Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Konsequenzen für Nichtanmeldung eins zweiten Nebenverdienstes


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 16.12.2009

Frage:

Ich würde gerne wissen was auf mich zukommt bei zweiten Nebenverdienst der nicht angemeldet ist bzw. war?. Der zweite Arbeitgeber wusste über den 1 Nebenverdienst bescheidt, der über Lohnsteuerkarte läuft. Das zweite Arbeitsverhältnis ist mittlerweile gekündigt. Der zweite Arbeitgeber hat mir telefonisch mitgeteilt, dass die Knappschaft eine Anmeldung erwartet und eine Strafe zu zahlen wäre. Wie hoch ist diese?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass nicht Sie als Arbeitnehmerin verpflichtet sind, die Anmeldung zur Sozialversicherung etc. vorzunehmen. Vielmehr ist dies Aufgabe des Arbeitgebers, auf die Sie als Arbeitnehmerin noch nicht einmal Einfluss haben.

Eine etwaige Strafe, in Betracht kommt ein Buß-/Ordnungsgeld, kann daher lediglich dem Arbeitgeber auferlegt werden. Die Höhe richtet sich dabei u.a. danach, ob in der Vergangenheit schon ähnliche Fälle aufgetreten sind und wie lange der Verstoß war, ebenso wie hoch die nicht angemeldeten Beiträge waren.

Eine Weitergabe eines derartigen Buß-/Ordnungsgeldes an Sie als Arbeitnehmerin ist dabei nicht statthaft.

Ebenso haftet der Arbeitgeber für die nicht angemeldeten Beiträge. An Rückgriff auf Sie als Arbeitnehmerin kommt dabei lediglich für die letzten 3 Monate der Tätigkeit in Betracht, nicht jedoch darüber hinaus. Dies deshalb, da die eigentliche Pflichtverletzung nicht bei Ihnen, sondern beim Arbeitgeber liegt.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Trauerurlaub

Ausschluss des Erben wegen einer Suchtkrankheit zulässig? | Stand: 16.12.2009

FRAGE: Mein Sohn (31 Jahre alt) ist Alkoholiker. Sein Vater droht ihm mit Enterbung, auch Entzug des Pflichtteiles. Ist diese Suchtkrankheit Grund genug, ihn vom Erbe auszuschließen? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Enterbung und Pflichtteilsentziehung wegen Alkoholkrankheit des Erben bzw. PflichtteilsberechtigtenWer Erbe wird, bestimmt sich nach der gesetzlichen Erbfolge ode ...weiter lesen

Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments | Stand: 16.12.2009

FRAGE: Mein Vater (verwitwet) mit 3 leiblichen Kindern heiratet 1984 eine Frau mit einer leiblichen Tochter. Die Ehefrau (meine Stiefmutter) setzt im Jahr 2003 handschriftlich ein Testament auf, daß sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Zur Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments genügt es, wenn einer der Ehegatten das Testament in der vorgeschriebenen Form (handschriftlich)errichte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Trauerurlaub

WEG-Versammlung darf das Grillen verbieten
| Stand: 22.07.2013

Die Versammlung einer Gemeinschaft von Wohnungseigentümern darf auf ihrem Gelände ein Grillverbot beschließen. Ein solcher Beschluss hat Rechtskraft, obwohl das Grillen als solches allgemein üblich ist ...weiter lesen

Nicht immer ist ein Dritter für den Sturz verantwortlich
| Stand: 19.07.2013

Der Kläger – langjähriges und aktives Mitglied eines Tennisvereins – nahm auf der Anlage seines Vereins an einem Tennisturnier teil und zog sich bei einem Sturz so erhebliche Verletzungen zu, dass er ...weiter lesen

Transporter auf der Autobahn trotz Sonntagsfahrverbot
| Stand: 19.07.2013

Wird der Fahrer eines Sattelzugs dabei erwischt, dass er trotz des sonntäglichen Fahrverbots auf der Autobahn Leergut herumkutschiert, haftet dafür nicht unbedingt sein Arbeitgeber und Halter des Transporters. Zwar ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitnehmer | Arbeitszeit | Betriebsferien | Betriebsurlaub | Beurlaubung | Bildungsurlaub | Bildungsurlaubsgesetz | Fortbildungsurlaub | Urlaub nach Krankheit | Urlaub Schwangerschaft | Urlaub Weihnachten | Vaterschaftsurlaub

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen