Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wie berechnet sich der Kindesunterhalt?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 18.01.2010

Frage:

Ich bin Vater von 3 Kindern (15, 7 und 3 Jahre). Für den Ältesten zahle ich jeden Monat Unterhalt i.H.v. 209,63 € bei einem Nettoeinkommen von durchschnittlich 1385 €/Monat. Das unterhaltspflichtige Kind wohnt in Thüringen, ich dagegen in Sachsen-Anhalt. Die beiden jüngeren Kinder wohnen bei mir und meiner Frau (780 €/Monat Einkommen, nicht leibliche Mutter des ältesten Kindes, Gütertrennung per Ehevertrag). Die Unterhaltshöhe wurde vor 14 Jahren festgelegt. Seitdem hat keine Anpassung stattgefunden. Wieviel Unterhalt müsste ich nach aktuellem Recht zahlen? Und wie verhalte ich mich ab dem 18. Geburtstag des Ältesten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Bei der Unterhaltsberechnung gehe ich von der seit dem Jahresanfang geltenden Düsseldorfer Tabelle aus. Das Ihnen zur Verfügung stehende Nettoeinkommen führt zu einem Kindesunterhalt nach der ersten Einkommensstufe. Ich gehe hier weiter davon aus, dass das staatliche Kindergeld zu Händen der Kindesmutter des 15jährigen Kindes geleistet wird.

Nach Ihrem Einkommen ergäbe sich sein Zahlbetrag von 334 Euro. Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass Sie Unterhalt für zwei weitere Kinder zu leisten haben. Dabei hat das siebenjährige Kind an sich einen Anspruch von 272 Euro und das dreijährige Kind einen Anspruch von 225 Euro.

Ihnen steht gegenüber minderjährigen Kindern ein Selbstbehalt von 900 Euro zu. Tatsächlich haben Sie nach Ihren Angaben lediglich 485 Euro zu verteilendes Einkommen. Leisten müßten Sie in Summe allerdings 831 Euro.

Die Anteile der Kinder hieran verhalten sich wie folgt:

Dreijähriges Kind 27,08 %
Siebenjähriges Kind 32,73 %
Fünfzehnjähriges Kind 40,19 %

Somit müßten Sie von dem Unterhaltsbetrag von 334 Euro für das ältere Kind lediglich 40 % mit Verweis auf den vorliegenden Mangelfall leisten, also 134,23 Euro.

Wenn das Kind eigenes Einkommen erzielen sollte, ist dieses auf Ihre Verpflichtung anzurechnen.

Ab dem 18. Lebensjahr ist der Unterhalt aus dem Einkommen beider Eltern zu ermitteln, das bedeutet, beide Einkommen werden zusammengerechnet und nach dem sich daraus ergebenden Betrag ist der Unterhalt aus der Düsseldorfer Tabelle zu ermitteln. Je nachdem wie hoch Ihr Anteil an der Gesamtsumme dieses Einkommens ist, ist der Anteil an diesem Unterhaltsbetrag. Wenn Sie also 1000 Euro Einkommen haben und die Kindesmutter 2000 Euro, dann wäre der Unterhalt aus einem Einkommen von 3000 Euro zu ermitteln. Ihr Anteil an diesem Unterhaltsbetrag würde 1/3 betragen. Hintergrund ist das Ende der Betreuungspflicht mit Vollendung des 18. Lebensjahres. Sie haben gegen die Kindesmutter einen Anspruch auf Auskunftserteilung wegen deren Einkommens.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindergeldanrechnung

Berechnung von Wohnvorteil | Stand: 30.10.2011

FRAGE: Ich war vor der Scheidung mit meiner Exfrau je 50% Eigentümer einer Eigentumswohnung. Während des Trennungsjahres habe ich meine 50% den Kindern übertragen. Meine Exfrau hat dann von meine...

ANTWORT: Ihre Rechtsfrage ist nicht ganz einfach zu beantworten, da die Rechtsprechung zum Wohnvorteil vielfältig und einzelfallbezogen ist.Zunächst gehe ich davon aus, dass Sie Ihren ( offensichtlic ...weiter lesen

Angabe über Einkommen der jetzigen Ehefrau - Unterhaltspflicht für Kind aus früherer Beziehung | Stand: 05.09.2011

FRAGE: Mein Mann hat eine Tochter aus einer früheren Beziehung, zu der aber kein Kontakt besteht. Nun steht eine neue Unterhaltsberechnung an, da die Tochter 12 Jahre alt geworden ist. Mein Mann hat nu...

ANTWORT: Dies ist grundsätzlich richtig, da Sie mit dem Kind Ihres Mannes nicht verwandt sind iSv § 1589 BGB und deshalb ihm gegenüber weder unterhalts- noch auskunftspflichtig sind. Verwandte i ...weiter lesen

Anpassung von Unterhaltszahlung an Ex-Frau | Stand: 21.08.2011

FRAGE: Ich bezahle seit meiner Scheidung vor 6 Jahren Unterhalt an meine Frau, gerichtlich festgelegt 470 €. Sie war angeblich krank und nicht arbeitsfähig. Ich musste auch ein Darlehn mit 200 &euro...

ANTWORT: Frage 1.: Freiwillige Erhöhung des Ehegattenunterhalts; musste ich das tun, auch wenn es nicht im Urteil zum Unterhalt besonders festgelegt wurde?Zur freiwilligen Erhöhung des Unterhalts is ...weiter lesen

Berechnung des Volljährigenunterhalts | Stand: 29.06.2010

FRAGE: Frage zum Bafög und Kindergeld: Mein Sohn studiert seit Oktober 2009 Jura in Halle/Saale und hat zum Sommersemester 2010 erfolgreich Bafög beantragt. Ich lebe von seiner Mutter getrennt. Er wohn...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Berechnung des Volljährigenunterhalts Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichti ...weiter lesen

Welche Faktoren werden beim Kindesunterhalt berücksichtigt? | Stand: 17.06.2010

FRAGE: Ich bin getrennt lebend und meine (noch) Frau zieht mit meinen 2 Kindern (7 und 11 Jahre alt) zu ihrem neuen Partner. Ich wohne in Köln. Da ich auch Erziehungsberichtigter bin hätte ich mei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Wie Sie zutreffend feststellen, sind Sie verpflichtet den gesetzlichen Kindesunterhalt zu tragen, dessen Höhe sich nach der Düsseldorfer Tabelle, Ihrem Einkommen und de ...weiter lesen

Anrechnung von Kindergeld an den Unterhalt eines volljährigen Kindes | Stand: 07.02.2010

FRAGE: Ich habe 2 Kinder 17 + 20 Jahre noch in der Schulausbildung. In 2009 zahlte ich unter Anrechnung von je 37,00 EUR Kindergeldanteil EUR 347,00/EUR 392,00 Unterhalt für die Kinder.Wie ändert sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ab Volljährigkeit der Kinder wird das Kindergeld auf Unterhalt in voller Höhe angerechnet, da ab diesem Zeitpunkt das Kindergeld dem Kind zusteht. Seit dem 01.01.2010 beträg ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Kindergeldanrechnung

Die Unterhaltsverpflichtung von Strafgefangenen
| Stand: 01.10.2015

Der BGH hat im Familienrecht mit Beschluss vom 01.07.15 (Az. XII ZB 240/14) eine interessante Entscheidung zur Unterhaltsberechnung bei zu Kindesunterhalt verpflichteten Strafgefangenen getroffen: Von dem Arbeitsentgelt, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Erbrecht | Familienrecht | Aufstockungsunterhalt | Bedarfskontrollbetrag | Berechnungsgrundlage | bereinigtes Nettoeinkommen | Erwerbstätigenbonus | Mindestbehalt | Mindestunterhalt | Selbsterhalt | Sonderbedarf | Unterhaltsbedarfsberechnung | Unterhaltsberechnung | Unterhaltshöhe | Wohnvorteil | Mangelfallberechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen