×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unwissentlicher Vertragsabschluss im Internet - Abzocke oder wirksamer Vertrag?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 09.12.2009

Frage:

Ich habe mich ausversehen auf der Seite bei outlets.de eingeloggt. Musste mich mit Namen und Adresse anmelden. Ich habe mir dabei auch nichts gedacht. Jetzt habe cih eine E-Mail von denen erhalten, wo ich zwei Jahre gebunden bin und für jedes Jahr 96 Euro zahlen soll. Meine Frage: muss ich das bezahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:
Die von Ihnen genannte Seite ist in der Vergangenheit bereits erheblich in Verruf geraten. Die Kostenpflichtigkeit des Angebots ist nicht ohne Weiteres erkennbar; vielmehr ist der sogenannte Jahresbeitrag in deren AGB ?versteckt?. Es stellt sich daher die Frage, ob diese Regelung überhaupt wirksam in den Vertrag einbezogen wurde, somit eine Zahlungspflicht überhaupt besteht. Vertragliche Vereinbarungen werden nur dann wirksam in den Vertrag einbezogen, wenn der Kunde eine zumutbare Möglichkeit der Kenntnisnahme von diesen Bedingungen hatte und die Bedingungen so klar und eindeutig formuliert sind, dass die Kostentragungspflicht für den Kunden eindeutig feststellbar ist.
Sinnvoll erscheint in Ihrem Fall diesem Unternehmen mitzuteilen, dass eine Zahlung nicht erfolgen werde, da eine Zahlungspflicht Ihrerseits nicht besteht. Somit können wohl etwaige Inkassogebühren nicht durchgesetzt werden. Das Unternehmen müßte die Forderung gerichtlich durchsetzen und nachdem die Forderung so gering ist, ist vorweg ein Mahnbescheid zu beantragen. Im Regelfall geschieht dies nicht; es werden nur Zahlungen außergerichtlich gefordert, da die Seitenbetreiber ungern ein eindeutiges Gerichtsurteil gegen sich möchten.
Für den Fall, dass Sie dennoch einen Mahnbescheid vom Amtsgericht erhalten sollten, dann legen Sie hiergegen fristgerecht Widerspruch ein.
Eine Verpflichtung zur Zahlung besteht hier wohl nicht, da die Vereinbarung über die Kosten nicht wirksam in den Vertrag einbezogen wurde; sofern ein Vertrag hier überhaupt wirksam geschlossen wurde.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Outlets.de

Jahresvertrag nach falschem Klick - Inkassoschreiben | Stand: 10.08.2011

FRAGE: Ich habe im vergangenen Frühjahr versehentlich auf einen Button im Internet geklickt, dort musste ich mich anmelden. Erst weiter unten im Text erfuhr ich dann, dass diese Anmeldung einen Jahresvertra...

ANTWORT: Bei der Firma XXXXX.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und mehr oder wenige ...weiter lesen

Unerwünschter Vertrag mit einer Abzockfirma | Stand: 14.10.2010

FRAGE: Mahnung Jahresbeitrag für einen angeblichen Nutzungsvertrag von "outlets.de" (Incontent GmbH, Frankf./Main) sowie Beauftragung eines Inkassoinstituts mit der Eintreibung des Jahresbeitrags zzgl. de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma outlets.de (iContent GmbH), der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szen ...weiter lesen

Kann man gegen eine Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Wie kann ich gegen eine per Post eingegangene Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? Gegenstand: Eine angebliche Bereitstellung der Dienstleistung Routen-Planer-Service. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Abmahnung wegen unerlaubtem Herunterladen von Musikdateien | Stand: 29.03.2010

FRAGE: Ich habe am 26.03.2010 eine Abmahnung erhalten (Tauschbörse) wegen Download eines Liedes - Vertragsstrafe 5001, 00 Euro. Vergleichsbetrag 350,00 Euro. Frist 05.04 2010. Wie hoch wären die Koste...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Ihre Unterlagen habe ich mit Dank erhalten. Die Kanzlei ist hinlänglich bekannt im Rahmen des Abmahngeschäfts, bei dem sich seit Jahren die Frage stellt, ob es den Betreiber ...weiter lesen

Inkassobüro treibt Forderungen für Internetbetrüger ein - Wie sollte man reagieren? | Stand: 24.01.2010

FRAGE: Meine Frau hat sich bei outlets.de mit ihrer E-mailadresse angemeldet. Tage später kam eine Rechnung über 96€. Haben diese Rechnung nicht bezahlt. Letzte Woche kam Post vom Inkassobür...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma outlets.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen

Abzocke im Internet - Opfer werden eingeschüchtert | Stand: 23.01.2010

FRAGE: Internetabzocke von outlets.de:ich habe zwei Mahnungen bekommen. Jetzt noch einen Bescheid von einem Inkassobüro. Ich weiß nicht, wie ich reagieren soll, weil es im Internet ganz viele Fore...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bei der Firma outlets.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Beiträge zu Outlets.de

Vertrauensschutz bei Widerruf eines Bankdarlehens
| Stand: 15.06.2015

Nach einer Erklärung des Widerrufs von Verbraucherdarlehensverträgen weisen die Banken diesen in der Regel zurück und berufen sich trotz fehlerhafter Widerrufsbelehrung auf den Rechtsgedanken des Vertrauensschutzes. ...weiter lesen

Massenhaft Abmahnungen durch U+C wegen Videostreaming von Redtube
| Stand: 10.12.2013

Die Kanzlei U+C aus Regensburg versendete letzte Woche Abmahnungen an Nutzern des Videostreaming-Portals Redtube. Die Schreiben dürften an über 10.000 Betroffene gegangen sein, die unrechtmäßig hochgeladene ...weiter lesen

Widerruf einer gekündigten Lebensversicherung
| Stand: 19.11.2013

Wer eine Lebensversicherung abschließt, kann den Vertrag anschließend auch widerrufen. Normalerweise stehen ihm dafür ganze 10 Tage nach der Unterzeichnung zur Verfügung. Diese Frist bleibt jedoch offen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Dialerbetrug | Download | GmbH | Internetbetrug | Onlinerecht | Widerrufsrecht | Internetabzocke | Magolino | Gewinnspielabzocke | IContent | IT Rechtsanwalt | Abmahnnotruf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen