Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Strafe wegen öffentlicher Fußballübertragung in einer Kneipe


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 14.01.2010

Frage:

Die Fa. S. möchte von mir eine Geldstrafe in Höhe von 11.000,00 € haben, da ich öffentlich Fußball ausgestrahlt haben soll in meiner Kneipe. Es wäre ein Kontrollbesuch da gewesen. Die Strafe fing mit 800,00, dann 1339,00 und zu guter letzt 11.000,00 €. Ich könnt und will dies auch nicht bezahlen, denn ich habe nur einen Decoder in meiner Kneipe.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.

Grundsätzlich wäre die Erhebung eines pauschalierten Schadensersatzes / einer Vertragstrafe dann zulässig, wenn Sie in Ihrer Gaststätte ohne im Besitz einer entsprechenden Lizenz zu sein, Programme oder Programmteile der Firma S. vorgeführt hätten. Dies ergibt sich aus den alleinigen Rechten der Firma S., was die Ausstrahlung von Fußballspielen angeht.

Allerdings ist hier zu berücksichtigen, dass Grundvoraussetzung wäre, dass solche Spiele ausgestrahlt wurden, die im freien Fernsehen ohne entsprechenden Decoder nicht zu empfangen gewesen wären. Hier ist die Firma S. vollständig damit darlegungs- und beweisbelastet, welche Spiele wann genau in Ihren Räumlichkeiten rechtswidrig zu sehen gewesen sind.

Wenn Sie ausschließlich über einen Receiver verfügen, welcher gar nicht technisch in der Lage ist, verschlüsselte Sportprogramme zu empfangen, spricht dies natürlich zunächst für Sie. Gleichwohl müsste, im Falle eines Rechtsstreits, der durch die Gegenseite anzutretende Zeugenbeweis entkräftet werden. Dies kann sodann ebenfalls mit Zeugen passieren, die an jenem Tage in Ihrer Gaststätte gewesen sind und bekräftigen können, dass entsprechende Programme nicht gezeigt worden sind.

Auch was die Höhe der Vertragsstrafe angeht, müsste die Firma S. entsprechenden Beweis antreten. Wenn Sie kein Kunde dort sind, da gehe ich von aus, kann eine pauschalierte Vertragsstrafe nicht erhoben werden. Vielmehr müsste S. die genaue Schadenshöhe nachweisen. Diese richtet sich im Zweifel nach den nicht gezahlten Abogebühren.

Ich würde Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt raten, ggü. S. die Forderung als unbegründet zurückzuweisen und die Ausstrahlung von codierten Fußballübertragungen in Ihrer Gaststätte zu bestreiten. Optimalerwiese nehmen Sie hierzu anwaltliche Hilfe in Anspruch, da S. sich bei anwaltlicher Vertretung erfahrungsgemäß eher verhandlungsbereit zeigt. Nötigenfalls muss man es sodann auf einen Rechtsstreit ankommen lassen, in dem aufgrund der Zuständigkeit des Landgerichts ohnehin anwaltliche Vertretung vorgeschrieben ist. Ein nervenaufreibender Rechtsstreit lässt sich aber oftmals durch frühzeitig aufgenommene und professionell begleitete Verhandlungen vermeiden. Gerne stehe ich Ihnen bei Interesse hierbei im Rahmen einer Mandatserteilung zur Seite. Die Kosten dieser Erstberatung wären dann anzurechnen.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Baumängelliste

Balkonentwässerung - DIN-Norm bindend? | Stand: 15.06.2012

FRAGE: Im August 2010 haben wir eine Neubau-Eigentumswohnung, direkt vom Bauträger gekauft, bezogen. nach wenigen Wochen mussten wir feststellen, dass vom Balkon der über unserer Wohnung gelegenen Wohnun...

ANTWORT: Auszugehen ist zunächst von Ihrem Bauvertrag und dessen Inhalt. Denn der geschuldete Erfolg, also der Sollzustand, ergibt sich nach § 633 Abs. 2 Satz 1 BGB in erster Linie aus der Parteivereinbarung ...weiter lesen

Rücktritt vom Kaufvertrag - Bearbeitungsgebühren | Stand: 17.04.2012

FRAGE: Ich habe letzte Woche einen gebrauchten Wohnwagen per Finanzierung gekauft und habe nun die Finanzierung über die Bank wie eine Leasingfirma nicht genehmigt bekommen und somit kann ich den Wohnwage...

ANTWORT: Leider haben Sie mir keinerlei Unterlagen über die geplante und gescheiterte Finanzierung übermittelt. Im Kaufvertrag ist über eine Finanzierung bis auf die Erwähnung dieses einzelne ...weiter lesen

Abschleppunternehmen - überhöhte Rechnung? | Stand: 24.02.2012

FRAGE: Am 23.12.2011 ist durch Brandstiftung der Carport unseres 6-Familien-Hauses abgebrannt inkl. der dort abgestellten 4 PKWs.Der total ausgebrannte PKW (nur noch Blech übrig) wurde am selben Tag abgeschlepp...

ANTWORT: Rechtlich betrachtet ist das Vorgehen des Abschleppunternehmens korrekt. Es konnte und musste davon ausgehen, dass das wertlose Autowrack nicht einfach entsorgt werden darf, weil es z.B. noch zu Beweiszwecke ...weiter lesen

Reperaturkosten für leichten Unfall nach Rückwärtsfahren | Stand: 05.10.2011

FRAGE: Durch Unachtsamkeit verursachte ich beim Rückwärtsfahren einen Auffahrunfall. Da auf den ersten Blick beide Autos unbeschädigt waren, habe ich mündlich die Schuld eingestanden und mi...

ANTWORT: Ich gebe Ihnen recht, wenn Sie den Schaden zunächst als Bagatellschaden eingeschätzt haben, denn in der Tat ist auf den Fotos nur die Delle im Nummernschild wahrzunehmen. Offenbar ist jedoc ...weiter lesen

Schaden am Mietwagen - Polizeiklauseln im Vertrag und die Haftung des Mieters | Stand: 22.11.2010

FRAGE: Ich habe einen Schaden an einem Mietwagen verursacht, die 750 € Haftungssumme habe ich schon entrichtet, da mir aber die Autovermietung fahrlässiges verhalten vorwirft weil ich aus Unwissenhei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst ist mitzuteilen, dass die Selbstbeteiligung von 750 EUR grundsätzlich dann ok ist, wenn diese entsprechend im Mietvertrag vereinbart worden ist. Hierbei ist e ...weiter lesen

Kündigungsfristen bei Kurzarbeit | Stand: 11.03.2010

FRAGE: 1. Wie ist die Kündigungsfrist verhandelbar unter Kurzarbeitsbedingung?2. Wie funktioniert die Konkurrenztätigkeitsverbot?Eine Kunde hat mich direkt für eine Leiharbeitsvertrag kontaktiert...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,1. Die Einführung von Kurzarbeit ändert nichts an den arbeitsvertraglich einzuhaltenden Kündigungsfristen. Trotz Kurzarbeit gilt die vereinbarte Kündigungsfris ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Architektenrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Architektenleistung | Bauabnahme | Bauabnahmeprotokoll | Bauherr | Baumangel | Bauschäden | Bauvertrag | Konventionalstrafe | Kostenvoranschlag | Mängelliste | Planungsfehler | Sicherungseinbehalt | verdeckte Baumängel | Verdingungsordnung | VOB

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen