach § ...weiter lesen

Höhere Beiträge für Krankenversicherung - gerecht? | Stand: 10.04.2012

FRAGE: Ich habe eine Betriebsrente der Post von mtl. 590 €. Davon soll ich 153 € Krankenversicherung bezahlen (freiwillig gesetzl. versichert). Es wird ein Mindesteinkommen von 875 € zugrunde gelegt...

ANTWORT: Mit dem Widerspruch gegen den Sie belastenden Bescheid haben Sie im Prinzip bereits den richtigen Weg eingeschlagen. Der Fall wird ja jetzt durch die vorgesetzte Behörde nochmal überprüf ...weiter lesen

Gesetzlicher Anspruch auf Auskunft von Betreuer? | Stand: 23.11.2011

FRAGE: Mein Ehemann ist schwer behindert, lebt im Pflegeheim und wird von einem gerichtlich bestellten Betreuer betreut.Der Betreuer verlangt Geld von mir, weil die Rente meines Ehemannes nicht kostendecken...

ANTWORT: Wenn der Betreuer ihres Ehemannes von Ihnen Unterhaltsleistungen für die Unterbringung im Pflegeheim haben möchte, ist er zunächst verpflichtet den Bedarf Ihres Ehemannes nachzuweisen. Da ...weiter lesen

Auskunftspflicht des Lebensgefährten bei der Berechnung von Kindesunterhalt | Stand: 05.10.2010

FRAGE: Ich bin geschieden und lebe in neuer Lebensgemeinschaft und einem gemeinsamen Kind (2007 geboren) im Haus meines Lebensgefährten. Aus der Ehe sind 2 Kinder 1999 und 1994 geboren. Exmann 1961 geboren...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Sie haben mit Ihrem Lebensgefährten ein minderjähriges Kind. Ihr Lebensgefährte ist nach § 1615l BGB verpflichtet, Ihnen Unterhalt zu gewähren. Solang ...weiter lesen

Kann im Antragsverfahren ein Verwertungsauschluss vereinbart werden? | Stand: 08.08.2010

FRAGE: Bis 06/10 habe ich Unterhalt von meinem Ex-Mann bekommen, der dann in die Altersteilzeit gegangen ist. Daraufhin habe ich Hartz IV beantragt. Ich besitze eine Lebensversicherung auf Rentenbasis mit eine...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie fragen an, ob Sie bezüglich der Lebensversicherung mit Ihrer Versicherung einen Verwertungsausschluss trotz eines bereits in Gang gesetzten Antragsverfahrens vereinbare ...weiter lesen

Einsatz der laufenden Bezüge des Unterhaltspflichtigen beim Elternunterhalt | Stand: 24.03.2010

FRAGE: Habe meine kleine Eigentumswohnung verkauft und beabsichtige in nächster Zeit eine etwas größere Immobilie zu erwerben. Was passiert mit meinem momentanen Barvermögen wenn meine Mutte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Einsatz der laufenden Bezüge und des Vermögensstamms des Unterhaltspflichtigen beim ElternunterhaltGem. § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Altenpflegegesetz

Wer für Beerdigungskosten aufkommen muss
| Stand: 08.08.2016

Beim Tod eines Menschen regeln die deutschen Gesetze auch die Pflicht für das Tragen der Beerdigungskosten. Nach öffentlichem Recht der Bundesländer haben nahe Verwandte die notwendigsten Kosten der Bestattung ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Nachbarrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Altenbetreuung | ältere Arbeitnehmer | Alterspflege | Altersrente | Altersvermögensgesetz | Altersvorsorge | Begräbniskosten | Bestattung | Bestattungskosten | Entgeltsicherung | Grabpflege | Sozialbestattung | Altersvorsorgeunterhalt | Grundsicherung im Alter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen