Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anspruch auf Auskunftserteilung gegenüber Unterhaltsverpflichteten


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 09.01.2010

Frage:

Da sich ab Januar 2010 das Kindergeld und der Unterhalt für Trennungskinder erhöht hat, möchte ich
1. gerne wissen, in welchen Abständen ich einen Verdienstnachweis verlangen kann
2. habe ich gelesen, dass eine Höherstufung in die nächste Unterhaltsstufe in der neuen Tabelle nicht mehr erfolgen darf, da sich die Grundlagen der Errechnung (?) geändert haben
3. wenn ich nun das erhöhte Kindergeld und die neue Düsseldorfer Tabelle mit dem bisherigen Verdienst meines Mannes zu Grunde lege, müsste folgender Unterhalt pro Kind (7 und 11) zustande kommen:
Verdienst € 1971 = Gruppe 3 (bisher wurde Gruppe 4 zu Grunde gelegt)
€ 401 - € 92 (Hälfte Kindergeld) = € 309 - korrekt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung:

1. Anspruch auf Auskunftserteilung gegenüber Unterhaltsverpflichteten
2. Kindesunterhalt für 7 und 11jähriges Kind ab Januar 2010-01-10

Zu 1.:
Die Auskunftspflicht von Verwandten in gerader Linie regelt § 1605 BGB. Danach sind Verwandte einander verpflichtet, auf Verlangen über ihre Einkünfte und ihr Vermögen Auskunft zu erteilen, soweit dies zur Feststellung eines Unterhaltsanspruchs oder einer Unterhaltsverpflichtung erforderlich ist. Über die Höhe der Einkünfte sind auf Verlangen Belege, insbesondere Bescheinigungen des Arbeitgebers, vorzulegen. Die §§ 260, 261 BGB (Vorlage eines Verzeichnisses, eidesstattliche Versicherung) sind entsprechend anzuwenden.

Gem. 1605 Abs. 2 BGB kann vor Ablauf von zwei Jahren Auskunft erneut nur verlangt werden, wenn glaubhaft gemacht wird, dass der zur Auskunft Verpflichtete später wesentlich höhere Einkünfte oder weiteres Vermögen erworben hat.

Zu 2.:
Sofern es sich bei dem von Ihnen angegebenen Verdienst des Kindesvaters bereits um sein bereinigtes Nettoeinkommen (Jahresnettoeinkommen geteilt durch 12) handelt, befindet er sich in der Gehaltsstufe 3 der Düsseldorfer Tabelle 2010 und schuldet nach Abzug des hälftigen Kindergeldes von 92,00 Ihren beiden Töchtern jeweils 309,00. Ab dem nächsten Geburtstag erhält Ihre ältere Tochter dann 377,00 (3. Altersstufe 12 bis 17 Jahre).

Sollten Sie allerdings vom Nettobetrag von 1971 noch nicht die 5 % Pauschale für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen haben, fällt der Kindesvater nach Abzug in die Gehaltsstufe 2 (1501 bis 1900,00), da sein bereinigtes Nettoeinkommen dann lediglich 1872,45 beträgt. Dann beträgt der Unterhalt derzeit 291,00 für beide Kinder und in der nächsten Altersstufe 356,00.

Hinweis: Zutreffend gehen Sie davon aus, dass die DT ab 2010 nicht mehr wie bisher von drei Unterhaltsberechtigten ausgeht, sondern nur von zwei. Insofern entfällt eine Höherstufung in Ihrem Fall.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beratung Rechtsanwalt

Internetfalle lauert hinter einem harmlosen Routenplaner | Stand: 08.01.2010

FRAGE: Ich bin bei der Suche nach einem Router in eine Internetfalle reingetappt, wollte eigentlich nur eine Route ausdrucken lassen, habe nicht gesehen, dass ich damit einen Vertrag eingehe. Ich habe jetzt di...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Voraussetzungen für die Entstehung eines Maklerprovisionsanspruchs | Stand: 08.01.2010

FRAGE: Meine Frage: ich hatte am 18.12.2009 einen Notartermin. Alle Fragen waren vom Käufer vorher mit dem Notar und dem Verkäufer inkl. mir als Maklerin geklärt. Wir benötigten insgesam...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in § 652 BGB sind vier Voraussetzungen für einen Provisionsanspruch des Maklers verankert. Die Regelung lautet wie folgt:§ 652Entstehung des Lohnanspruchs(1) Wer fü ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Beratung Rechtsanwalt

Rechtsrat im oder für den Erbfall obwohl ich mich gut informiert fühle?
| Stand: 09.10.2012

"Bis 2020 werden in Deutschland rund 2,6 Billionen Euro vererbt". Über dem Kampf um Hinterlassenschaften zerbrechen oft ganze Familien. Dabei geht es nicht immer allein um Geld. Oft genug kommen im Streit tief sitzende ...weiter lesen

Kunde pleite - Provision hinfällig?
| Stand: 24.10.2012

Frage: Ich bin als freier Handelsvertreter für ein großes Textilunternehmen tätig. Ein von mir betreuter langjähriger Kunde ist nun plötzlich insolvent gegangen und bezahlt seine Rechnungen nicht ...weiter lesen

Gratisbrötchen auf Betriebsversammlung
 Es ist nicht die Aufgabe eines Betriebsrats, die Teilnehmer einer Betriebsversammlung zu bewirten. Tut er es doch, kann er die Kosten dafür nicht auf den Arbeitgeber abwälzen. Der jedenfalls ist gesetzlich ni ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Anwaltsberatung | Erbrecht Anwalt | Erstberatung | gesetzliche Fragen | juristische Beratung | Onlineanwalt | rechtliche Hilfen | Rechtsauskunft | Rechtsberatung | Rechtsfragen | Rechtstelefon | Telefonberatung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen