×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anrechnung einer vorgezogenen Altersrente an die Rentenversicherung des Bundes

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 29.01.2010

Frage:

Ich bin am 13.07.1947 geboren und langjähriger Versicherter der Deutschen Rentenversicherung. Ich habe die Voraussetzungen um vorgezogene Altersrente ab 63 in Anspruch zu nehmen erfüllt. Rentenauskunft liegt vor. Ich beabsichtige zum 1.1.2011 vorgezogene Altersrente zu beantragen.

Abschlag von ca 7% ist bekannt.
Nun meine Frage:

In meiner Steuererklärung werde ich auch nach Renteneintritt folgende Einnahmen ausweisen. Einkommen aus Vermietung und Verpachtung, Einkommen aus Kapitalvermögen, mögl. Einkommen aus Gesellschaftersituation in einer GmbH
Tantieme als Aufsichtsratstätigkeit in einer AG Einkünfte aus einer privaten Einmalversicherung

Werden diese Einkünfte möglicherweise auf die Rentenversicherung des Bundes angerechnet?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen, das während des Bezuges einer vorgezogenen Altersrente bezogen wird, wird nie unmittelbar auf die Rente angerechnet. Übersteigt es jedoch die Hinzuverdienstgrenzen, kann es zu einer Kürzung der Rente führen.

Nach § 34 Abs.2 SGB VI besteht ein Anspruch auf eine Rente vor Erreichen der Regelaltersgrenze nur dann, wenn die Hinzuverdienstgrenze nicht überschritten wird. Ihre persönliche Hinzuverdienstgrenze ergibt sich aus Ihrem Rentenbescheid (hintere Seiten). Sie wird überschritten, wenn das Einkommen aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen diese Grenzwerte übersteigt.

Die Bezeichnung des Einkommens aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen schließt damit alle anderen Einkommensarten (insbesondere Vermietung und Verpachtung sowie Kapitalvermögen)aus. Aus diesen Quellen kann beliebig hinzuverdient werden. Damit sind Ihre Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen und private Einmalversicherung schon außen vor.

Einkommen aus Arbeitsentgelt, also für eine angestellte Tätigkeit, fällt bei Ihnen nicht an.

Es könnte jedoch bei Ihnen Arbeitseinkommen vorliegen. Das ist der in selbständiger Tätigkeit erzielte Gewinn. Zum Arbeitseinkommen zählt all das, was in der Einkommensteuererklärung in dem Bereich Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst wird. Zur Beantwortung ihrer Frage genügt daher ein Blick in die zurückliegenden Einkommensteuererklärungen.

Einnahmen aus der reinen Teilhaberschaft an einer Gesellschaft (GmbH oder AG) sind dem Einkommen aus Kapitalvermögen zuzurechnen und bleiben damit unberücksichtigt. Zahlungen, die jedoch auf einer Aufsichtsratstätigkeit oder einer ähnlichen Funktion bei einer Gesellschaft beruhen, werden wohl als Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst. Bei diesen Einkünften müssten Sie also prüfen, ob sie unter der Hinzuverdienstgrenze bleiben.

Da diese Einkünfte nicht kontinuierlich anfallen, ist der Monatsbetrag der Hinzuverdienstgrenze mal 12 zu nehmen und dem Jahreseinkommen gegenüber zu stellen.



Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anrechnungszeit

Fragebögen an Rentenversicherung schicken | Stand: 10.07.2012

FRAGE: Habe den Rentenbescheid schon erhalten, ab 1. 09 2012 wird monatlich die Leistung überwiesen. Jetzt habe ich von der Deutschen Rentenversicherung Fragebogen zur Einleitung des zwischenstaatliche...

ANTWORT: Ihre Frage/n beantworte ich wie folgt *):Es liegt auch im eigenen Interesse, die Fragebögen wie angefordert einzureichen. Das zwischenstaatliche Rentenverfahren dient der Angleichung und Abgleichun ...weiter lesen

Beschäftigung bei der NATO im Kosovo - Kürzung der Pension zu erwarten? | Stand: 07.04.2012

FRAGE: Ich beabsichtige ein Arbeitsverhältnis in Ausland, Kosovo aufzunehmen.Es wird ein Arbeitsvertrag mit der NATO-Kosovo abgeschlossen.Zur Zeit beziehe ich, als pensionierter Soldat Versorgungsbezüge.E...

ANTWORT: Frage 1: Es ist zu klären wie ein durch die NATO im Kosovo gezahltes Entgelt sich auf die Pension eines Soldaten auswirkt. Einschlägig dürfte sein § 55 b Soldatenversorgungsgesetz (SVG ...weiter lesen

Regelaltersrente gestoppt - Amt reagiert nicht | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Ich bin anerkannter Aussiedler aus Polen. Mein Anspruch auf eine Regelaltersrente wurde anerkannt und die Rente wurde einige Monate ausbezahlt und dann gestoppt ohne richtigen Bescheid mit der Begründun...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Ihr Anspruch auf Rentenzahlung dem Grunde nach weiterhin besteht. Die Bewilligung im Rentenbescheid wurde Ihren Angaben zur Folge nicht durch eine ...weiter lesen

Kündigung - Kündigungsschutzklage einreichen ? | Stand: 12.04.2011

FRAGE: Mein Arbeitgeber hat mir zum 30.06.2011 gekündigt. Mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses bin ich 9,25 Jahre in diesem Unternehmen. In diesem Jahr werde ich 51 Jahre alt und habe vermutlic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Vorweg das Wichtigste: Für den Fall, dass eine Kündigungsschutzklage zu erheben wäre, ist ausdrücklich darauf hinzuweisen ...weiter lesen

Droht eine Sperre bei der Kündigung durch den Arbeitnehmer? | Stand: 04.09.2010

FRAGE: Ich bin nach 4 Monaten Arbeitslosigkeit seit dem 01.08.2010 wieder in einem sozialpflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Obwohl ich mittlerweile 50 bin, bin ich am überlegen, ob ich hie...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Für die Verhängung einer Sperrzeit gibt es verschiedene Fallgruppen, § 144 SGB III. Die unterschiedlichen Fallgruppe ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Rentenrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Rentenrecht | Höhe der Witwenrente | Nachversicherung | Rentenanspruch | Rentenausgleich | Rentenbasis | Rentenbeiträge | Rentenbescheid | Renteneinbehalt | Rentenkürzung | Unverfallbarkeit | Rentenantrag | Rentenberechnung | Rentensteuer | Rentennachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen